hessnatur tritt Brandschutzabkommen für Bangladesch bei

hessnatur ist dem Abkommen für Brandschutz und Gebäudesicherheit für Bangladesch beigetreten, das von der Kampagne für Saubere Kleidung (Clean Clothes Campaign, CCC) mitgetragen wird und das angesichts der tragischen Unglücksfälle in bengalischen Textilbetrieben in den vergangenen Monaten an Bedeutung gewonnen hat.

Als engagiertes Unternehmen und erstes Fair Wear Foundation-Mitglied in Deutschland (2005), das in Bangladesch im Rahmen eines nachhaltigen Projekts mit Friedensnobelpreisträger Prof. Muhamad Yunus produzieren lässt,  will hessnatur so helfen, die Arbeitsbedingungen in Bangladesch generell zu verbessern. Rolf Heimann, Leiter des Fachbereichs Corporate Responsibility bei hessnatur, sieht in dem Brandschutzabkommen nicht nur eine Chance für Bangladesch:  „Das Modell bezieht lokale Organisationen und Gewerkschaften mit ein. Dieser Multi-Stakeholder-Ansatz hat Vorbildcharakter und könnte in Zukunft auch in anderen sogenannten „High Risk“-Ländern Anwendung finden.“

Mehr Informationen dazu findet Ihr hier in unserer Pressemitteilung.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • HessnaturFan ,

    Ist die Produktion von hessnatur durch die katastrophalen Unfälle in den bengalischen Fabriken betroffen?

    Antworten
  • Michael Krause ,

    Hallo HessnaturFan,
    nein, der Produktionsbetrieb Grameen Knitwear, mit dem wir im Rahmen unseres sozialen Projekts vor Ort zusammenarbeiten, gehört nicht zu den Betrieben, die in den vergangenen Monaten wegen der Unglücksfälle in den Medien gewesen sind.
    Nähere Informationen zu dem Projekt findest Du hier: http://de.hessnatur.com/ueberuns/projekte/bangladesch-grameen-projekt/
    Viele Grüße, Michael / hessnatur PR & Social Media

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.