Bald ist es soweit: unsere hessnatur-Botschafterinnen Samira und Katharina fliegen am Sonntag, 5. September nach Peru, das Abenteuer hessnatur-Botschafter beginnt! Doch was genau werden die zwei gewählten Botschafterinnen überhaupt erleben? Um einen Überblick über die gesamte Reise zu geben, haben wir eine Entdecker-Karte angefertigt, in welcher man die einzelnen Stationen der beiden Botschafterinnen mitverfolgen kann.

Am Sonntag, den 05. September werden Samira und Katharina nach Lima reisen, die Hauptstadt Perus. Dort treffen sie auf den Sohn des hessnatur-Gründers Heinz Hess, Matthias, der die beiden Botschafterinnen während der ersten zehn Tage begleitet.

Um eine Einführung in die Geschichte der Textilproduktion zu erhalten, besuchen Samira und Katharina zuerst das Textilmuseum „A Mano“. In den ersten vier Tagen dreht sich in der peruanischen Hauptstadt alles um die textile Kette: Besuche von Wäschereien, Spinnereien und Färbereien, in denen die geschorene Alpaka-Wolle zu hessnatur-Kleidung verarbeitet wird, geben einen tiefen Einblick in die Herstellung der  hessnatur-Textilien. Abgerundet wird das Ganze von einer Stadtrundfahrt. Dabei wird der in Lima lebende Matthias Hess die Reisenden mit exklusivem Wissen versorgt.

An Tag 5 fliegt die hessnatur-Reisegruppe von Lima nach Arequipa. In der im Süden liegenden Stadt werden ebenfalls hessnatur-Lieferanten besucht, die Botschafterinnen dürfen hier Hand anlegen und mithelfen. Außerdem haben die Mädels eine Menge Zeit, um die Stadt und Einwohner kennenzulernen.

Nachdem die Verarbeitungsprozesse besichtigt wurden, fahren die beiden Botschafterinnen an Tag 7 in die Anden, um die Wurzeln der textilen Kette zu entdecken. Zwei Tage wohnen Samira und Katharina in einer auf 4000 Höhenmetern liegenden Alpaka-Farm. Dort findet der erste Schritt der textilen Kette statt: Hier werden die Alpakas  geschoren, das Fell wird  gereinigt, sortiert und zu Garn verarbeitet.

Die ersten zehn Tage der Peru-Reise stehen ganz unter dem Thema hessnatur, doch natürlich sollen Katharina und Samira auch Perus Land und Leute kennen lernen. Betreut von unserem Reiseveranstalter Inka Reisen machen sich die beiden auf den Weg nach Puno, ein 3800 Meter hoch liegender Ort nahe des Titicaca- Sees. Ein Tagesausflug zur Halbinsel Capachica und ein Besuch der ethnischen Gruppe der Uros, die am Titicaca- See leben, verschafft den Botschafterinnen einen ersten Einblick in das Leben der Peruaner.

An Tag 12 wird die 5. Station der Peru Reise angesteuert, die zwischen Puno und Lima liegende Stadt Cusco. Von dort aus werden naheliegende Städte wie Andahuaylas und die Ruinen von Raqchi besichtigt. Auch eine Citytour durch Puno steht auf dem Programm der Botschafterinnen. An Tag 14, einer der Höhepunkte des kulturellen Teils der Reise, entdecken Katharina und Samira Pisac, eine im Heiligen Tal liegende Stadt, in der früher Bergfeste der Inkas stattfanden. Zudem werden im Laufe der nächsten Tage, ausgehend von Cusco, weitere Wurzeln der Inkas entdeckt: die Tempel und Ruinen von Ollantaytambo und Maccu Pichu  sind die weiteren Höhepunkte der Botschafter-Reise.

Nachdem Samira und Katharina alle Seiten Perus, die Herstellung der hessnatur-Textilien und die kulturellen Sehenswürdigkeiten entdeckt haben, steht ihnen zum  Abschluss ein Tag in Cusco zur freien Verfügung. An Tag 18 fliegen die beiden schließlich zurück nach Lima, von wo aus sie den Weg in ihre Heimat antreten werden.

Ich freue mich schon riesig auf die Berichterstattung der beiden Botschafterinnen. Von Informationen der textilen Kette bis hin zu den kulturellen Einzigartigkeiten Perus werden wir mit aktuellen Kommentaren, Bildern und Videos versorgt: ich kann es kaum erwarten ein Teil der Reise zu werden!