hessnatur startet mit neuer Geschäftsführung in das neue Geschäftsjahr

Am heutigen 1. Oktober beginnt das neue Geschäftsjahr bei hessnatur, in das wir mit neuer Geschäftsführung starten: Marc Sommer, bislang Generalbevollmächtigter, wird Vorsitzender der Geschäftsführung und wird hessnatur in Zukunft gemeinsam mit Geschäftsführer Maximilian Lang leiten. In einem Brief haben sich die beiden Geschäftsführer heute an alle Mitarbeiter und Mitarbeiter gewandt. Darin heißt es:

Ab dem 1. Oktober tragen wir als Geschäftsführer die unternehmerische Verantwortung für hessnatur und seine weitere Entwicklung. Wir wissen um die Besonderheit dieses Unternehmens, seiner Produkte, der Menschen, sowie des hohen Anspruches seiner Kunden. Genau dies ist die innere Motivation für unser gemeinsames Engagement.

Dabei sind die Vorgaben unseres Eigentümers Capvis klar formuliert:
• Organische und nachhaltige Weiterentwicklung des Unternehmens
• Stärkung der Innovationskraft und Pionierrolle, die hessnatur in der Vergangenheit ausgezeichnet hat
• Steigerung des Kundenkreises und des Wertes von hessnatur durch das Erschliessen weitere Potenziale
• Erhalt und Ausbau der Arbeitsplätze und Strukturen
• Und dies alles unter der Bewahrung der besonderen Werte und der hohen ökologischen und sozialen Standards von hessnatur, die die Erfolgsfaktoren dieses Unternehmens sind

Dieser Verantwortung gegenüber den Kunden, Mitarbeitern, unseren Geschäftspartnern, unserem Eigentümer, aber auch gegenüber der Gesellschaft stellen wir uns mit Ernsthaftigkeit und aus voller persönlicher Überzeugung. Wir empfinden dieses auch als Freude im Miteinander mit den Menschen, mit denen wir täglich arbeiten, und sind dankbar für die Möglichkeit, durch unser Handeln und unser Engagement dazu beizutragen, den von Heinz Hess eingeschlagenen Weg weiter fortzusetzen.

Wir haben in den vergangenen Wochen sehr nah die Verunsicherungen und Sorgen von Kunden und Mitarbeitern mitbekommen, die durch den Eigentümerwechsel und die Veränderung in der Geschäftsleitung entstanden sind. Wir können uns darüber hinaus vorstellen, dass sich vielen Kunden die Frage stellt, ob ein Finanzinvestor der richtige Eigentümer für ein ökologisch und sozial orientiertes Unternehmen sein kann. Ob denn nicht das Ziel des Profites unvereinbar ist mit den Werten und Zielen von hessnatur? Die Gründer Heinz und Dorothea Hess selbst waren zutiefst überzeugt von der Vereinbarkeit von Ökologie und Ökonomie. In seiner mit den Mitarbeitern 1996 entwickelten Zukunftsvision bezeichnet Heinz Hess dies sogar als einer der „reizvollsten Herausforderungen der Zukunft“. Diese Haltung teilen wir und haben sie zu unserem persönlichen Anliegen gemacht.

hessnatur ist seit langen Jahren zum ersten Mal wieder eigenständig und vollständig Herr über die Gestaltung seiner Zukunft. In diese Zukunft möchten wir Sie einbinden. Bitte begleiten Sie uns kritisch – bitte aber auch offen und unvoreingenommen. Messen Sie uns gerne an unseren Taten. Bitte bewahren Sie uns ihr Vertrauen – und lassen Sie sich nicht durch Informationen irritieren, die gezielt und aus Eigeninteresse einiger Weniger gegen den neuen Eigentümer gestreut worden sind. Das hat mit dem Unternehmen, wie es heute konzipiert ist, und den Werten einer nachhaltig orientierten Gemeinschaft nichts zu tun. Wir stehen für die traditionelle Idee von hessnatur, unser Ziel ist der Erhalt und der kontinuierliche Ausbau dieser großartigen Unternehmervision.

Zusammen mit Ihnen allen freuen wir uns auf die Gestaltung der anstehenden Herausforderungen, und widmen uns mit Herzblut und Verstand den Themen, die uns alle verbinden und die große hessnatur-Familie zu etwas ganz Besonderem machen.

Ihre Geschäftsführer  

Maximilian Lang     Marc Sommer

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Mwalimu ,

    Wieso ist HessNatur seit langem wieder eigenständig? Eigentümer ist doch – wie vorher auch – eine anderes Unternehmen und in der ganzen Geschäftsführung scheinbar nun auch kein Familienmitglied noch von ihnen angelernte Mitarbeiter mehr beschäftigt?? Das sollten Sie dringend klarstellen und ggf. den Brief sofort berichtigen!

    Antworten
  • hessnatur ,

    Hallo Mwalimu,
    danke für Ihre Rückmeldung. Unternehmensgründer Heinz Hess hatte bereits vor elf Jahren die Geschäftsführung abgegeben. Seitdem ist auch kein Familienmitglied der Familie Hess mehr in der Unternehmensleitung von hessnatur tätig gewesen.
    Im Bezug zu dem Aspekt der Eigenständigkeit können wir Ihnen mitteilen, dass hessnatur Investitionsmittel für seine weitere Entwicklung bekommt (z.B. für neue Läden und neue Projekte), die in den vergangenen Jahren im Zuge der Arcandor-Insolvenz so nicht zur Verfügung standen.
    Herzliche Grüße,
    Ihr hessnatur PR & Social Media-Team

    Antworten
  • Ilona ,

    Wie kann Hess-natur eigenständig sein, wenn es dem Finanzinvestor Capvis gehört, der nun die Gewinne einstreicht? Die ganze Geschichte rund um den Verkauf erscheint mir recht undurchsichtig.

    Antworten
  • hessnatur ,

    Hallo Monika Dietrich und Ilona,

    der neue Eigentümer Capvis bekennt sich zur Unternehmensphilosophie und zur nachhaltigen Weiterentwicklung von hessnatur und wird uns für die Erreichung dieser Ziele Mittel zur Verfügung stellen.

    Viele Grüße,
    Ihr hessnatur PR & Social Media-Team

    Antworten
  • ein Freund von hessnatur ,

    Liebes hessnatur Team,
    auch ich habe das nicht verstanden, was Sie hier schreiben: „hessnatur ist seit langen Jahren zum ersten Mal wieder eigenständig und vollständig Herr über die Gestaltung seiner Zukunft.“ In meinen Augen ist man nur vollständig Herr über die Gestaltung seiner Zukunft, wenn kein anderer ein Mitspracherecht hat und wenn man seine Gewinne nur für sich selbst erwirtschaftet und damit alleine entscheiden kann, wie sie verwendet werden. Dass jetzt hessnatur zum Fonds Capvis III gehört, passt meiner Ansicht nach nicht zur Eigenständigkeit. Damit sind Abhängigkeiten vorhanden, die bei einem wirklich eigenständigen Unternehmen nicht vorhanden wären. Echte Eigenständigkeit beinhaltet die Möglichkeit, aus Capvis III aussteigen zu können, wenn man denn wollte. Ich vermute, dass das aber grundsätzlich nicht machbar wäre. Einen Kredit kann ich immer kündigen – ich muss dann eben „Strafzinsen“ zahlen. Die Mitgliedschaft in einem Verein kann ich auch jederzeit beenden. Die Konsequenz ist, dass ich noch vertragsgemäß die Beiträge bis zu einem bestimmten Datum zahlen muss. Aber Ich bin frei, jederzeit „zu gehen“. Und hessnatur ist – so, wie ich das mit den Fonds verstehe – nicht frei, einfach zu gehen, wenn hessnatur wollte…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang springen