„Ökomode muss nicht dröge sein, dachte sich der Geschäftsführer von hessnatur und engagierte den Exzentriker Miguel Adrover als Designer“.

Mit diesen Worten beginnt der heute druckfrisch erschienene Stern-Artikel, der die Geschichte zweier „Brüder im Geiste“ erzählt, deren Herzen für Mode mit Verantwortung schlagen: Wolf Lüdge und Miguel Adrover. Von dem Geschäftsführer eines hessischen Naturmodelabels, der auszog, um einen exzentrischen Mallorquiner für seine Idee von naturgemäßer Kleidung zu gewinnen und ihn davon zu überzeugen, sich für hesssnatur und gegen einen millionenschweren Vertrag von Tommy Hilfiger zu entscheiden. Vom Comeback eines Designers ohne nennenswerte Schulbildung, der vom New Yorker Taxifahrer und Putzmann zum Protegé der Vogue-Chefin Anna Wintour avancierte, um am 9. September 2001, auf dem Höhepunkt seiner künstlerischen Laufbahn, wieder alles zu verlieren.

Von dem derzeit erstaunlichsten Pärchen der internationalen Modebranche ist da die Rede, von einer Verbindung, die „ein bisschen klingt, als hätte der Kirchenchor von Waltershofen-Opfingen Amy Winehouse als Kantorin gewinnen können“. :-)

Mal ganz davon abgesehen, dass der Artikel natürlich mein Herz als Pressesprecherin höher schlagen lässt, ist es eine lesenswerte Geschichte, die nicht zuletzt vom sprachlichen Charme des Autors lebt.