Heute fand unter diesem Motto eine Kundgebung in der Marie-Curie-Straße vor unserem Firmensitz in Butzbach statt. Aufgerufen dazu hatte das Netzwerk attac. Die gesamte die hessnatur-Mannschaft war da, in Sorge um ihre Arbeitsplätze. Angeführt wurden alle Kolleginnen und Kollegen von unserem Geschäftsführer Wolf Lüdge.

Wolf Lüdge betonte, es sei heute daran, den Mitarbeitern die Angst zu nehmen und die Kunden aufzufordern, hessnatur nicht den Rücken zu kehren und weiterhin zu unterstützen. Er befürchte, dass durch einen Boykott der Umsatz massiv leiden könne und dadurch die Arbeitsplätze der Mitarbeiter in Gefahr seien. Wir folgten seinem Aufruf und riefen minutenlang „Kundenunterstützung für hessnatur“. Ein Riesensprecherchor!

Dem Kundgebungs-Aufruf waren auch Medienvertreter von Presse, Hörfunk und Fernsehen gefolgt. Wolf Lüdge sagte ihnen, dass er sich zu dieser ganzen nervigen Diskussion um einen möglichen Investor oder seiner eigene Abberufung nicht mehr äußern werde. Den Medienvertretern gab er für die Kunden mit auf den Weg: „Sie können uns unterstützen, in dem Sie weiter kaufen.“

Die anwesenden Journalisten haben neben den attac-Vertretern und Kunden auch mit Mitarbeitern gesprochen, „Lasst uns nicht alleine, wir können für das alles nichts“ war ein Satz, den ich mit aufgeschnappt habe und der wirklich nachdenklich stimmt.

Was mir in den vergangenen Tagen mit den vielen Kommentaren im Blog und nicht zuletzt auf der Kundgebung aufgefallen ist: Die Wachsamkeit unserer Kunden und der Sympathisanten der Marke hessnatur ist geweckt. Gleichwohl ist und bleibt das Thema Verkauf ein sehr, sehr sensibles. Jetzt ist es wichtig, die Bindung der Kunden an hessnatur zu stärken.