hessnatur Produkttester: Die Testphase läuft

Jetzt haben wir es geschafft. Nach Hamburg, München und Butzbach haben wir unsere hessnaur Produkttester Events erfolgreich gemeistert.

Ich kann wirklich sagen, dass es richtig Spass gemacht hat: Nachdem wir nach der Auftaktveranstaltung in Hamburg unsere Feuertaufe geschafft hatten, waren wir heute in Butzbach fast schon alte Produkttester-Hasen.

Insgesamt haben wir über 100 hochinvolvierte und nette Menschen getroffen, und mit ihnen viele spannende Gespräche an den Tischen unserer Bio-Caterer geführt. Dabei habe ich sehr viel über die hessnatur Produkte und auch über die Wahrnehmung der Marke aus Kundensicht gelernt.
Die Produkttester konnten sich Textilien aus unserem Sortment aussuchen und testen diese ab jetzt auf Herz und Nieren. Die Ergebnisse werden Sie schon bald im hessnatur Online-Shop als Produktbewertungen finden.

Vielen Dank für die wirklich tolle Leistung an alle, die mitgeholfen haben und natürlich auch und ganz besonders an alle hessnatur Produkttester. Ich hoffe, dass wir in Zukunft die guten Dialoge intensivieren und bin gespannt auf die Geschichten und Testberichte, die Sie uns schicken!

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Manu Gauck ,

    Hallo zusammen,

    auch ich hatte das Vergnügen – ähm… die große Ehre als Produkttester gestern Abend in Butzbach dabei sein zu dürfen. Ich kann nur sagen: Ich war überwältigt – überwältigt von den netten Mitarbeitern der Firma, dem Verkaufsraum, der Beratung beim aussuchen der Kleidungsstücke, dem supernetten Küchenchef ( lasst ihn niemals gehen ;-)) den vielen tollen Produkten undundundundundundunund…

    Vor allem war ich überwältigt davon, dass es auch in meiner Größe eine Riesenauswahl an Kleidungsstücken gab – das finde ich nur höchst selten.

    Heute Abend werde ich das wunderschöne Leinenkleid, das ich mir ausgesucht habe, zu dem Konzert meines Mannes Raf Gauck tragen. Ich bin sehr gespannt darauf, wie die Reaktionen auf meine Fragen sind, mit denen ich die Gäste heute Abend „löchere“. Morgen dann mehr dazu 😉 Viiiiielen Dank für diesen schönen Abend.

    Einen schönen Samstag wünscht allen
    die Manu

    Antworten
  • Jutta Müller ,

    Liebes hess-natur-team,

    auch meinem Mann und mir hat der Abend total gut gefallen. Es war eine rundherum gelungene Sache. Das neue Bettzeug sieht einfach klasse aus und auch die Schuhe haben mich schon einen ganzen Sonntag hervorragend „getragen“. Besonders gefällt mir, dass es Schuhe mit herausnehmbarer Sohle gibt. Das ist für Menschen mit Fußproblemen sehr wichtig, da oft nur mit Einlagen ein schmerzfreies Gehen möglich ist.
    Ich würde mich freuen, wenn es noch mehr Bekleidung in Größe 34 geben würde.
    Selbst da hatte ich zum Teil noch Probleme, dass Ärmel zu lang waren, Hosenbeine sowieso. Und manchmal leidet dann halt schon der Chic, wenn man krempeln oder kürzen muss.

    Vielen Dank noch einmal.

    Bis demnächst.

    Jutta Müller

    Antworten
  • Marte Müssigbrodt ,

    Ich hasse neue Jeans. Sie sind mir zu hart. Und ich mag auch keine, die im Fuß sehr schmal sind. Weil mir das zu eng ist, schon beim Anziehen verheddert man sich. Außerdem habe ich Beine, die etwas länger sind als die Norm. Manche würde sich darüber freuen, mich nervt es. Denn es sieht, gerade mit einer schmalen Hose, blöd aus, wie Storch im Salat eben. Und nun das: ich habe neulich am Testabend-Treffen doch eine genommen: eine schmale Jeans. Nicht etwa, weil mir von den heißen Lampen in der (schwer ergatterten) Kabine, dem Aussuchstress und überhaupt nach einem 10-Stunden-Arbeitstag die Sinne vernebelt gewesen wären. Nein, ich zog die Jeans an (weil ich unbedingt irgendeine Hose testen wollte) – und sie fühlte sich gut an: supergut. Kurz: ich fühlte mich darin wie zu Haus. Der Jeansstoff war nicht Brett, nein, er war weich, schön weich. Vielleicht war ja etwas Weichmachendes drin. Aber egal, der erste Eindruck war: soft. Ach ja, sie saß auf den ersten Sitz auch gut, was ja nicht unwesentlich ist. Und sah auch gar nicht soooo storchig aus. Wohl, weil sie locker geschnitten ist und nicht knalleng sitzt, und man beim Zumachen noch Luft bekommt.
    Inzwischen habe ich die Hose seit zwei Tagen an. Natürlich habe ich mich damit vor dem größten Spiegel betrachtet, den ich habe. Sonst schaue ich nicht so genau hin, wie was sitzt – oder nicht, aber jetzt habe ich ja einen Auftrag: Von vorn betrachtet fällt mir auf, dass das gute Stück an den Oberschenkeln etwas ausbeult, fast wie eine Reiterhose. Mag sein, dass man das jetzt so trägt. Ich finde es nicht so schön, weil die Hose dadurch etwas Aufgeplustertes hat (auch wenn es die Storchenbeine etwas kaschiert). Von Hinten gibt es nichts zu meckern, außer, dass ich das Design auf den Gesäßtaschen, die geschwungenen Linien, nicht so cool finde. Super ist auch, dass sie richtig schön lang ist. Denn nichts Peinlicheres als Hochwasser-Hosen an Storchenbeinen. Last, but not least, finde ich aber, dass die Hose beim Hinknien im Kniebereich etwas eng geschnitten ist. Wenn ich mich also hinhocke, um meinem Kater zu bekuscheln oder ihm das Futter hinzustellen, spannt es etwas im Bein. Kann sein, dass sich das noch gibt mit dem Tragen. Im Moment fällt es mir aber auf. Abzuwarten bleibt also, wie sich die Hose in den nächsten Tagen benimmt – Härtetest, wenn der Kater daran kratzt? Rutschtest, wenn ich die Kinderzimmer aufräume? Im Moment bin ich ganz zufrieden (Ach ja: spätestens nach der ersten Wäsche melde ich mich noch mal, um zu bereichten, ob´s ein Brett draus geworden ist).

    An sich…
    wollte ich ja die rosa Leinenhose nehmen. Ich hatte sie schon vorab online erspäht, und war fest entschlossen, diese und sonst keine (Hose) zu testen. Der Stoff ist ein Traum. Rosa Leinen, wunderbar weich, … aber der Schnitt: eine Marlene Hose. An sich auch ok. Aber diese: das ist Marlene hoch zehn. Oben im Bundbereich ist sie ja einigermaßen schmal geschnitten, aber dann folgen 10 Meter Stoff oder ich weiß nicht wie viel. Der Beinschlag misst mindestens einen halben Meter, die Beine sind so lang, dass ich damit den Boden aufwischen könnte. Mein Kater würde es sicher freuen, kann er sich hineinkuscheln, wenn ich am Schreibtisch sitze. Aber ehrlich gesagt: warum diese Masse an Stoff, wenn die Hälfte auch gereicht hätte? Auf der Suche nach einer anderen Leinenhose fiel mir auf: die waren alle relativ stoffreich. Warum eigentlich? Ich will ja keine Leinenröhre. Fein gewebtes Leinen lebt auch dadurch, dass man etwas Stoff um sich drapiert, das an warmen Tagen kühlt. Aber warum müssen es Beinweiten von rund einem halben Meter sein? Meine Fahrradkette freut sich. Sie wird den Stoff einzusaugen und ihn gnadenlos verhunzen. Hohe Schuhe dazu sind auch keine Lösung: ich hasse hohe Schuhe. Was also tun? Ich habe ernsthaft überlegt, ob ich die rosa Leinenhose doch nehme, die Nähmaschine anwerfe und die Beinweite eindampfe – und dann die um ein halbes Pfund Stoff leichtere Hose trage. Wie sagt, der Stoff ist ein Traum.

    Antworten
  • Thiesemann ,

    Schuhe sind ein Problem. Schuhe sind sowieso schon ein Problem, aber wenn man und im Speziellen „Mann“ auch noch pflanzlich gegerbtes Leder an den Fußsohlen tragen möchte, wird die Auswahl minimal. In kaum einem Schuhladen kann man direkt danach verlangen. In diesem meinem Wohnort gibt es sogar einen Laden der sowas spezielles vertreibt. – Aber auch hier ist die Herren-Auswahl minimal. Ökoschuhkäufer scheinen außerdem überwiegend meine Schuhgröße zu haben: Die Modelle die mir zusagen, Schuhe sind wie gesagt ja sowieso schon ein Problem, sind meistens ausverkauft.
    Welch doppeltes, nein dreifaches Glück hatte ich da mit den Schnürschuhen von Think! aus dem hessnatur Angebot!
    1. Sie gefallen mir
    2. Sie sind zumindest von innen mit pflanzlich gegerbtem Leder ausgestattet
    3. Sie passen auch noch!
    Zugegeben, sie haben eine etwas ungewöhnliche Form, über die ich im Katalog erspäht erstmal etwas „nach-think!-en“ musste, ob sie mir denn wirklich gefalle. In Natura und an meine Füße geschnürt überzeugte die Form gleich zweimal: erstens, die Form hat was für’s Auge; zweitens, sie hat auch was für breite Füße… Sehr schön!
    Schade allerdings, dass auch bei hessnatur die Auswahl an Schuhen für Herren gering ist. der Umstand ist klar, wer soll sie kaufen, bei nur 5 % männlichen Kunden?!
    So kann das auch nicht weitergehen, Männers! Wir knacken jetzt mal die 6% Hürde! Jeder wirbt mal eben einen Kumpel, dann gibt’s auch bald mehr Klamotten für echte Kerle in nachhaltiger Wäsche!

    Antworten
  • Marte Müssigbrodt ,

    Strumpfhosen-Test: Ich habe ein Trauma. Als Kind habe ich gerne Dirndl getragen. Ich komme nicht aus Bayern, wie man meinen könnte. Nein auch in Hamburg trugen kleine Mädchen früher so etwas. Ist ja egal, wann das war. Meine Mutter jedenfalls, bestellte sie beim Ottoversand (oder besser ich suchte aus und Mutter zahlte), oder mein Vater brachte sie von einer seiner Dienstreisen an den Bodensee mit. Da trägt man so etwas ja. Egal, jedenfalls gab´s eins nicht: im Winter ein Dirndl ohne Strumpfhose. Aus der Zeit stammt es wohl, dass ich Strumpfhosen heute hasse. Die langen Strümpfe fand ich einfach ecklig, sie kratzten und juckten am Bein. Vor allem, wenn sie frisch aus der Wäsche kamen, war´s grausam.
    Heute mag ich immer noch keine Strumpfhosen. Hin und wieder muss ich mich in eine zwängen, wenn es ein Termin verlangt, oder die Lust auf einen Rock größer ist als die Angst vor dem Tragegefühl. Aber klar ist: Strumpfose = no go. Egal, ob Baumwolle, Seide, Poly oder Extra-soft.

    Nun unterziehe ich (mich) und (Hess) ja gerade dem Produkt-Härtetest. Also habe ich neulich natürlich eine Strumpfhose mitgenommen. Für umsonst, dachte ich, kann man ja mal gucken, was sich im Strumpfmarkt so getan hat. Sie ist Petrolfarben, aus Baumwolle mit Elasthan, ja, ja, das ist auch bei Naturmode erlaubt (dazu später mehr) und hat ein Ajourmuster, das ist ein kleines, feines Lochmuster. Dachte, dann habe ich nicht so viel Garn am Bein, das kratzen kann. Samstag also war es soweit. Ich habe das Etikett entfernt und bin rein ins verhasste Vergnügen: Erst wurde es kalt am Bein (weil die Strümpfe aus dem – nein nicht aus dem Kühlschrank, sondern Kleiderschrank im ungeheizten Raum kamen) dann warm. Ja sogar kuschelig. Gibt´s denn das? Weil nicht sein darf, was nicht sein kann, hab ich erst mal abgewartet. Bin hin und her, Rock dazu, T-Shirt drüber…Es war immer noch kuschelig. Nach ein paar Stunden hatte ich die Strümpfe immer noch an. Ja, sogar später noch (beim Putzen). Da habe ich den Belastungstest gemacht. Hoch, runter, hin und her… rutsch, schleif.. ich erinnerte mich nämlich daran, dass ich früher schon mal eine BW-Strumpfhose eines Naturmodeanbieters gekauft habe, den wir hier nicht nennen wollen. Nach eintägigem Tragen waren die Strümpfe ein Drittel länger als zuvor, an den Knien ausgebeult und reif für den Katzenkorb… Sie waren so aus der Form geraten, dass sie nicht mehr zu gebrauchen waren. Heute erlauben die Naturmodevorschriften darum einen geringen Zusatz an Elasthan, soviel ich weiß, damit man länger was von den wollenen Langbeinen hat. Wegschmeißen wegen Überlänge ist ja auch nicht ökologisch…. Also, abends um 8 hatte ich die Strümpfe immer noch an. Die Knie saßen noch an ihrer Stelle, die Länge war (fast) ok, etwas dehnen sich Naturmaterialien trotz Zusatz ja immer, und ich lebte auch noch. Nun ja, ins Bett bin ich dann nicht damit. So weit reichte die Begeisterung dann doch nicht. Aber mein Kater, ein ausgesuchter Textilgenießer (am besten frisch aus dem Wäschekorb),hat es sich auf den Petrolbeinen gemütlich gemacht.

    Antworten
  • Sigrid Lietzke ,

    Als Produkttesterin der ersten Stunde war ich in Hamburg dabei.
    Ich muss gestehen: ich war beeindruckt!
    Das Ladengeschäft in Hamburg ist hell und freundlich gestaltet. Es gibt viel Platz, um in Ruhe die Kleidungsstücke anzuschauen. Die Mitarbeiter sind nett, freundlich und hilfsbereit. Außerdem sind sie nicht aufdringlich, was meiner Erfahrung nach selten ist. Schön!
    Der Abend war interessant, das Catering eine Wucht.
    Bei der Größenangabe für meine Lieblingsstücke war ich anscheinend zu großzügig – beim Anprobieren war mir alles zu groß. Leider – oder glücklicherweise – standen an diesem Abend meine Lieblingsstücke in kleinerer Größe nicht zur Verfügung und so musste ich nach anderen Sachen Ausschau halten.
    Mit zwei Jeanshosen, zwei Oberteilen und einem T-Shirt für meine Tochter verließ ich gutgelaunt den Laden. Bin ich doch schlanker als gedacht.
    Die ersten Kleidungsstücke sind bereits im Alltagstest und haben schon einen guten Eindruck hinterlassen. Nicht nur bei mir. Für erhellenden Gesprächsstoff haben die neuen Sachen auch schon gesorgt.

    Vielen Dank für den tollen Abend.
    Liebe Grüße
    Sigrid Lietzke

    Antworten
  • Martina Hammann ,

    Ich war letzte Woche in München dabei und es war ein wirklich schöner Abend! Vielen vielen Dank an das ganze Team!

    Merkwürdigerweise habe ich ganz andere Sachen mitgenommen, als die, die ich mir ausgesucht hatte. Aber rückblickend muss ich sagen: genau diese sind meine Lieblingsstücke und dass sie jetzt austesten darf ist Spass pur!
    Schon mehrfach wurde ich auf die schöne Handtasche angesprochen und in die weiche Decke kuschelt sich auch unser Hund gerne wenn er sich unbeobachtet fühlt 🙂 Jetzt brauch ich nur noch schönes Frühlingswetter, um auch die geniale Leinenjacke tragen zu können… aber leider soll es hier bald wieder schneien… d.h. dieser Test wird noch etwas dauern.

    Antworten
  • Ulrike Doepgen ,

    Liebes Hess-Natur-Team,

    von meinen Vor-SchreiberInnen bin ich ja mächtig beeindruckt, wie schnell und wie ausführlich sie über das Produkttesting vergangene Woche berichten.
    Mein Eindruck war positiv: gut gelaunte und neugierige Kunden, gutgelauntes und ansprechbares Personal mit Tipps und Tricks für die richtige Auswahl und Lieblingsstücke, die ich gern trage und die jetzt meine Freundinnen bestaunen. Was mich als Coach und Marketingfrau am meisten begeistert: das Konzept geht auf, ich glaube ich habe in den letzten Tagen mit mindestens jedem Zweiten, den ich getroffen habe, über die Kleidung oder das Unternehmen Hess Natur gesprochen.
    Ich wandele also als Multiplikatorin oder schöner gesagt: als Botschafterin einer Kleidung, die die Prädikate „naturlich“ und „sozial“ verdient. Seit Anbeginn verfolge ich den Weg von Hess Natur und ich freue mich, dass mit den Produkttestern ein Weg gefunden wurde, Unternehmen und Gesellschaft auf eine sehr angenehme Art zu verbinden.
    Demnächst mehr zu den ausgewählten Stücken…
    Liebe Grüße vom Lieblingsmantel und Ulrike

    Antworten
  • Bianca Schliessmann ,

    Guten Abend,
    vielen Dank, dass ich am vergangenen Freitag beim Produkttester-Event in Butzbach dabei sein konnte. Leider hinderte mich eine Erkältung daran den Abend so richtig geniessen zu können. Sie haben sich sehr viel Arbeit gemacht, die Mitarbeiter waren alle hoch motiviert und sehr zuvorkommend.
    Mein Sohn (1,5 jahre) kommt voll auf seine Kosten mit 3 Shirts und einmal Bettwäsche. Die Bettwäsche wurde dann auch schon ausgiebigst untersucht und gestestet. Jedes einzelne Tier wurde für gut befunden :-)!
    Und um meinen breiten Ledergürtel bin ich dann auch gleich am nächsten Tag bewundert worden. Sicher werden auch das T-Shirt und das Kleid für ähnliche Kommentare sorgen!
    Sonnige Grüße
    Bianca Schliessmann

    Antworten
  • Monika Fretz ,

    Hallo zusammen,
    auch ich hatte das Glück in Hamburg dabei sein zu dürfen- ich hatte nicht wirklich damit gerechnet- umso größer war meine Freude dabei zu sein. Mit Hindernissen ging es erst einmal mit dem Zug durch fast ganz Deutschland bis in den hohen Norden. Im Sommer hatte ich Hamburg besucht und kannte mich daher schon etwas aus und fand den wirklich schönen, großen und freundlich eingerichteten Laden. Der Empfang war sehr herzlich und zuvorkommend. Das Catering war liebevoll angerichtet und wir wurden hervorragend versorgt.

    Gespannt und etwas aufgeregt schauten wir uns erst verstohlen um: die Tester genauso, wie die Hessnatur-Mitarbeiter. Wir kamen schon bald ins Gespräch. Nach der Einführung durften wir unsere 5 „Lieblingswunschstücke“ zum Anprobieren abholen. Leider war bei mir nicht alles dabei- kein Problem: im Laden gab es genug zum Stöbern und Finden… und mit den netten Beratungen verflog die Zeit im Flug. Gerne hätte ich noch länger anprobiert und mich mit den Profis und den anderen Produkttestern unterhalten. Hessnatur-Mitarbeiter und Produkttester waren gleichermaßen Berater und es machte richtig Spaß. Das, was ich mir zu Hause dachte auf jeden Fall mitzunehmen, überzeugte nicht nur mich nicht und war außerdem zu groß… welch ein gutes Gefühl! So suchte ich mir zum Schluß dann das Crash-Seidenkleid und eine Jacke dazu aus. Edel und schön! Leider spielt das Wetter noch nicht wirklich mit, dass ich es tragen könnte. So muss der ultimative Test wohl doch noch warten, oder sollte ich einfach auf die Kanaren fliegen um mein neues Outfit tragen zu können? 🙂 Ich brenne schon drauf mein Seidenkleid zu tragen und warte auf die Sonne und Wärme! Ein Baumwollträgeroberteil und Strümpfe ergänzten meine Auswahl. Die Strümpfe sind sehr bequem und ich trage sie sehr gerne. Die Fußform ist gut sitzend und sie fühlen sich schön weich an. Wie wird das nach der Wäsche sein? Ich denke sie halten dann auch noch die Passform.
    Meine Auswahl hat bei Freunden und Verwandten schon überzeugt und es gab viele Berichte und Gespräche über diesen Abend und das Produkttesten. Die Qualität ist gut und es gefällt mir, dass auch die Firmenphilosophie von Hess nachhaltig ist in Produktion und Handel! Besonders beeindruckte mich, dass ein hessisches Anbaugebiet zu Kleidung führt- gerne hätte ich solch ein Stück! Weiter so und ich teste gerne weiterhin die Produkte!
    Eine kleine Anekdote: ich habe ein Samtbollero, den ich vor über 20 Jahren bei Hessnatur gekauft habe- jetzt trage ich ihn gerne wieder. Er ist nicht nur gut im Schuß, sondern auch wieder aktuell! Qualität, die für sich spricht-
    Ich freue mich schon auf das Tragen der Kleidung!
    Euch/ Ihnen herzlichen Dank!
    Monika Fretz

    Antworten
  • Karin Benz ,

    Auch ich hatte das Glück, von euch eingeladen zu werden!!
    Es war ein rundum entspannter, netter Abend. Ich habe mich so recht wohl gefühlt.

    Wirklich beeindruckt war ich und bin ich nach wie vor von der Unternehmensphilosophie von hess natur. Angesichts der guten Atmosphäre kam es glaubhaft rüber, dass das Ziel, nachhaltig nicht nur mit der Umwelt, sondern auch mit den Mitmenschen umzugehen, tatsächlich ernsthaft verfolgt wird.

    Kurzum: Vielen Dank für den netten Abend – und natürlich auch für die zwei super schicken Teile die ich mir ausgesucht habe: Eine sportliche Wachsjacke in oliv (und nicht in anthrazit wie ursprünglich geplant) sowie ein zartes Riesen-Seidentuch. Beides hab ich mittlerweile schon angehabt. Nach einer gewissen Testzeit von ein paar Tagen werde ich genaueres über die beiden Stücke berichten. Bis denn!

    Antworten
  • Frank Hartmann ,

    Donnerstag, 26.02.2009

    Was tut ein Produkttester am Tag nach einer gelungenen Veranstaltung im Hamburger hessnatur-Laden?

    Na, seine Freude kund, nun ein hessnatur-Tester zu sein und er würdigt den Rahmen, in dem er es wurde, weil ihm der gestrige Abend im „Alstertor 17“ Spaß gemacht hat! Und während in München (oder Butzbach?) heute Abend die zweite Abteilung der ersten Generation ProdukttesterInnen in den Genuss kommt, den ich gestern erleben durfte, sitze ich schmunzelnd im Kapuzensweatshirt „Tomate“ am Laptop und lasse meine Gedanken in die Tasten fließen. Ja, bevor das eine oder andere Kleidungsstück, das gestern in die große hessnatur-Mehrwegtüte kam, im Alltag so richtig getestet wird und ich Produkttester meine – natürlich völlig subjektive – Sicht dem hessnatur-Team und den MitkundInnen zur Verfügung stellt, will ich unbedingt etwas zum Abend in der Hamburger Filiale sagen!

    Um kurz vor 20h empfingen mich natürlich freundliche MitarbeiterInnen in angenehmer Atmospäre. Sie nahmen mir meine Garderobe ab, die sorgsam verwahrt wurde, auch wenn sie kein hessnatur-Label trug. Es war festlich und schick, und doch nicht steif und überzogen. An Stehtischen mit weißen Tischdecken wurde von Wasser über Saft und Softdrinks bis Sekt alles angeboten, und dazu – sehr ansprechend angerichtet – fingerfood vom Feinsten! Schade, dass manN schon zu Abend gegessen hatte, und noch bedauerlicher, dass auch gegen Ende der Veranstaltung noch so reichhaltig übriggeblieben war, was verdient gehabt hätte, mit Appetit geschlemmt zu werden!

    Der offizielle Teil begann mit knappen Produkt- und Fertigungsinformationen und der Zusammenfassung der Unternehmensphilosophie. Mit Freude nahm ich zur Kenntnis, dass ich mit meinen 44 Jahren genau dem Altersdurchschnitt der Kundschaft entspreche. Eine gelungene Einstimmung bestätigte mich: hessnatur sorgt dafür, dass ich schick UND fair verpackt bin! Für jemanden, der sich nicht nur „bedecken“ will, und dem nicht egal ist, unter welchen Bedingungen seine Kleidung entsteht oder was „drin“ ist, ist das ein doppelter Gewinn.

    Knapp 90 Minuten blieben, um sich mit den „top 5“ und „Rest des Angebots“ auseinander zu setzen und eine Wahl zu treffen, was manN letztlich testen will. Ich habe in Hamburg als einer unter – ich glaube – fünf Männern deutlich weniger Konkurrenz als die weiblichen Testerinnen gehabt, was z.B. die Anprobe erleichterte. Aber ich hatte auch weniger Auswahl. Das Sortiment von hessnatur ist für mein Geschlecht und meinen Geschmack noch sehr ausbaufähig, und vielleicht kann ich ja ein ganz kleines bisschen dazu beitragen, das aus Marktforschung und Mut ein breiteres Sortiment entsteht. Denn gestern dachte ich: wollte ich ab sofort konsequent sein und mich natürlich und sozial verträglich kleiden – und ließe es mein Geldbeutel denn auch immer zu – hessnatur würde mich nicht vollständig versorgen können.

    Vom Alter her bin ich Durchschnitt – damit endet aber das komfortable Dasein in der breiten Mitte auch schon. Als Mann gehöre ich zu einer Minderheit, zudem bin ich mit 169cm und Größe 44/46 sicher nicht Durchschnitt, sondern eher ein „kleiner Fisch“. Manches gab es nicht in meiner Größe. Aber das kenne ich bereits aus anderen Läden, und auf jedes Einzelschicksal kann auch hessnatur nicht vorbereitet sein. Langarmshirts z.B. waren mir in der kleinsten Größe zu lang und zu langarmig. Manche Kleidungstücke könnten zudem in einer breiteren Farbpalette angeboten werden. Schwarz, weiß, braun und blau sind mir persönlich zu wenig. Ich mag Farben. Aus meiner subjektiven Sicht liegt der Schwerpunkt für Männer auf dem, was ich eher als „schicke Kleidung“ bezeichnen würde. Ich kleide mich gern leger, kann auch schick sein, ist aber anders. Die Auswahl hier ist – wie gesagt – begrenzt. Im Bereich Wäsche/Socken habe ich gestern nicht gestöbert – das hebe ich mir noch auf.

    Ich ahne, dass sich aus vielerlei Gründen das Angebot nach der Nachfrage richtet. hessnatur wird erfahren haben, dass deutlich weniger Männer zu den Kunden gehören, und wenn, dann eher Anzüge kaufen als Kapuzensweatshirts. Einen Weg zu finden, wie für das Unternehmen bei überschaubarem Risiko das Angebot für Männer erweitert werden kann, mehr männliche Kundschaft geworben werden kann (über deren Frauen, so vorhanden, scheint es ja nicht zu klappen!?) und wie ermittelt werden kann, wo manN heute gerne drinsteckt, wird aus meiner Sicht eine Aufgabe.

    Ich werde also in den nächsten Wochen einen feinen Pyjama, zwei Paar Wollsocken, ein sehr schickes weißes Leinenhemd, einen angenehmen schwarzen Baumwollpullover testen. Die Sommerleinenhose in „Sand“ will ich besonders nennen – wer auf Leinen steht, steigt aus dieser Hose nur widerwillig aus. Sie ist einfach wunderschön und angenehm, leicht und schick – ein Traum. Und… ach ja… die „Tomate“, die ich grad trage, die teste ich quasi schon. Das Kapuzensweatshirt ist ganz schön geschnitten, besonders der Kragen hat Stil. An den Ärmeln sitzt es für meine Begriffe zu eng, aber das weitet sich wahrscheinlich von selbst. Die Farbe ist im Katalog deutlich intensiver als in Wirklichkeit. Da hat wohl eher eine Hollandtomate Pate gestanden! Zuerst war ich enttäuscht. Nachdem ich mich ein paar mal in „Tomate“ vor einem freien Spiegel gedreht habe, bin ich ins gleiche Modell in „Zeder“ geschlüpft. Grüntöne sind schon meinen Kleiderschrank vertreten, und so gefiel mir „Zeder“ „aus Gewohnheit“ besser … aber so schnell wollte ich nicht aufgegeben. Ich habe zuerst eine männliche, dann eine weibliche hessnatur-Kraft – natürlich unabhängig voneinander – die „Tomate-oder-Zeder“-Frage gestellt. Siehe da, das einhellige Votum fiel im Vergleich ohne Zaudern auf „Tomate“: sieht viel frischer aus! So soll das sein mit 44, dachte ich, und habe die „Tomate“ mitgenommen – und meine Mitbewohner, mein Hausarzt und die Frau im Bioladen haben mich heute sofort positiv auf die „Tomate“ angesprochen. Keiner wusste, dass ich gestern hessnatur-Tester geworden bin – also nicht, bevor sie mich angesprochen haben – danach schon. Gut zu wissen, dass manN sich auf den Rat des Laden-Teams verlassen kann.

    Ja, ein schöner, erfolgreicher Abend für alle. Rund und gut aufgezogen, freundlich und unaufdringlich, gemütlich und locker, natürlich auf ganzer Linie – und doch fein! Passt zu den Produkten!

    Danke und Grüße!

    Frank Hartmann.

    Antworten
  • Gunda Jönsson-Laß ,

    Als ich die Einladung von Hess Natur zum ersten Produkttester-Treffen am 25.02.2009 in Hamburg erhalten habe, war die Freude auf meiner Seite riesengroß. Als Mutter von 7 Kindern (mein Ältester ist 26) bin ich eigentlich schon seit Anbeginn ein großer Fan der Hess-Natur-Produkte und von den ökologischen Ansätzen des Unternehmens absolut überzeugt.

    Den Abend im Hause Hess-Natur Hamburg habe ich voller Spannung erwartet und ihn dann auch in vollen Zügen genossen. Viele nette Menschen haben sich hier in entspannter Runde zusammengefunden und interessante Gespräche geführt. Ein leckeres Buffet und die gereichten Drinks gaben dem Ganzen ein Party-Feeling. Nach einer kurzen und sehr souveränen Unternehmenspräsentation folgte die exklusive Anprobe.

    Nach diesem schönen Abend freue ich mich schon sehr darauf meine ersten Berichte zu den Kleidungsstücken, die ich an diesem Abend mit nachhause genommen habe, zu schreiben. Meine 9-jährige Tochter Soleila wird sich hier tatkräftig als Co-Tester betätigen und ihr neues Kleid den Alltagsbelastungen eines aktiven Kindes aussetzen.

    Vielen Dank für den tollen Abend!
    Liebe Grüße!
    Gunda Jönsson-Laß

    Antworten
  • Madlen Richter ,

    Der Abend in Hamburg war sehr gelungen! Auch ich möchte mich beim gesamten Team von hessnatur bedanken. Eure Firmenphilosophie überträgt sich von den Produkten, auf das Ladengeschäft, die Mitarbeiter und auf uns Kunden. „Natur pur“ zieht sich bei Euch durch wie ein roter Faden – ganz toll!
    Seit dem Wochnende trage ich Eure Shirts und werde demnächst meine Bewertung einstellen. Selbst mein Mann war von der Qualität der Waren begeistert und hat für sich gleich Online bestellt.
    Viele Grüße!

    Antworten
  • Verena ,

    Hallo Thiesemann,

    habe Deinen Beitrag gelesen und kann Deinem Glück über die Think!-Schuhe, die Du bei hessnatur gefunden hast, noch eins draufsetzen 🙂 Der Schuh ist auch außen pflanzlich gegerbt.Jedes Modell von uns – egal von welcher Marke – ist innen wie außen öko. Um das garantieren zu können, bedienen wir uns einerseits am bereits vorhandenen Angebot am Markt, andererseits fertigen Marken wie Think! auch Modelle speziell nach unseren ökologischen Qualitätsrichtlinien für uns an. Letztere findest Du also nicht am freien Markt, sondern nur bei hessnatur. Weiß jetzt natürlich nicht, ob Du so ein Exklusivmodell erwischt hast, aber eigentlich ja auch egal, denn der „Öko-Faktor“ ist bei allen hessnatur-Schuhen der gleiche 🙂

    Antworten
  • Astrid Kühl ,

    öko-LOGISCH!

    ganzheitlich auf ganzer linie!
    eine besondere freude war mir die organisation des hamburger abends.
    bio-getränke – bio fingerfood – ausreichend poersonal, das sich mühe gegeben hat und gern zur seite stand. der einblick durch die hessnatur präsentation, nicht langweilig sondern informativ und sympathisch rübergebracht!
    einzig auf eine umkleidekabine musste „frau“ etwas länger warten.
    eine sehr gute idee, die kunden mit ins boot zu holen, denn ich habe nach ca. 20 stücken von hess auch schon mal die erfahrung gemacht dass etwas optimierungsbedürfig war.
    ich wünsche hess viel erfolg mit dieser aktion, hoffe es gibt das erwartete feedback von den ladys und herren!

    ich selbst war wohl die einzige, die mit „nur einem teil“ den laden verlassen hat. dieses stück ist allerdings an grossartigkeit und schönheit kaum zu überbieten!
    ich freue mich sehr darauf das blaue seidenkleid von miguel adrover endlich ausführen zu können, ein wahres meisterstück, beeindruckend in der farbe und schnittführung, es wirkt wie eine schwingende pfauenfeder. ein kleid mit seele, das tanzen und bewundert werden möchte.
    ich hoffe die zartheit dieses kleides wird seine einsätze gut bestehen, meine beurteilung werde ich nach dem ersten waschgang abgeben.

    herzlichen dank und beste grüsse von der elbe

    Antworten
  • Bettina Fornoff ,

    Eigentlich bin ich der ideale Katalog-Kunde, denn ich hasse Umkleidekabinen – oft zu eng und zu klein, grelles Licht das mich mit ALLEN Problemzonen, inkl. Augenringen, nicht eben vorteilhaft oder gar attraktiv aussehen lässt. Kommen die Wunschmodelle mit dem Paketbriefträger ins Haus, kann man in Ruhe und immer wieder anprobieren, mit bereits existenten Teilen kombinieren, und sich mit der Entscheidung Zeit lassen. Bei Hess-Natur hatte ich nur leider mit dem Bestellen aus dem Katalog bisher selten Glück. Oft konnte ich die Teile kaum wiedererkennen, die im Katalog doch irgendwie pfiffiger aussahen und meistens passten sie einfach nicht. Die Größen fallen von Modell zu Modell unterschiedlich aus, sodaß man fast geneigt wäre 3 verschiedene Größen zur Auswahl zu bestellen um vielleicht einen Treffer zu landen. Da ich aber voll und ganz hinter der Firmenphilosophie und der Qualität von Hess stehe, machte ich auch schon den Versuch, direkt im wunderschönen neuen Laden in Butzbach einzukaufen. Von dort kam ich dann meistens völlig frustriert nach Hause, weil viele Modelle in meiner „Molly“- Größe 46 einfach nicht vorrätig waren, bzw. gar nicht erst im Angebot enthalten. „Bin ich eine Frau zweiter Klasse, nur weil etwas üppiger gebaut??“ Solche Gedanken können dann schon auftauchen und sind wenig motivierend. Nun war ich unter den glücklichen, auserwählten Produkttestern und für den 27.2. in Butzbach eingeladen. Schon beim Aussuchen der Lieblingsmodelle konnte ich mich kaum entscheiden. Sicher war ich aber, dass ich unbedingt eine helle Leinenhose brauche.

    Der Produkttester-Abend war super vorbereitet. Das zahlreiche Personal begrüßte uns freundlich, hilfsbereit und nett. Eine Atmosphäre zum Wohlfühlen hatte man da geschaffen, für uns Produkttester. Auch die Bio-Häppchen waren mehr als überzeugend (ein Super-Lob und viele Grüße an den sympathischen Koch!) und der Sekt ließ mich in beschwingter Laune, mit meinen ausgewählten Wunschmodellen, zur Umkleidekabine schweben. Schöne, helle, große Umkleidekabinen! Dort ging es mir dann ähnlich wie Marte Müssigbrodt es so schön beschrieben hat: „diese Unmengen Stoff!!!!“ 😉 Natürlich ist es ein guter Gedanke, die Hosen länger zu lassen wegen unterschiedlicher Beinlängen. Meine Beine haben auch Überlänge und ich weiß, wie schwer es oft ist Hosen zu finden, in denen man nicht wie ein Idiot aussieht, weil zu kurz. Aber die Hess Natur Leinenhosen sind SO lang und SO weit, dass man kaum ahnen kann wie das Modell, passend gekürzt, aussieht. Aber abgesehen davon ist es mir sowieso leider nicht gelungen eine Hose zu finden, die mir „obenrum“ richtig gepasst hätte. Entweder unwohl kneifend, oder viiieel zu groß! Mit der neuen, hellen Leinenhose war es also leider nix!

    Also habe ich mich auf Oberteile gestürzt und habe u.a. ein Hanfshirt in einem wunderschönen Blauton gefunden. Sehr gute Passform und es fühlt sich sehr angenehm an, auf der Haut. Hoffe dass es nach der Wäsche immer noch so ist. Ich werde berichten. Shirt´s habe ich noch sehr viele probiert und immerhin noch ein einziges Modell gefunden, bei dem mir die Passform gefallen hat. (Warum sind die knalligen Kurzarm-Shirt´s in den großen Größen so kurz? Mit Gr. 46 will man keine Bauchhaut blitzen lassen J ) Und ein neues, herrliches Seiden-Nachthemd, auch in Stahlblau – vielleicht meine neue Lieblingsfarbe!? – kann ich nun mein Eigen nennen. Es schläft sich sehr gut darin und frau fühlt sich supergut an. 😉

    Einen neuen Jogging-Anzug hätte ich auch gerne noch gehabt, wenn man denn schon mal so nett gesponsert einkaufen darf. 😉 Den schönen Dunkelblauen gibt es aber leider nur bis Gr. 44/46 und das reicht mir, zumindest bei den Hess-Schnitten, obenrum einfach nicht. Und bei dem Jogging-Anzug im schönen, warmen ziegelrot, den es auch für „Mollies“ gibt (man glaubt es kaum, aber auch Leute mit Gr. 46 machen Sport), ist mir leider die Hose viel zu kurz….. Nachdem ich dann vom vielen Probieren und Umkleidekabinen suchen, müde und erschöpft war, hab ich noch einen wundervollen Seidenschal entdeckt, hauchdünn und fein schimmernd – ein edles Material, mit eingewebten dunkelroten Mohairblumen (der passt für jede Größe und um die tollen Schuhe noch zu probieren, dazu war ich einfach zu kaputt) und dazu noch die passenden, dunkelroten Ohrringe aus Steinnuss. Kommenden Samstag werde ich beides zu meinem schwarzen Abendkleid tragen und ich bin sicher, jeder wird mich darum beneiden und ich werde jede Menge Hess-Empfehlungen aussprechen können. 😉 Meine Hess-Empfehlungs-Gutscheine habe ich schon weitergegeben, denn ich erzähle seit Tagen von meinen Einkauferlebnissen im tollen Hess-Ambiente. VIELEN DANK, an das Produkttester-Team für den schönen Abend!!

    Antworten
  • Jule ,

    Hej Thiesemann,
    schön von dir zu lesen, dass „unsere“ Wahl die richtige ist, wie sind deine Mitbringsel angekommen? Auf bald, jule.

    Ja, liebes Hess-Team,
    meine VorschreiberInnen haben den gelungenen Abend in Hamburg sehr angemessen gewürdigt und beschrieben; kurz, schade für alle, die nicht ProdukttesterInnen werden durften und deshalb nicht dabei waren. Danke, dass ichs wurde.
    Herzlichen Dank für euren großzügig bemessenen „Gutschein“ und die flexible Organisation am Abend selbst, dass alle Produkte in allen Größen vorrätig waren und ich ohne Schwierigkeiten mit ganz anderen Produkten nach Hause gehen konnte, als ich vorab bestimmt hatte.
    Vier Ideen von mir fürs nächste Mal:
    – bitte mehr Umkleiden aufstellen, eng ist nicht nur gemütlich auf der Toilette. Wie wären Paravents, die zu allen in-und outdoor-events benutzt werden können (meine Schulklasse bemalt sie für Hess gern – ganz individuell).
    – klebt jeder ProdukttesterIn ihren Namen und ihren Wohnort auf, dann kommt frau noch schneller und persönlicher ins Gespräch.
    – wie Gunda Jönsson-Laß habe ich Produkte für mich und meine Familie mitgenommen, so wurde mein Abend zu unserem ERLEBNIS in unseren neuen Kleidern und Schuhen und wir sind nun eine Produkttesterfamilie. Die Multiplikation unserer Eindrücke ist unglaublich, die Freunde meines Sohnes kennen seit letzter Woche das Kaputzenshirt mit dem Stacheltier von HESS NATUR, meine Tochter „glänzt“ nicht nur musikalisch, sondern auch mit ihren Schuhen beim Konzert, ich warte auf den Frühling, obwohl mein ärmelloses Kleid auch mit Rolli drunter klasse aussieht. Fazit: Produkt testende Familien
    – an unserem „Hamburger-Abend“ vermisste ich ältere Menschen, wie wärs mit einer weiteren Zielgruppe, d.h. auch älteren Modells usw. Meine Mutter (71) trägt und bestellt seit Jahren bei HESS, sie kann doch nicht die einzige sein.

    BITTE UNBEDINGT ERHALTEN:
    die authentische, freundliche und fürsorgliche Atmosphäre des Abends,
    das grandiose Catering,
    das luftige, großzügige Ambiente im Laden,
    die angenehme Aufgeregtheit und Zugewandtheit der MitarbeiterInnen – ein Hauch von Familienfest,
    gerne bald mehr mit und von der ganzen Familie!

    Antworten
  • I. Krüger ,

    Liebes Team von Hess Natur,
    ich hatte das große Glück und Vergnügen auf dem Termin in Butzbach dabei sein zu dürfen. Ich bin immer noch völlig begeistert und schwelge in meinen neuen Klamotten. Um ehrlich zu sein, wenn ich sie nicht geschenkt bekommen hätte, hätte ich sie mir gekauft.
    Sie ahnen ja nicht, wie oft ich Ihre Kataloge schon seit Jahren gewälzt habe, gemeinsam mit meiner Mutter, 82 Jahre!!!, die Ihre Mode genauso schick findet wie ich. Bis nach Spanien, wo wir früher lebten, haben sie uns die Kataloge geschickt, die sehr, sehr gut gemacht sind. Meine Schwester, die wirklich, das ist kein Schreibfehler, 12!!!! Kinder hat, ist seit Jahren Stammkundin bei ihnen – ihr Nachwuchs im Alter von dreijährigen Drillingen, sechjährigen Zwillingen und Teenies mag die Naturfasern. Meine Schwester lobt immer die lustigen Designs und schätzt die robusten Kinderschuhe besonders. Sie sagt, sie seien der Hit auf dem Spielplatz.
    Ich selbst, 1,80 groß und eigentlich schwierig anzuziehen, habe mir dann kurz nach Weihnachten dieses Jahres endlich meine Traumteile aus dem Katalog bestellt, die ich über alles liebe. Meine graue Jacke in der A-Linien ziehe ich kaum noch aus, deshalb hatte ich sie auch gleich auf dem Termin an, damit das Team mal sehen kann, wie ganz normale Menschen in dieser Kleidung aussehen, die keine Models sind und sie auch wirklich benutzen.
    Ja, und der Termin war super! Ich habe selten so viele schöne edle Materialien in so prächtigen Farben gesehen, die auch noch so hochwertig verarbeitet sind und so modisch mit meiner Garderobe harmonieren.
    Ich habe mich für diese fantastische Seidentunika entschieden, die wirklich einfach perfekt ist. Während ich durch die Regale gestreift bin, habe ich schon alle die Teile angesehen, die ich mir in diesem Frühjahr bestimmt noch kaufen werde.
    Was mich bei Ihnen so überzeugt, ist dieses angenehme Gefühl auf der Haut, wenn man Ihre Mode anzieht. Man fühlt sich einfach wohl und hat das Gefühl, sich etwas besonderes gegönnt zu haben.
    Was ich auch so toll finde, sind diese wunderschönen Steinketten. Endlich hat mal jemand den Mut auch anspruchsvolle Materialien umzusetzen. Vielleicht bringen Sie ja mal eine kleine Kollektion mit Halbedelsteinen nach Edelsteintherapie heraus!
    Ein ganz, ganz großes Lob möchte ich diesem lieben Team von Ihnen aussprechen, das uns so sympathisch in Empfang genommen und umsorgt hat. Die eine Assistentin mit dem blonden Pagenkopf hat einen Orden dafür verdient, wie gut sie mich beraten hat.
    Die ersten Kommentare, die ich beim Test-tragen schon bekommen habe, sind durchweg sehr positiv, vor allem auf der Arbeit waren meine Kolleginnen und Kollegen! völlig von den Socken, wie schick meine neue Baumwolljacke in dunkelblau ist. Jetzt gehe ich noch am nächsten Samstag in meinem neuen Seidenkleid auf eine Vernissage.
    Was mir da genau passiert ist, erfahren Sie in Kürze.
    Vielen Dank nochmal für alles. Sie können sich gar nicht vorstellen, was Sie mir für eine Freude als Produkttesterin gemacht haben. Ich lächel seitdem den ganzen Tag vor mich hin und erzähle dauernd über meine Kleidung.
    Ach ja, raten Sie mal, wer jetzt die Seidenbluse trägt, die ich am Abend auf dem Termin noch gekauft habe??? Richtig. Sie ahnen es schon. Meine Mutter hat sie mir noch am gleichen Abend abgeschwatzt. Sie liebt diese zarte Seide auf der Haut.
    Da können Sie es sehen, ich bin 40 und meine Mutter 82, meine Neffen und Nichten sind erst drei Jahre alt, aber eins haben wir gemeinsam: Wir lieben Ihre Kleidung!!!!!
    I. Krüger

    Antworten
  • Tanja Calce ,

    Vorne weg…Im Gegensatz zu allen anderen hier…gehörte ich leider nicht zu den als Produkttester ausgewählten Hess Natur Fans…Nachdem ich jeden Tag erwartungsvoll meinen Briefkasten aufgeschlossen habe..in der Hoffnung,ein Einladung zu finden,war ich dann aber auch nicht zu enttäuscht,als ich irgendwann nur den Trostpreis,nämlich einen Einkaufsgutschein in meinem virtuellen Postfach vorfand.Vor nicht ganz einem Jahr hab ich mir das Projekt“grüner Kleiderschrank“vorgenommen…und -logisch-grüne Farbe spielt hier natürlich keinen Rolle…Es dreht sich einzig und allein um den Inhalt des Schrankes.Weil wir beruflich bedingt ständig umziehen,hab ich naturgemäß nur einen bergrenzten Freundes und Bekanntenkreis,mit dem ich mich über Themen,die mir am Herzen liegen,auszutauschen.Davon,als Produkttester berufen zu werden versprach ich mir daher weniger,mit Gratis-Kleidung ausgestattet zu werden,sondern vielmehr, unter Menschen zu kommen,die meine Leidenschaft für „grüne“,faire Klamotten teilen.Ich hätte gern mehr erfahren,über Hessnatur und über die Menschen,die hinter der Marke stehen…und ich hätte gern einfach nur einen Vorwand gehabt,anderen den Inhalt meines Kleiderschrankes zu zeigen und ihnen von der kleinen Party bei meinem Lieblings-Label zu berichten.Jetzt muß ich doch weiterhin den schwierigern Weg gehen…und mit“Hast Du Dir schon mal Gedanken über Deine Kleidung gemacht?“…und das ist manchmal gar nicht so leicht..Ich bin keine marketingexperten,aber die Idee der „Multiplikatoren“ schein aufzugehen,und zwar nicht nur,wenn es um Verkaufsstrategien geht.Mir ist dieses Modell auch schon in anderen Bereichen begegnet.Ich lese täglich den Hessnatur Blogg und verstehe,dass es Euch nicht nur ums Verkaufen geht.Jeder hier ist davon überzeugt,das Richtige zu tun..und alle Blogger hier leisten fantastische Arbeit in dem sie diese Überzeugung glaubwürdig vertreten.Ich persönlich wäre jedenfalls genauso gern zu einer Hessnatur Verkaufsveranstaltung in eienm ähnlichen Rahmen gekommen,wie zu einer Gratis-Produkttester-Veranstaltung.Vielleicht könntet ihr ja auch mal Informationstage organisieren,die von einem Verkauf nach Feierabend gekrönt würden.Das wäre dann zum Beispiel eine großartige Gelegenheit,ein paar Freundinnen einzuladen,mich zu begleiten,also Menschen,die von Hessnatur noch gar nichts kennen.Ähem..also soetwas wie eine hauseigene Tupperparty;o)..Ja…es hört sich sonderbar an…aber hey…das ist eindeutig ein bewährtes Konzept….!

    Antworten
  • Katrin Davis ,

    Der Abend in Hamburg war super!
    Nur strahlende Gesichter, leckeres Catering und edle Garne….
    Ich bin völlig glücklich mit meinem neuen Leinenmantel und bin wie auf Wolken aus den Laden geschwebt. …Jetzt fehlt nur noch der passende Sonnenschein.
    Bedanken möchte ich mich bei all den netten Helfern und bei dem freundlichen Herrn für seine Ansprache.
    Ich bin seit über 20 Jahren ein Hess Natur- Fan, aber der Abend hat mich wirklich sehr berührt.
    Nicht zuletzt durch die Freundlichkeit, Natürlichkeit und Bescheidenheit mit der sich die Firma präsentiert.
    Ich schau mal, ob ich nicht einen kleinen Leserbrief in die Tageszeitung bekomme…..
    mit lieben Grüßen

    Antworten
  • Lucie Adamek ,

    Die Idee, Produkttester auszuwählen finde ich einfach genial! Und ich war eine der 100 Auserwählten von ganz Deutschland bei über 3200 Bewerbern. Danke hessnatur.

    Allein welch ein Empfang!! Ob Sekt-Orange, ein Augenschmaus von feinstem Buffet, ein interessanter Vortrag, sehr freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter, die emsig jeden Wunsch in Erfüllung brachten, eine riesige Auswahl neuer seidiger uvm. Kollektion, es hat an nichts gefehlt. Hessnatur ist ein grandioser Gastgeber.

    Und ich habe mehrfach zugegriffen: 2 märchenhafte Seidenblusen, 2 Leinenhosen, die auch lang genug waren! (bei meiner Länge von 1,95m sehr wichtig!), ein ausgefallenes T-shirt mit Wasserfall-Look und ein raffiniertes Seidentop…
    Der Frühling kann kommen. Ich bin Queen-like ausgestattet ;-))

    Nocheinmal allerherzlichsten Dank an hessnatur und sein tolles Team!

    Antworten
  • Kornelia Fiege ,

    Na, dann will ich mich mal einreihen in die Schlange der begeisterten Produkttester: Butzbach hat nachhaltigen Eindruck hinterlassen! Die Be-geist-erung hält noch an in der Form, dass ich noch immer nach einer Lösung für mein doch sehr westeuropäisch orientiertes Konsumverhalten suche. Wenn es darum ginge wirklich nur nach Bedarf einzukaufen, ginge es der Bekleidungsindustrie vermutlich schlechter als der Autoindustrie zur Zeit. Trotzdem weicht mir die Frage „brauche ich das wirklich?“ seit einigen Jahren, auch in anderen Beziehungen, nicht mehr von der Seite.
    So, und dann kommt Hess! Viele Jahre betrachte ich schon die schönen Bilder im Katalog und kaufe 95% der Familienbekleidung dann doch woanders. Das könnte sich in Zukunft durchaus ändern. Denn (fast) alles, was ich brauche, gibt es dort. Und, vielleicht liegt es an meinem zunehmenden Alter und der nachlassenden Experimentierfreudigkeit oder dem geringer werdenden Bedürfnis Kleidung als Ausdrucksmittel einzusetzen, vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Art der Bekleidung von Hess-Natur sich weiterentwickelt hat, dass ich meinen persönlichen Bedarf aus dem Sortiment durchaus decken könnte, und das zu-na, sagen wir 95%. Jaaaaa, natürlich hergestellte Kleidung, fair produziert und gehandelt, darf auch schön sein!!! Uneingeschränkt gilt das für die Seidenkleider, Tücher, Schmuck, viele der Schuhe. Naturkleidung darf auch farbig sein (da wäre es vielleicht mal schön, die Verbraucher aufzuklären, warum manche Farben besser „gehen“ als andere und warum andere dann einfach nicht genommen werden!), darf elegant sein oder frech und verspielt.
    Die 70er sind wichtig gewesen: da musste provoziert werden, damit die Nachricht Weniger ankommen konnte. Mittlerweile ist die Botschaft angekommen (wenn auch viel zu inkonsequent umgesetzt-Politik wo bist du?) und die Entenschuhe werden von ebenso bequemen Mokassins ersetzt. So, für den durchschnittlichen Hess-Verbraucher (44 Jahre, geordnete finanzielle Basis, weiblich, … ) seid Ihr „Hess-ler“ da bestimmt richtig unterwegs.
    In Bezug auf die Nachhaltigkeit ist eine topp Verarbeitung unerlässlich. Toll finde ich z.B. die seidenen Unterröcke. Die Passform und Größenbezeichnungen dürften eigentlich in Zeiten des computergesteuerten Zuschnitts kein Problem mehr sein. Größtenteils passt das wohl auch (im wahrsten Wortsinn) bis auf die Jeans. Da habe ich noch keinen coup landen können. Und da stellt sich mir dann auch die Frage, ob man das dann nicht den Jeansspezialisten mit ihren 20.000 Größen überlässt. Oder Ihr (Hess-ler) müsst einen eigenen Jeansshop gründen-oder vielleicht doch lieber ein naturfarbenes Leinenhosenmodell mehr? Bei den Oberteilen klappt das besser: da habe ich einiges gefunden, was locker über runde Mitten fällt ohne wie ein Sack zu hängen. Die Basic-Jacken aus Seiden-Leinen- oder Baumwollmischungen hätte ich mir taillierter gewünscht. Aber da kann man dann vielleicht mit Gürtel oder Tuch nachhelfen.
    -Hier ein Lob an die geduldigen Beraterinnen, die diskret, aufmerksam und unaufdringlich mit stilsicherem Rat und Tat geholfen haben, und auch die gezausten Regale schließlich wieder gerichtet haben! Herzlichen Dank!-

    Für Männer sieht die Sache da anders aus. Mein Mann z.B. ist völlig moderesistent. Da hätten wir ruhig in den 70ern bleiben können. Für ihn muss Kleidung bequem und unkompliziert sein. Mit seinem „Mitteldepot“ hat er da nichts Passendes gefunden, obwohl ihn optisch schon einiges angesprochen hat- mit Respekt: das wäre doch ein tolles Bild gewesen (jetzt mal räumlichen Widrigkeiten zum Trotz) Frank Hartmann in Tomate und kleinster möglicher Größe und Andreas Schaaf-Fiege in Olive und größtmöglichem Kaputzensweat. Meinem Bruder würde ich gern meine Empfehlung aussprechen, aber der ist 2m lang. Findet er dann auch Ärmel und Hosenbeine, die ihn bis zum (bitteren) Ende wärmen?
    Teenies, zumindest unsere beiden, würde ich bei Hess Natur nicht einkleiden. Die haben ganz andere Kriterien und die ändern sich von Tag zu Tag. Das vermag unsere Familienkasse nicht zu leisten und der superschöne, großzügige und geräumige Butzbacher Laden würde bei Aufnahme eines akzeptablen Heranwachsenden-Sortiments vermutlich platzen.

    Für Babys und Kleinkinder sieht das dann wieder ganz anders aus. Von wem werden die eigekleidet? Na, von den Müttern, die eh schon da sind.
    Nun bliebe noch zu überlegen wie man das hinkriegt, dass auch nicht so gut Betuchte an dem guten Gefühl teilhaben können ihre Kinder (zumindest zwischen 0 und 12) gesund und sozial kompatibel zu „betuchen“. Bietet doch einen Rückkauf (z.B. 25% des Kaufwertes) Eurer Kinderkleidung an, die dann in einer Second Hand-Ecke entsprechend günstig wieder angeboten werden kann. Ich erstarre in Erfurcht vor Eltern mit 12 oder 7 Kindern, die diese dann auch noch in Hess-Kleidung stecken können. Wir können das nur bedingt, und bei uns sind es nur 4 (Kinder!).

    Sehr schmeichelhaft ist es natürlich, wenn man als Kunde dann so wertgeschätzt wird, dass man sich bei einem so schönen Abend wiederfindet wie beim Produktesterabend. Das bindet und schafft Vertrauen.
    Zunächst war ich einfach gespannt: Was wird wohl von mir erwartet für dieses Privileg dabeisein zu dürfen. Wir sind ja alle nicht naiv. Wer bekommt, der muss auch geben. Das haben wir unser Leben lang gelernt. So war ich denn erst etwas misstrauisch. Aber Ihr habt das gut hingekriegt, Ihr Hess-ler. (Wenn ich bei der Vorstellung besser aufgepasst hätte, könnte ich Euch jetzt mit Namen anreden. Aber das hab´ ich wohl verbaselt. Auch der jeweilige Wirkungsbereich wäre sehr interessant gewesen.) Ehrlich, offen und sympathisch konntet Ihr meine Zweifel bald besänftigen. Die einfachste Art zu überzeugen, ist einfach die Wahrheit zu sagen. Und dann auch die ganze Wahrheit. Auslassungen können zurückschlagen. Und damit bin ich beim Thema Transparenz. Nirgendwo klappt alles 100%ig. Und auch das schafft Vertrauen: Wenn man dann mal erzählt, was so gar nicht geklappt hat und was noch nicht so wirklich klappt. Daraus ergeben sich dann die Ziele für die Zukunft. Davon vielleicht auch gelegentlich mehr?
    Bei mir hat sich der Eindruck festgesetzt, dass Hess als Gesamtorganismus nun versucht mit einem wichtigen Organ ins Gespräch zu kommen, der „nährenden Kundschaft“. Und, ich glaube, das ist genau der richtige Weg. Miteinander zu kommunizieren und Erwartungen und Wünsche abzustecken, immer wieder neu, damit man sich nicht verpasst. Das ist heute wichtiger denn je. Auch kleinen Veränderungen muss Rechnung getragen werden. Dem Gesamtorganismus geht´s dann gut, wenn alle Organe gut aufeinander eingestellt sind. Wenn Ihr mich von der Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit Eures Schaffens (Transparenz) bei Hess überzeugen könnt, und dazu hat Butzbach schon viel beigetragen, trage ich diese Überzeugung auch gern und frohen Mutes in die Welt und hoffe, dass wir doch noch die Kurve bekommen ins Morgen.

    Ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich für einen tollen Abend, der von freundlichen, engagierten Menschen überzeugend geplant und begleitet wurde, bei einem umwerfenden Imbiss in einem perfekt gestalteten Laden! Es war richtig klasse!

    Und ich grüße alle, die ebenfalls „Hess-Gedanken“ spinnen überall da draußen, wieder über die ganze Republik verteilt. Macht´s gut, was immer das auch ist!
    Kornelia Fiege

    Antworten
  • Martin Frank ,

    Liebe Freunde von Hess Natur,
    der Überraschung, als Produkttester ausgewählt worden zu sein, folgte eine gespannte Vorfreude auf den Abend in München. Ich darf sagen, dass meine Erwartungen erheblich übertroffen wurden! Der Empfang durch die freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort und die „Offiziellen“ aus Butzbach, das Catering, das Ambiente, und natürlich die Produkte – es passte alles!
    Als einziger (!) männlicher Produkttester an diesem Abend hatte ich natürlich den großen Vorzug, in der gut ausgestatteten Herrenabteilung in aller Ruhe nach Herzenslust probieren zu können. Bei den meisten Stücken ging das auch ohne Kabine, die erstmal durch meine weiblichen Mitstreiterinnen belagert waren. Als ich dann doch eine brauchte, stellte sich glatt ein Mitarbeiter für mich an! Die nette Kollegin, die sich fast exclusiv um mich kümmerte, half mir dann am Schluss, aus dem Berg der in die nähere Auswahl genommenen Artikel die 3 Pullover und die Hose auszuwählen, deren stolzer Besitzer ich nunmehr bin (nach Überschreitung meines „Budgets“ um fast 40%…).
    Der Abend hat – was mich betrifft – auf alle Fälle den Zweck erfüllt, aus den Produkttestern gut motivierte Botschafter der Marke Hess Natur zu machen.
    Mittlerweile habe ich alle neuen Teile (30373, 30387 tomate, 30407, 28699 sand) bereits unter die Leute gebracht und durchweg positives feedback bekommen. Detaillierte Bewertungen folgen bei den Produkten im Onlineshop.
    Meine Familie und ich kennen und schätzen Hess Natur schon lange. Ich trage heute noch Sachen, die ich schon über 10 Jahre habe.
    Die modische Aktualisierung des Sortiments in letzter Zeit ist auf alle Fälle gut – weiter so!

    Vielen Dank für alles!
    Herzliche Grüße aus München,

    Martin Frank

    Antworten
  • Janneke Goertz ,

    Liebe hessnatur Freunde!
    Interessiert habe ich alle Beiträge zu den drei Produkttester-Abenden gelesen und kann mich der Begeisterung aller Teilnehmer nur anschließen!
    Ja, auch ich gehörte zu den Glücklichen, die an dem Tester-Abend in Hamburg teilnehmen durften. Als ich erfuhr, dass ich ausgwählt worden war, war die Überraschung schon mal groß. Noch spannender wurde es, als ich meine 5 Lieblingsstücke aussuchen und zurückmailen sollte. Ich habe die Aufgabe sehr ernst genommen und mit viel Spaß stundenlang, z.T. unterstützt durch meine zwei besten Freundinnen (dankeschön an dieser Stelle nochmal!) im Onlinekatalog gestöbert.
    Als es schließlich soweit war und ich an dem Abend zu dem hessnatur Geschäft fuhr, waren meine Vorfreude und Neugier ziemlich groß. Ich fragte mich, was für Leute ich dort treffen und was wohl auf mich zukommen würde.
    Bei einem leckeren Glas Sekt kam ich schnell mit anderen Testern ins Gespräch und stellte erstaunt fest, dass viele Teilnehmer sehr weite Wege auf sich genommen hatten. Die Stimmung war freudig und auch ein bisschen aufgeregt, was sich noch steigerte, nachdem jeder Teilnehmer seine Lieblingsstücke abholen konnte. Überall herrschte reges Treiben, es wurde geguckt, anprobiert und beim Teilen der Kabinen half man sich gegenseitig und bekam nette Empfehlungen oder Komplimente zu den Kleidungsstücken von den anderen Testern. Dazwischen tummelten sich viele hilfsbereite und extrem freundliche Verkäuferinnen, die trotz des herrschenden Andrangs kompetent berieten und sich dafür viel Zeit nahmen (bewundernswert!).
    Wenn ich mal kurz von den Kleiderständern hochschaute, konnte ich überall in zufriedene, glückliche Gesichter mit leicht geröteten Wangen blicken- eine tolle Atmosphäre! Ein ähnlicher Trubel mit vergleichbarer Stimmung muss herrschen, wenn in der Kita meiner Tochter der Weihnachtsmann kommt…
    Zu meinen Lieblingsstücken kamen viele weitere Noch-viel- mehr-Lieblingsstücke hinzu. Kleidungsstücke, die es bei meiner Online-Recherche noch nicht einmal in die Top 10 geschafft hatten, sahen angezogen wirklich klasse aus. Deshalb auch mein Tipp an alle Kunden: fahrt, wenn es irgendwie möglich ist, in eins der drei Geschäfte. „Live“ wirken viele Produkte einfach noch viel besser als im Katalog und auch die hochwertigen Materialien kommen natürlich besser zur Geltung.
    Die Entscheidung fiel mir sehr, sehr schwer. Nach einer kleinen Stärkung an dem großartigen und liebevoll gestalteten Buffet (an dieser Stelle ein großes Dankeschön an die netten, bemühten Caterer!!!), hatte ich mich schließlich für eine kleine Budgetüberschreitung und drei Outfits entschieden, nachdem ich meine Favoriten vorher in zwei Stapel „Muss-ich-unbedingt-haben“ und „Gefällt-mir-auch-richtig-gut“ sortiert hatte.
    Geschafft und glücklich bin ich mit meiner hessnatur Tüte nach Hause gefahren, wo ich noch am selben Abend eine kleine Modenschau veranstaltete, um meine neuen Errungenschaften vorzuführen.
    Insgesamt war es ein toller, sehr gut organisierter Abend, der mir viel Spaß gemacht hat. Vielen Dank an das ganze hessnatur Team! Eine großartige Idee, die ich so noch nie von einem anderen Geschäft gehört habe!
    Ich will natürlich nicht verheimlichen, dass ich letzte Woche nicht nur wie geplant, einige Babyklamotten im hessnatur Geschäft gekauft habe, sondern auch drei weitere Kleidungsstücke für mich, die auf dem „Gefällt-mir-auch-richtig-gut“ Stapel lagen. Es hat doch große Vorteile in Hamburg zu wohnen…

    Antworten
  • Sophie Wolfbauer ,

    Liebes hess natur Team,

    Vielen Dank für den rundum gelungenen Abend den Sie uns beschert haben!
    Es war fabelhaft in München und dem ist nichts hinzuzufügen!

    Grüße Sophie Wolfbauer

    Antworten
  • Aksana Gräßler ,

    Liebes hessnatur-Team,

    ich möchte mich noch ganz herzlich für eure Einladung bedanken und einen unvergesslichen Abend beim Produkttest-Einkauf am 26. Februar in München. Ein gaaaaanz grosses Lob an das gesamte Team, die eine wunderbare und sehr angenehme Veranstaltung am Donnerstag (26. Februar 2009) in München organisiert haben.

    Es ist euch gelungen, eine wunderbare Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen, in der alles gepasst hat. Ein sehr gut organisierter Abend: vom Empfang bis zur Verabschiedung lief alles reibungslos. Kleine Aufzählung, was mir sehr gut gefallen hat: Gästeliste lag vor; „Mantelservice“; Getränke und Snack’s; immer ein Ansprechpartner zur Seite, der mit Rat und Tat zur Seite stand, und sich auch nicht aufgedrängt hat, wenn man weiter schauen wollte; „Pressemappe“ mit Informationen und Herstellen des Erinnerungseffektes zum Abend.

    Ich bin vor zwei Jahren über eine Anzeige im Magazin „Schrit und Korn“ auf hessnatur aufmerksam geworden und habe bisher eure Produkte nur per Internet gekauft. Es ist mir an diesem Abend auch wieder bewusst geworden, dass das Einkaufserlebnis vor Ort durch nichts zu ersetzten ist und das man seinen bequemen Sessel ab und zu verlassen sollte, um in einem Shop die Produkte anzufassen, anzuschauen, … kurz gesagt: sie mit allen Sinnen zu geniessen.

    Macht weiter so=) Meine Produktbewertung werde ich zu einem späteren Zeitpunkt nachreichen.

    Viele liebe Grüße aus München,

    Aksana Gräßler

    Antworten
  • Heike B ,

    Hallo, nachdem ich mich als Produkttesterin gleich dreimal freuen durfte (Vorfreude beim Stöbern im Katalog und Aussuchen der Lieblingsstücke, Freude über den gastfreundlichen Empfang bei Hess natur in Butzbach und Begeisterung über die vier Kleidungsstücke, die ich mit nach Hause nehmen durfte) möchte ich mich an dieser Stelle herzlich dafür bedanken. Meine Bewertungen finden sich im online-shop. Fast noch interessanter als die Kleidung finde ich die Marketing-Ideen vcn Hess natur, insbesodere die offene Hinwendung zum Klientel. Dies spiegelten neben den angenehmen Räumlichkeiten auch die abends in Butzbach verbliebenen Verkäuferinnen wieder, die allesamt wirklich total freundlich waren. Gerne wieder 🙂

    Antworten
  • Gabriele Schwinghammer ,

    Hallo liebe Hess Natur-Freunde,

    auch ich durfte in München den zweiten ProdukttesterInnentermin wahrnehmen und war sehr gespannt darauf. Tage im Voraus hatte ich schon mit Leuten gesprochen, gefragt, ob sie Hess Natur kennen und ob einer von ihnen schon Erfahrung mit den Produkten dieser Firma hatte. Die meisten hatten schon vom Namen gehört, kannten die Produkte aber noch nicht.

    Um kurz vor 20h kam ich dann bei strömendem Regen in der Münchner Filiale an und wurde von sehr freundlichen MitarbeiterInnen empfangen. Das ganze Ambiente war sehr schön und irgendwie auch ein bisschen feierlich. Und obwohl ich tropfnass in den Laden kam, wurde mir gleich zur Begrüssung ein Gläschen Sekt sozusagen zum Aufwärmen kredenzt. Der offizielle Teil begann dann mit Produkt- und Produktionsinformationen und der Zusammenfassung der Unternehmensphilosophie. Mit meinen 47 Jahren lag ich nur unwesentlich über dem Altersdurchschnitt der zumeist weiblichen Kunden, der bei 44 liegt.

    Dann kam der spannende Teil. Unabhängig von meinen 5 Top Produkten (von denen leider nur 4 da waren, da das fünfte bis auf weiteres ausverkauft ist), stromerte ich durch den ganzen Laden, probierte wohl mindestens 20 Kleidungsstücke, aber entschied mich letztlich für DAS Produkt, welches bereits im Katalog und im Internet meine Aufmerksamkeit erregt hatte: Der CHINABLAUE LEINENMANTEL mit Innenfutter aus Seide. Das war das erste Teil, welches ich an diesem Abend anprobiert habe und es war auch das letzte, das ich wieder anzog. Bei jeder Anprobe kamen die restlichen Produkttester und bestaunten den Mantel an mir. Ich bin relativ groß, 176 cm, aber doch ein bisserl üppiger, aber der Mantel hat eine unglaubliche Formgebung, die dieses Manko leicht überspielt. Darüberhinaus brilliert er mit einer Farbkomposition, die sehr gut mit meiner Augenfarbe blaugrüngrau harmoniert. Die tolle Knopfleiste verdeckt die dunkleren Knöpfe, was ich sehr sehr schön finde und was vor allem auffällt, ER IST EXZELLENT VERARBEITET. Bei vielen Kleidungsstücken, die man in „normalen“ Läden kaufen kann, fallen nach einem Mal bereits die Knöpfe ab, weil sie nur mit der Nähmaschine 1-2 mal angenäht wurden, das Innenfutter ist ausgefranst, nicht schön verarbeitet, Fäden hängen heraus und herum, etc. Von alledem keine Spur bei diesem tollen Stück.

    Ich werde also in den nächsten Wochen einen sehr schicken, femininen Chinamantel „live“ testen. Aufgrund des miserablen Wetters hier in München – immer noch Schneefall und das fast Mitte März – hatte ich ihn bisher nur zu Hause bei Besuchen von Freunden an, aber jeder, der ihn sah, hat ihn bewundert und gemeint, wie gut ich darin aussehe. So soll das sein. Lieblingsstücke, die die eigene Note unterstreichen, den eigenen Stil wirken lassen ohne die Person zu übertünchen, ohne zu dick aufzutragen. Ich weiß heute schon, dass dieser Mantel ein absoluter Glücksgriff war und ich freue mich auf die nächsten Wochen und Monate, wo ich ihn dann endlich auch einmal im richtigen Leben testen und vorführen kann. Ich halte Sie auf jeden Fall auf dem Laufenden. Die Lobeshymnen dieses Lieblingsstück betreffend sind gewiß !!!.

    Mit großer Vorfreude auf das nächste Mal schicke ich Ihnen heute – wie soll es auch anders sein – verschneite Grüße aus München.

    Gabriele Schwinghammer

    Antworten
  • Elke L. ,

    ich kenne hessnatur von Anfang an. Als „auserwählte“ Produkttesterin in Hamburg kann ich zu meinen dort gefundenen Kleidungsstücken nur sagen: Klasse, wie immer! Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich für den netten Abend in Hamburg und sage: weiter so!

    Antworten
  • Gabriele Schwinghammer ,

    Hallo Liebe Hess-Naturfreunde,

    in dem Unterlagenpack, das ich von Ihnen am Produkttester Abend bekam, lagen zwei Gutscheine für potenzielle Neukunden dabei, die ich bereits vergeben habe. Zwei meiner Freundinnen wollten – nachdem ich ihnen gestern Abend gleich mein neues Lieblingsstück, den chinablauen Leinen-mantel vorgeführt hatte – heute gleich mal in den Münchner Laden in München schauen, um auch etwas für sich zu finden. Ich halte Sie auf dem Laufenden, was hier noch alles passiert. Ich selber bin ganz begeistert von der Qualität und der Verarbeitung der Sachen. Das findet man in aller Regel nur bei den großen Designerlabels. Auf jeden Fall möchte ich mich ganz herzlich bedanken für die Gelegenheit, über die Produkttesteraktion die Marke Hess Natur kennenlernen zu dürfen.

    Herzlichst,

    Gabriele Schwinghammer

    Antworten
  • Bärbel Grummich ,

    Auch ich gehöre leider nicht zu den ausgewählten Produkttesterinnen, habe auch keinen Trostpreis bekommen. Ist ja auch nicht schlimm, wundert mich nur, dass nicht alle „gleich behandelt“ werden.
    Wäre auch gerne dabei gewesen, denn ich habe immer sehr große Probleme in meiner Größe (36) etwas zu bekommen. Habe mir z. B. mal ein Top in kleinster Größe gekauft, war schon etwas zu groß und ist leider nach der Wäsche viel zu groß geworden. Das finde ich sehr schade. So bleibt es mir nur Bettwäsche etc. in Hess-Qualität zu kaufen.

    Wäre schön, wenn ich auch fündig werden könnte. Ich versuche es immer wieder.

    Den Laden in Hamburg finde ich übrigens auch sehr schön.

    Grüße aus Horst/Holstein

    Bärbel Grummich

    Antworten
  • Frank Hartmann ,

    🙂 ok, JETZT, wo janneke goertz sich geoutet hat, trau ich mich auch …. räusper…. will sagen, dass…. ich …. ähmm…. auch schon ein… ääähhh…. ZWEImal wieder im hamburger laden war (es ist also auch eine versuchung, so nah dran zu wohnen), weil ich … doch noch was gesehen hatte, also… nix großes, nee, … aber… naja, ihr wisst schon. manN kann dann einfach nicht anders! da werden wir doch als produkttester nicht etwa auf einen suchttester-feldversuch reingefallen sein??? wir werden sehen….notfalls gründe ich dann eine selbsthilfegruppe. 😉

    Antworten
  • Elga Fiedler ,

    Alle Kommentare sind sehr gleich (könnten fast von EINER Person verfaßt worden sein). Sehr liiiiieb und tooooollllll…..da werden wohl die Produktbewertungen ähnlich liiieb und toooollll ausfallen. …….(Hoffentlich nicht!!!)
    Als ich im Ladengeschäft in München einkaufte, kam ich auch mit Damen vor der Ankleidekabine ins Gespräch, die mir wiederum sagten, daß Vieles, was sie sich vielleicht per Katalog bestellt hätten, nun hier an Ort und Stelle nicht mehr infrage käme. Mir erging es ähnlich, aber dafür bin ich froh, denn so erspare ich mir so manche Enttäuschung.

    Antworten
  • Elga Fiedler ,

    NACHTRAG: Es müssen mir Berichte entgangen sein, die ich jetzt noch nachträglich lesen konnte. Da wurde es schon interessanter und lesenswerter.

    Antworten
  • Christel Funk ,

    Liebe Produkt-Testerinnen,
    wenn ich das alles so lese, werde ich ganz neidisch. Schade, schade,dass hessnatur mich nicht haben wollte! Dabei wäre ich soooo ´ne gute Produkttesterin, wenn auch nicht mehr blutjung… naja, bin gespannt auf die Bewertungen.
    Schöne Grüße aus dem kalt-nassen Harz
    Christel Funk

    Antworten
  • Maren ,

    Hallo zusammen,

    ich gehöre auch zu den ausgewählten Produkttestern von hessnatur und durfte einen tollen Abend im Laden in Hamburg verbringen. Danke dafür!

    Das Problem, dass Frau Bärbel Grummich bezüglich der Größen beschreibt kenne ich. Mir war es bis zu dem Abend in Hamburg zum Beispiel noch nicht gelungen, eine Hose von hessnatur zu bekommen. Die Hosen, die ich bis dato bestellt hatte waren meistens zu weit oder saßen vom Schnitt nicht gut.
    Durch die gute Beratung einer hessnatur-Mitarbeiterin bin ich jetzt im Besitz einer super schön geschnittenen Jeans, die mir auch sehr gut passt. Fündig wurde ich in der Kinderabteilung, Größe 176…

    Grüße aus dem Norden

    Maren

    Antworten
  • ClaudiaE ,

    Hessnatur & Südtirol
    Die Tage danach (Abendveranstaltung in München am 26.Februar) wurde ich von meinen Verwandten und Bekannten ziemlich in Beschlag genommen. Für sie war meine Aktion – mit Mann und Kindern extra von Südtirol nach München für eine Werbeveranstaltung anzureisen – doch etwas verwegen. 250 Euro Kleidergutschein heben sich mit Fahrt-Unterkunfts- und Verpflegungskosten eh auf und was zudem bleibt, ist Arbeit. Und dann kam ich noch ohne meine von mir ausgewählten Klamotten nach Hause.
    Ehrlich gesagt: Ihr habt ja recht, aber…“
    …die Qualität dieser Fasern und Stoffe, die individuellen Modelle und besonders die ökologische und soziale Ausrichtung/Verantwortung dieser Firma machen mich zu einem echten Fan. Als Produkttesterin auserwählt, freute ich mich wahrlich die Leute kennenzulernen, die diese Firma leben und beleben. Ich gestehe ein, meine Erwartungen wurden übertroffen. Hessnatur stellt nicht nur hochwertige ökologische Kleidung her, auch die Mitarbeiter/innen zeigen sich authentisch und hoch motiviert. An dieser Stelle ein großes Lob an die Organisatoren/innen und Mitarbeiter/innen der Abendveranstaltung. Mit sehr viel Feingefühl, überaus großer Freundlichkeit, bestechender Kompetenz und ohne Hektik waren viele flinke Helfer/innen immer zu Stelle. Herzlichen Dank dafür und ein großes Dankeschön für die Kleidungsstücke, die natürlich zu Hause sofort ausprobiert und rumgereicht wurden.
    Viele in meinem Bekanntenkreis kennen den Katalog von Hessnatur, haben auch schon das eine oder andere Stück sich zugelegt. Jene, die ein Produkt erworben haben, sind von der Qualität begeistert. Argumente, wie hohe Versandkosten (16.96 Euro nach Italien), Größenunklarheit, keine Größen für kleine Frauen und Männer, Farbangaben im Katalog und Internet entsprechen nicht der Realität und wie fühlt sich die Stoffqualität in natura an, Kleidung ohne Probe ist riskant, dass es nicht passt, werden immer wieder ins Feld geführt und sind mit Sicherheit für viele Südtiroler ein Hemmschuh beim Kauf aus dem Katalog bzw. Internet.
    Diese Argumente werden im Bekanntenkreis am häufigsten genannt. Für mich bot die Abendveranstaltung Gelegenheit mit den Naturfasern auf Tuchfühlung zu gehen. Beim Streifen durch die vielen Kleiderreihen konnte ich Kleidungsstücke anprobieren, die einfach schön und kostbar sind, und inhalierte den Hauch von „Wohlfühlklamotten“. Die Folge und zum Leidwesen meiner Bekannten: Ich habe mich mit dem Virus „hessnatur“ endgültig infiziert. Der Firmenphilosophie „Kleidung für`s Leben“ zu schaffen, kann ich nur wohlwollend zustimmen und ergänzen, dass oft weniger – dafür qualitativ hochwertig – mehr ist.
    Die Entscheidung Produkttester/innen zu ernennen und sie aufzufordern, hessnatur Kleidung nach freier Wahl dem Alltagstest auszusetzen und dies wahrheitsgetreu und ungeschminkt zu kommentieren, ist lobenswert. Den Mut haben, dazu eine öffentliche Diskussion zu eröffnen und Konsequenzen daraus zu ziehen, zeigt Größe und setzt viel Entwicklungspotenzial frei. Die Kunden werden danken, auch wir Südtiroler!

    Antworten
  • Hanna ,

    @ ClaudiaE

    Das Versandkostenproblem habe ich früher gelöst indem ich gemeinsam mit FreundInnen bestellt habe. Nicht nur das gemeinsame Bestellen, auch das gemeinsame Auspacken macht Freude und was der Einen nicht passt findet in vertrauter Runde vielleicht eine andere Abnehmerin, denn Probleme mit den Passformen der Hosen hatten wir alle….egal ob Gross oder Klein, Dick oder Dünn.

    Antworten
  • Marlies Hofbauer ,

    Wir brauchen mehr Läden

    Als bei mir zu Hause der neue hessnatur-Katalog reinschneite, war ich begeistert: So schöne Sachen und alles bio und fair. Genau das richtige für mich. ich hatte nur zwei Probleme. Erstens die Preise: Ich bin Stundentin und mir wurde erst kürzlich das BAföG gekürzt und da ich ein kleines Kind habe kann ich nicht arbeiten gehen. tja, reich geheiratet habe ich auch nicht. ich denke jeder kann verstehen, dass hessnatur-Kleidung für mich extrem teuer ist.
    Das zweite problem war, das ich es hasse aus dem Katalog zu bestellen. Ich will die kleidung sehen, fühlen, anprobieren…. Ich bestelle mir höchstens Dinge bei denen ich mir ganz sicher bin, dass sie mir gefallen und passen. Man probiert einfach nichts neues aus, man experimentiert nciht, denn wenn es nichts ist, kann man das Stück nicht einfach wieder zurück hängen sondern hat den ganzen Aufwand mit der Post und so.
    Die Produkttesteraktion war die Lösung meiner Probleme. ich habe mcih sofort beworben(Butzbach) und wurde auch genommen. Da war meine Freude groß!!!
    erst später ist mir aufgefallen, dass Butzbach und Münster (wo ich wohne) ganz schön weit auseinander liegen und ich irgentwie diese Distanz bewältigen muss.
    ich muss sagen, es war schrecklich: auf der Hinfahrt stand ich mehrmals im Stau und habe über vier Stunden gebraucht. obwohl ich mir Pufferzeit eingeplant hatte, kam ich natürlich über ne Stund zu spät.( habe leider den Vortrag verpasst) Von der Autofahrt ncoh ganz belemmert,habe ich dann schnell so viele Sachen wie möglich anprobiert um dann wieder den ganzen weg nach hause zu fahren (zurück nur drei Stunden).
    trotzdem hat es sich gelohnt. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und ich habe schöne Sachen gefunden. Es ist wirklich ein Unterschid zum Katalog. ich habe mir Schen ausgesucht, die mir im Katalog kaum aufgefallen sind und nicht die vorab ausgewähleten Sachen aus dem Katalog.
    Fazit: Bitte eröffnen Sie einen Laden im Münsterland oder machen Sie zumindest ab und zu hier einen Sonderverkauf. Denn bis nach Butzbach fahre ich so schnell nicht noch mal 🙂 Auch wenns schön war. Das ist mir zu weit.

    Marlies

    P.S. Hamburg und München sind auch nicht näher

    Antworten
  • I. Krüger ,

    Liebes Designerteam,
    mein Glücksgefühl mit Ihrer fantastischen Mode als Testerin sozusagen auf dem Laufsteg des Alltags unterwegs zu sein, hält an.
    Meine neue Jacke, Nr. F 28 536 ist mein absolutes Lieblingsstück, denn in dem dunklen Blau passt es perfekt zu fast allen anderen Farben. Dazu sind die Ärmel für mich mit 1,80 Meter Größe auch noch genau richtig lang, das mag ich sehr.
    Ich habe das gute Stück auf der Arbeit angezogen, sogar da, im Großraumbüro der Redaktion, waren die Kolleginnnen, die fast alle sonst nur junge Mode tragen, ganz beeindruckt von den stylishen mit Stoff überzogenen Knöpfen. Auch der Schnitt des Kragens kam gut an. Was mir auch sehr gut gefällt, und was Tierfreunde überzeugen wird: Obwohl es ein dunkler Stoff ist, habe ich Hundehaare und Haare von einem Islandpony mühelos wieder abbürsten können. Auch die Ponyschmusespuren am Arm konnte ich leicht entfernen. Diese Jacke ist wirklich empfehlenswert für Frauen, die aktiv sind und eine Jacke suchen, die einerseits feminin und elegant wirkt, andererseits aber auch Bewegungsfreiheit bietet und wirklich vom Material her etwas mitmacht. Meine beste Freundin wollte mir den Preis nicht glauben, sie hätte sie teurer eingeschätzt. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Kreation, die auch großen, kräftigen Frauen sehr gut steht.
    Sehr angenehm überrascht hat mich auch das Seidenkleid mit dem Sommernachtsdruck, F 30 336. Obwohl das Material sehr empfindlich wirkt, lässt es sich gut waschen, ich habe es mit der Hand in lauwarmem Wasser vorsichtig gewaschen und es ist nicht eingelaufen, nachdem ich es an der Luft trocknen lassen habe. Das beruhigt doch sehr. In diesem Kleid, das übrigens ein echter Figurschmeichler ist, wenn man nicht so viel Taille hat, die Farben stehen glaube ich, Blondinen besonders gut, fühlt man sich sehr wohl. Ich habe es schon dreimal getragen, ganz bewußt bei ganz unterschiedlichen Gelegenheiten. Zuerst auf einer Vernissage, da hatte ich dazu Lackstiefel angezogen und ein guter Freund grinste, „Na, du Sexbombe…“. Das ist doch ein Beweis dafür, dass Ökomode Pepp hat. Der nächste Termin war bei einem Treffen der Entwicklungshilfegruppe, Teetrinken. Diesmal hatte ich ein hellgraues Langarm-T-Shirt darunter und nahm Ballerinas in schwarz und helle Strümpfe. Ich habe die Besucher gefragt, wie sie das Kleid finden, habe erzählt, dass es von Hess Natur ist, und es gefiel allen. Konkret die Länge. Es ist nicht zu kurz, aber sicherlich ein jugendllches Modell. Eine Bekannte überlegte gleich, ob man es ihrer Teenagertochter für die Konfirmationsfeier kaufen könnte. Es ist interessant zu sehen, dass ich mit 40 Jahren ein Kleid anziehe und eine Mutter es aber so aktuell findet, dass sie es bedenkenlos der „nächsten Generation“ anziehen würde. Das finde ich sehr sympathisch an Ihrem Design.
    Das dritte Mal für das Seidenkleid war eine längere Autofahrt zu meiner Fast-Schwiegermutter. Es hat kaum geknittert, Kuchenbröckel konnte ich an der Kaffeetafel vorsichtig vom Stoff wischen und auch vom Stil her war es wohl seriös genug, um der 85-jährigen Dame nicht negativ aufzufallen. Es ist also wirklich ein Teil, in dem man sich überall sehen lassen kann. Ich kann es für Anlässe empfehlen, auf denen man etwas Schickes tragen muss, ich würde sagen, es ist eine perfekte Alternative zum kleinen Schwarzen.

    Das Lieblingsstück von meinem Freund ist auf jeden Fall die Seidentunika in Khaki gemustert, F 30 126. Diese Tunika ist aus sehr guter Seide gearbeitet, die herrlich glänzt, sie hat an den Seiten Schlitze und deshalb kann ich sie perfekt zu einem Jeansrock mit Stiefeln kombinieren oder über Leggings oder Hosen tragen. Mein Freund meinte, ich hätte abgenommen, als ich sie anhattte. Mein Tipp für alle Frauen, die auch gerne mal naschen und deshalb nicht so ganz mager sind: Die Tunika ist ein Schlankmacher, das Muster mogelt ein paar Kilos zuviel am Bauch durch das Längsmuster in Sekunden weg. Außerdem trägt sie sich schön locker und fällt sehr schick durch das Muster. Mein Freund findet das Material sehr sinnlich anregend.
    Als Asthmatikerin habe ich diese Seide ganz besonders gern auf der Haut, ich bilde es mir sicherlich nicht ein, aber in der Kleidung von Hess Natur kann ich besser Luft bekommen, zumindest dann, wenn es sich um die Oberteile dreht. Diese giftfreie Kleidung ist ein wahrer Segen.
    Ich werde Hess Natur mit Sicherheit als Kundin treu bleiben. Als nächstes werde ich mir wohl die gute giftfreie Bettwäsche bestellen. Ich bin so froh, dass ich endlich mal Kleidung gefunden habe, die nicht nur schick ist, sondern mir auch sonst gut tut.
    Ich danke Ihnen von ganzem Herzen dafür, wie mutig Sie dieses wunderbare natürliche Konzept durchgesetzt haben. Hess Natur hat mein Leben nachhaltig und sehr positiv verändert,:-).

    Antworten
  • Mandar Ambekar ,

    Hess-Natur= IHR SEID TOLL

    Als ich von Hessnatur als Produkttester in Hamburger Filiale eingeladen wurde war ich „super Glücklich“ aber gleich in nächsten Moment habe ich ganz viele Fragen gehabt….Produkttesterfür Hessnatur?? Was ist das? Was muss ich dafür machen? Sowas habe ich noch nie gehört…sicherlich ne trick??

    Jetzt kann ich aber ganz stolz sagen, dass ich als Produkttester der ersten Stunde in Hamburg dabei war. Kurz ausgedruckt “ Hess Natur & Team, IHR SEID TOLL“.

    Ein nettes Team, hell und freundlich gestaltete Filiale. Der Abend war echt interessant, das Catering “ the Hess Natur way“= „echt perfekt“.

    Lob:

    Die Qualität der Produkte ist gut-sehr gut. Ich habe sonst nie Lagarmshirt mit streifen gekauft aber als ich in HessNatur Laden war, konnte ich kaum dem Angebot widerstehen :). Die Qualität von Baumwolle ist wirklich sehr gut. Ich benutze nur 100% Baumwolle Produkte aber ich merke schon, dass es wirklich ein riesen Unterschied gibt, ob ich das Produkt beim HessNatur kaufe oder irgendwohin anders. Die HessNatur Qualität hat schon was…das „fühle mich gut“ Effekt :).

    Kritik:

    Es gibt wenig auswahl für Männer :(. Die passende Größe zu finden ist manchmal eine Herausforderung :(.

    Ich habe sogar ein Video gedreht…werde diese Woche noch Hochladen :). Bestimmt spannend für HessNatur Team :).

    Gruß,
    mandar

    Antworten
  • Tatja ,

    Ich möchte mich für die angenehme Stimmung und die sehr freundlichen, unaufdringlichen HelferInnen an dem Abend in Hamburg bedanken. Ich bin gerade erst Berufsänfängerin und konnte mir bisher kaum hess Kleidung leisten, bin aber durch meine fünf erstandenen Teile ganz hingerissen von der guten Qualität. Nur das Herstellen in der Ferne (China) finde ich schade.
    Aber da arbeitet hess ja dran. Bewertet habe ich auch schon fleissig.
    Auf bald und vielen Dank für diese Möglichkeit hess Natur Kleidung kennenzulernen.
    T. aus Hamburg

    Antworten
  • Dagmar Reichardt ,

    Hallo Tatja,
    die Frage, warum wir in China produzieren, möchte ich Dir gleich beantworten. China hat eine außergewöhnliche Kompetenz in Sachen Seide, Hanf und Kaschmir, Edelhaare – alles was außergewöhnlich ist. Nirgends sonst findet man noch diese Qualität und dieses textiltechnische Know-How. Im asiatischen Raum findet man die Kompetenz für sehr feine Ausspinnungen (Schurwolle, Edelhaare) und die Strickmaschinen (mit feiner Teilung). Diese Qualitäten sind woanders nicht oder nicht mehr vorhanden. Wir lassen nur dort produzieren, wo ein hohes, ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein vorhanden ist.
    Unsere Bio-Seide zum Beispiel kommt von einer Plantage, die die Maulbeerbäume in kontrolliert biologischem Anbau gänzlich ohne Chemikalien heranzieht und hält. Die Seidenspinner können sich also in ihrer gefräßigen Raupenperiode super gesund ernähren. Die Überraschung für alle war zu Beginn der Umstellung, dass diese Raupen einen extrem glatten, gleichmäßigen und langen Seidenfaden produzierten. Also besser als unter herkömmlichen, konventionellen Bedingungen. Seide aus kontrolliert biologischer Tierhaltung wird zertifiziert von IMO – und das ist weltweit einmalig.

    Natürlich hast Du recht mit den weiten Transportwegen. Das ist auch der Grund, weswegen wir die komplette Weiterverarbeitung in China lassen. Damit wird die Ware nur einmal durch die Lüfte getragen. Und Seide kommt seit jeher aus China.
    Bei Hanf verhält es sich ähnlich. Die Qualität (weltbester Hanf ist aus China), die wir unter unseren Richtlinien akzeptieren können, bekommen wir nur dort. In Verbindung mit der Fair Wear Foundation kontrolliert hessnatur in regelmäßigen Abständen die Arbeitsbedingungen, um unsere Standards zu sichern.

    Aber auch Produktionsländer wie Bangladesh, Nepal und Burkina Faso wirst Du in unseren Deklarationen finden. Das sind Länder, in denen die konventionelle Textilindustrie agiert und menschenunwürdige Arbeitsbedingungen der Menschen zugunsten eines billigen Preises akzeptiert werden. Wir bauen dort Projekte auf, um eine Art Vorbildfunktion zu übernehmen und zu zeigen, dass es auch anders geht. Gesünder für Mensch und Natur, zu besseren Arbeitsbedingungen, ohne Kinderarbeit und zu besseren Löhnen. Damit Familien leben und Kinder die Schule besuchen können.

    Antworten
  • Gabriele Schwinghammer ,

    Hallo liebe Hess-Natur-Freunde,

    meine beiden Freundinnen sind mittlerweile beide stolze Besitzerinnen von Hess Naturprodukten. Katrin hat sich ein Paar Schuhe erstanden und Miriam schläft seit gut einer Woche in Hess Natur Bettwäsche und hat seither große Probleme, morgens aus dem Bett zu kommen, so wohl fühlt sie sich darin….. Katrins Schue haben mir auch gut gefallen, da werde ich wohl selber nochmal die Tage hinmarschieren und sehen, ob es diese Schuhe auch in meiner Größe gibt…… ich freue mich, dabei sein zu dürfen und werde – sobald die Sonne dies zulässt – stolz meinen tollen Mantel mal Gassi führen und Ihnen dann weiter berichten, wie sich das so anfühlt.

    Mit noch kühlen aber schon sonnigen Grüßen aus München
    Gabriele Schwinghammer

    Antworten
  • Nicole ,

    @ Dagmar Reichardt
    In dem Buch „Saubere Sachen“ habe ich auf Seite 178 gelesen, dass bei Ökoseide die Raupe am Leben bleibt. Sie schreiben von einem extrem glatten, gleichmäßigen und langen Seidenfaden. Nun möchte ich gerne wissen, wie es dazu kommt. Wird die Raupe durch Dampf oder Hitze getötet, damit man einen unbeschädigten Kokon erhält oder bleibt ein Teil des Kokons erhalten, nachdem die Raupe bzw dann der Schmetterling den Kokon aufgeknabbert hat?

    Antworten
  • Clara ,

    Meine Mutter hat mir vom Produkttestabend in Hamburg schwarze Ballerinas aus sehr weichem Leder mitgebracht, denn die brauche ich im Moment ganz dringend. Jedes Wochenende Konzerte und am kommenden Sonntag „Jugend musiziert“ mit meinem Cello-Oktett.
    Ich glaube nicht, dass es nur an den Schuhe liegt, über die ich etwas schreiben soll, aber ich (12) fühle mich cool und gut in und mit ihnen, meine sonst schwitzigen Füßen sind immer warm und weniger feucht – eben rundum in Leder verpackt. Auch nach dem letzten Konzertmarathon von 10.00 bis nachts um 2.00 Uhr war ich gut unterwegs und mag meine „Ballas“ meist gar nicht aussziehen. Sie haben von Anfang an nirgendwo gedrückt oder gescheuert, obwohl ich lange Zehen habe, und deshab an Probleme mit neuen Schuhen gewöhnt bin.
    Konzertschuhe müssen glänzen und das geht mit den Ballas klasse, Schuhcreme, weicher Lappen, zack und fertig.
    Drückt mir alle Daumen für Sonntag beim Landeswettbewerb, ich melde mich wieder.

    Antworten
  • Otto ,

    Dunkelrot – Stachelschwein – coole Länge – echt gut, dass ich das Kaputzenshirt habe.
    Nur ich hab das in meiner Klasse.
    Es ist kuschelig und warm.
    Gibts das auch in anderen Farben?

    Antworten
  • Linda ,

    Liebes hessnatur-Team,

    ich hatte auch das große Glück als Produkttesterin auserwählt zu werden und möchte mich auf diesem Wege noch ganz herzlich für die Einladung und einen unvergesslichen Abend beim Produkttester-Einkauf in Hamburg bedanken.

    Es war ein netter Empfang und eine schöne Atmosphäre an dem Abend in dem Laden. Obwohl ich schon seit längerem Kundin bei Hess bin und auch öfter in dem Laden vorbeischaue fand ich es sehr schön, dass trotz so vieler Teilnehmer das gesamte Team sich wunderbar um die einzelnen Produkttester gekümmert hat und ich wieder einmal sehr gut beraten wurde bzw. es viel Zeit zum Austauschen gab (Ich habe noch einmal darauf hingewiesen, dass ich häufig das Problem habe, dass mir selbst in Größe 34 die Sachen noch zu groß sind bzw. es zahlreiche Kleidungsstücke gar nicht in Größe 34 gibt). Leider gab es bei den Umkleidekabinen einen leichten Engpass.

    Für mich waren besonders die Infos zu Beginn – über die Produktion und die Entwicklung sowie das Marketing bei Hess – sehr interessant, da mir bei der Auswahl meiner Kleidung sehr wichtig ist, dass sie ökologisch und sozial verträglich hergestellt wird.

    Dabei gefällt mir besonders bei der Kleidung von Hess, dass sie nicht nur ökologisch hergestellt ist, sonder auch sehr modisch aussieht!

    Mein absolutes Lieblingsstück ist die graue, flauschige Sweatjacke (Artikelnr. 2920882), die ich fast täglich anhabe. Sie ist praktisch zu kombinieren (jetzt erst mit Pullover… zu tragen, wenn es wärmer wird auch einfach nur mit T-Shirt) und super bequem. Weitere Bewertungen habe ich im online-shop.

    Antworten
  • Silvia Weingarten ,

    Liebes hessnatur-Team,
    es ist nun schon eine Weile vergangen, seit dem Produkttesterabend in Butzbach aber auch ich möchte nicht versäumen, meine Erfahrungen zu verewigen.
    Vorab ein großes Lob und Dankeschön für den tollen Abend! Ich hatte wochenlang darauf gewartet und mich gefreut und bin in keinster Weise enttäuscht worden. Fingerfood: ein Traum! Das hessnatur-Team: supernett und sehr hilfsbereit! Die Mittester: alle sehr sympatisch und aufgeschlossen!
    Eine kleine Enttäuschung gab es allerdings doch: ich konnte leider keine Jeans finden, die mir passte bzw. gefiel. Die Schnitte sind meiner Meinung nach nicht klassisch genug. Und dabei hätte ich so dringend eine neue Jeans gebraucht!
    Nun habe ich mir aber vier Oberteile ausgesucht und bis auf die Seidentunika schon alles getestet. Die Bewertungen habe ich auch brav im online-Shop abgegeben. Am faszinierendsten finde ich die wahnsinns Qualität der Stoffe. Vielleicht ist es ja auch nur, weil man weiß es ist „öko“ aber ich habe mich gleich in allem pudelwohl gefühlt! Erstaunlich auch die wunderschönen Farben, die viele Teile haben (hier sei besonders die gestreifte Bettwäsche lobend erwähnt!).
    In den Wochen vor dem Produkttesterabend habe ich vielen Menschen von meiner Eigenschaft als hessnatur-Produkttesterin erzählt und alle fanden es total toll und spannend – ach ja, ein klein wenig Neid war wohl auch dabei ;o)
    Die von mir ausgesuchten Sachen sind auch sehr gut angekommen und speziell mein Vater hat alles gleich befühlt und für gut befunden (besonders die Strickjache aus Leinen-Seide-Gemisch). Ich habe ihm auch von der roten Lederjacke vorgeschwärmt, aber er hat den Wink mit dem Zaunpfahl wohl nicht ganz verstanden…
    Jedenfalls haben mich meine neuen hessnatur-Klamotten über die vergangenen grauen Wochen hinweggetröstet und mir schon einen Vorgeschmack auf den Frühling gegeben. Die Seidentunika wird ihre Prämiere nächstes Wochenende auf einer Konfirmation haben. Davon soll in einem weiteren Eintrag die Rede sein.
    Bis dahin allen noch einmal ein herzliches Dankeschön!!!

    Antworten
  • Bianca Schliessmann ,

    Guten Abend liebe Hess Natur Freunde,

    mein Sohn fühlt sich pudelwohl in seinen neuen T-Shirts. Sie lassen sich sehr gut waschen, bügeln, zusammenlegen. Insgesamt bin ich rundherum zufrieden und ziehe sie ihm sehr gerne an.
    Auch die Kinderbettwäsche ist toll! Einige Mütter, deren Kinder bei uns zum spielen waren, haben mich um diese beneidet. So ein nettes Motiv und dann auch noch die Kinder in Öko-Baumwolle betten – Deign, Hautverträglichkeit, Ökologie und Soziales Bewusstsein, dass dies alles zusammen so gut geht, konnten einige gar nicht glauben! Die entsprechende Adresse des Online-Shops habe ich selbstverständlich gern weiter gegeben. Und leider auch meinen Katalog, bin mal gespannt ob ich den zurück bekomme…
    Mein Kleid trage ich sehr gerne und oft. Auch hierauf bin ich schon des öfteren angesprochen worden!
    Das T-Shirt konnte ich leider noch nicht testen – jetzt muss endlich der Sommer kommen!!! Aber waschen und bügeln lässt es sich sehr gut!

    Wir fühlen uns wohl in hessnatur

    Antworten
  • Marte Müssigbrodt ,

    Meine Freundin geht hin und wieder in den hess-Laden in Hamburg. Sie sagt, sie genieße die Ruhe dort und dass es nicht so hektisch zugeht wie 100 Meter weiter in der Europapassage. Ihre Tochte hat sich bei dem gezeigten Naturfilm voll entspannt, während sie ein wenig im hessladen shoppen ging. Sie meinte aber, dass sie viele Dinge, die sie im Katalog schön findet, im Laden vermisse. Da sie keine Bestellerin ist, würde sie also mehr im Laden kaufen, wenn es eine größere Auswahl gebe. Nun ist klar, dass es dort nicht alles geben kann, was der Katalog bietet. Trotzdem stimmt der Hinweis, dass Hosen im Laden mau sind und auch zu wenig Basics angeboten werden, wie schlichte T-Shirts, Kurz- und Langarm, oder Pullover für jeden Tag. Sie bemängelte zudem, wie ich ja auch, dass die Leinenhosen viel zu weit sind, obwohl sie mit fast 1,80 schon mal eine weite Hose tragen könnte.
    Meine Jeans, die ich als testerin im Moment jeden Tag trage, fand sie super, weil schön lang, schön dunkel und schön geschnitten (schmal). Wie auch immer, ich gebe ihr mal einen Gutschein weiter, vielleicht ist ja doch etwas dabei.

    Antworten
  • Susanne Hoffmann ,

    Hallo,

    als ich meinen Freunden erzählte , dass ich bei Hess Natur Kleidung testen darf bekam ich allerlei Warnungen mit auf den Weg nach Hamburg.

    Das eine Firma Kleidung „verschenkt“ davon hat man ja noch nie gehört. Nein, ich sollte mir mal nicht so große Hoffnungen machen weil man mir dort bestimmt nur Sachen aufschwatzen will und man nur möchte, dass ich für mindestens nochmal 250 Euro einkaufe.

    Aber… als ich das Geschäft betrat wurde ich sehr freundlich und zuvorkommend empfangen, meine Jacke wurde mir abgenommen und ich bekam ein Willkommensgetränk angeboten.
    Der Lagen selber macht einen freundlichen, hellen Eindruck. Am gelungensten vom Design des Ladens fand ich die eine Wand an der die Fototapete mit den Schwarzkopfschafen klebt.
    Das passt so hervorragend zu dem Konzept der Firma, dass ich mir die Schafe gar nicht wegdenken kann.
    Ich bin ein Mensch der mit allen Sinnen einkaufen geht, das heißt bei unangenehmen Gerüchen verlasse ich auch schon mal fluchtartig ein Geschäft, aber bei Hess Natur habe ich keine Gerüche, die von den Kleidungsstücken ausgehen feststellen können. Selbst im oberen Bereich wo die Schuhe verkauft werden riecht es nicht nach gegerbten Leder.
    Ich konnte meine Hände nicht bei mir lassen und musste alles angrabbeln. Die Stoffe fühlten sich durch die Reihe alle sehr schön glatt und seidig aber doch fest an.
    Die Teile, die ich mir aus dem Katalog ausgesucht hatte entsprachen in der realität leider auch nicht ganz meinem Geschmack und so habe ich mich für andere Teile entschieden, die ich aber seitdem auch ständig trage.
    Als kleinen Kritikpunkt muß ich mal die Problematik vom Hosenkauf bei kleinen Menschen ansprechen.
    Da ich sehr klein bin hab ich leider keine Hose gefunden, die ich problemlos auf meine Länge hätte kürzen können und die dann auch noch gut ausgesehen hätte. Entweder hätten sie die form verloren oder hätten mich bei so einem weiten Schlag noch kleiner wirken lassen.

    Vielen Dank dass ich an diesem tollen Event teilnehmen durfte! Und ein riesen Kompliment auch an den Catering-Service. Es war ein super Abend und kaum zu toppen.

    Antworten
  • Stefanie ,

    Aloha liebe Hess-Naturfreundinnen und -Naturfreunde,

    meine Freundinnen und ich haben uns gleich über die neuen Kataloge hergemacht. Mal ehrlich: Warum sehen manche Teile für uns Frauen so „trutschig“ aus? Ich verstehe das nicht, denn die Qualität der Hess Natur Produkte ist spitzenmäßig. Mein Mann hatte sich ein langärmeliges Polo und ein T-Shirt ausgesucht und ist total begeistert. Super weiches Material, sehr guter Tragekomfort und tolle Schnitte. Fließende Stoffe, die unter die Haut gehen. Super! Aber die Damenkollektion animiert uns (mich und meine Freundinnen) nicht unbedingt zu Kaufräuschen. Woran liegts? Die Farben? Die Schnitte? Vielleicht auch die Präsentation im Katalog? Zu wenig schicke Sachen, die ich auch beruflich tragen würde. Sorry, aber nicht jede Frau kann in langweiligen Hosen, Oma-Pullis und breiten Entenschuhen zur Arbeit kommen. Ich finde das sehr schade und würde mich freuen, wenn es auch für modebewusstere Frauen KBA-Kollektionen gäbe. Es sind nicht alle Produkte langweilig. Vielleicht liegt es auch einfach nur am Styling in den Katologaufnahmen?
    Liebe Grüße aus Hannover

    Antworten
  • ClaudiaE ,

    @Hanna
    Natürlich erledigen auch wir Freundinnen/Bekannte (in Südtirol/Italien) das „Versandproblem“ auf diese Art und Weise oder warten auf ein versandfreies Angebot! Die Tatsache allerdings, dass Postsendungen ins Ausland (Eu-Mitgliedsstaaten) unterschiedlich gehandhabt werden, scheint doch verwunderlich. Hessnatur berechnet Postsendungen nach Belgien, Frankreich, Dänemark, Niederlande, England mit 9,95 € und Luxemburg mit 7,95 €, hingegen nach Italien wird der Versand mit 16.96 Euro verrechnet! Meine Recherchen im Internet haben ergeben, dass die deutsche Post (http://www.deutschepost.de/dpag?tab=1&skin=hi&check=yes&lang=de_DE&xmlFile=1004909) für die selbe Postsendung in den oben aufgezählten Staaten (incl. Italien) den selben Preis berechnet. Also, wo liegt der Grund für unterschiedliche Versandkosten in einzelnen Eu-Länder?
    Mittlerweile bin ich über meine Wohlfühlklamotten mit vielen Leuten ins Gespräch gekommen. Diese zeigen sich sehr begeistert bezüglich Qualität der Produkte aber der Kostenfaktor Versand spielt bei der Kaufentscheidung von Kleidung per Versand doch für viele eine wichtige Rolle.

    Antworten
  • Martina Pletsch-Betancourt ,

    Liebes Hess Natur Produkttester-Team,
    es ist eine tolle Idee, die Produkte testen zu lassen.
    Vor einigen Jahren habe ich sehr viel bei Hess Natur eingekauft, dann eine Zeitlang nicht,
    und nun ist endlich Gelegenheit, Anregungen so einzubringen, dass ich und andere wieder mehr kaufen.
    Der Abend war nett organisiert und die Anfahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt !
    So, nun aber zu den Produkten.
    Erst mal das Wenige, was ich gerne unbedingt geändert hätte:
    Bitte keine Doppelgrößen mehr, vor allem nicht 40/42. Wer wirklich 40 hat, dem ist diese Größe einfach zu groß und unförmig – wie bei mir zum Beispiel. Das trifft dann leider T-Shirts, Tops, Pullover. Zum Glück nicht so sehr die Westen, wo etwas drunter getragen wird.

    Jetzt ein paar Eindrücke zu meinen verschiedenen Westen, die ich ausprobiert habe.
    Einmal die Strickjacke mit Kragen in Baumwolle, Farbe schwarz – ist super für die Arbeit im Büro geeignet, da gut zu Kombinieren mit Bluse drunter, und passt auch schön zu etwas schickeren Stoffhosen.
    Dann die durchgeknöpfte Jacke in der Variante Hanf/Baumwolle. Fühlt sich zuerst sehr fest an, aber angezogen sehr angenehm warm und einhüllend, und passt sich gut dem Körper an.
    Sehr schönes Modell.
    Alle Teile bieten ein Top Kleidungs-„Klima“ und natürlich gute Gedanken, wenn man daran denkt, wie sie hergestellt wurden.

    Mein Favorit ist im Moment die Double-Knit-Kapuzenjacke – innen Baumwolle, außen Schurwolle. Man kann sie gut anziehen bei allen Aktivitäten, wo man mal schnell was drüberziehen muss, wie zum Beispiel: Kinder zum Bahnhof bringen, Einkaufen, Kinder abholen….
    Aber auch zum Spazierengehen – selbst bei leichtem Regen bleibt man trocken.
    Und das Beste daran – zum Beispiel beim Fahrradfahren unter eine Sport/oder Trekkingjacke gezogen ist sie die Alternative zum ständig elektrischen Fleece !

    Was ich mir noch wünsche: mehr Modefarben und modernere Schnitte.
    Die Stoffe sind alle traumhaft schön von der Qualität her. Dies käme durch mehr modischere Schnitte und Farben mindestens genauso gut zur Geltung !

    Antworten
  • Katrin Davis ,

    Mein Traum-Leinenmantel hängt immer noch außen gut sichtbar an meinem Kleiderschrank und wartett auf den Sommer….natürlich ist er von Familie, Freunden, Verwandten und Arbeitskollegen ausgiebig bewundert worden…. Die Qualtät ist wirklich ein Traum – der edle, siberne Glanz macht das Leinen optisch fast zur Seide und das Seidenfutter auf der Haut fühlt sich an wie tausendundeine Nacht…..ich muß nur dummerweise noch ein wenig warten… aber dann ……die Starrolle des Sommers ist diesem Mantel gewiß.

    Antworten
  • Noel Klein-Reesink ,

    @Stefanie
    Bitte sagen Sie doch einmal, woran es genau bei Ihnen liegt, dass Sie einige Produkte als „trutschig“ empfinden. Sind es die Darstellungen, der Schnitte oder die Farben? Welcher Stil würde Sie und Ihre Freundin denn mehr animieren?

    Antworten
  • Effi B. Rolfs ,

    Endlich melde auch ich mich zu Wort: ich bin begeistert! Damit ist eigentlich fast alles gesagt … okay, ich gehe etwas mehr ins Detail. Ich war Ende Februar beim Testertreffen in Butzbach, es fing schon damit an, dass ich erstaunt war, wie schnell ich von Frankfurt aus in Butzbach war und ein persönliches Einkaufen bei Hess gar nicht so unmöglich ist, wie ich dachte … da ich nach der ein oder anderen Katalogbestellung bei Hess nicht wirklich zufrieden war (Passform, Größe …) hatte ich keine weiteren Bestellungen mehr in Betracht gezogen, obwohl ich den Katalog immer interessiert und etwas wehmütig (ob meiner Erfahrungen, aber auch der Preise wegen) mehrmals in die Hand nahm. Im Laden, den ich übrigens für wirklich sehenswert halte, hatte ich nun die Möglichkeit anzufassen, zu probieren und vor allem mit Hilfe der netten Damen vor Ort mich beraten zu lassen. Der Testerabend hat gezeigt, dass ich mit Größe 38, besonders bei Hosen, wirklich alle Varianten von „viel zu weit“ bis „der Knopf geht gerade noch zu“ erleben konnte. Hätte ich also mal wieder im Katalog bestellt wäre eine große Enttäuschung vorprogrammiert gewesen, diese Problematik sollte man meines Erachtens auf jeden Fall angehen und Passform und Größe deutlich besser aufeinander abstimmen. Nach diversen Hosen und Jacketts und einer sehr netten, kreativen und proffessionellen Beratung durch die Damen im Verkauf bin ich schlußendlich mit einer wunderbar sitzenden, weißen Jeans und einem Nadelstreifen-Jackett nachhause gefahren. Beide Teile hatte ich sowohl einzeln, als auch zusammen schon mehrmals an und habe durchweg nur positive Kommentare bekommen. Die weiße Jeans lässt sich natürlich gerade jetzt zum Frühlingsanfang wunderbar auch mit Farbe kombienieren und sieht trotz Jeans nicht zu sportlich aus, geht also auch mal im Job. Das Nadelstreifen-Jackett ist mein absoluter Liebling, es ist nach der ersten Stunde am Körper weich und angenehm zu tragen und lässt sich prima lässig mit Shirt drunter zur Blue-Jeans oder etwas offitzieller mit Bluse und entsprechender Hose (oder mit der weißen Jeans!!) kombinieren. Gespannt bin ich jetzt noch, wie sich die Sachen beim, bzw. nach dem Waschen verhalten … ich werde berichten.
    Grundsätzlich möchte ich noch loswerden (wie schon am Abend persönlich gesagt) dass ich denke Hess Natur hat mit seinem jungen Team ein viel größeres Potential an die zahlungskräftige, junge Kundschaft ranzukommen, wenn es Ihnen gelingt aus der Öko-Schlabbel-Klamotten-Ecke raus zu kommen. In meinem Bekanntenkreis oder auch in meinem Theater-Ensemble liegt das Durchschnittsalter bei ca. 30 bis 55 Jahren, die jüngeren haben von Hess Natut noch nie gehört und die älteren haben ähnliche Katalog-Erfahrungen gemacht wie ich. Auch in Frankfurter Mode-Läden, die durchaus hier und da Wert auf „Bio“, „Öko“ u.ä. legen ist Hess Natur kaum ein Begriff. Also Jungs, macht was draus!

    Antworten
  • Stefanie ,

    Liebe Noel,
    am Beispiel des neuen Katalogs: Seite 6 und 7 finde ich sehr schön und spricht mich an, Seite 10/11 und 12/13 überhaupt nicht. Dabei ist es so: Schaue ich mir die Einzelstücke genauer an und stelle sie mir anders kombiniert vor, finde ich sie nicht „hässlich oder trutschig“. Es liegt vielleicht doch an der Darstellung. Besonders die Seiten mit den Basics (Pullover, T-Shirts u.a.) finde ich langweilig. Was nicht heißt, dass ich dort den Eifelturm im HIntergrund und einen waghalsigen Stunt eines attraktiven Supermanns auf dem Rotorblatt eines Hubschraubers mit einem Stapel Strickpullover unterm Arm erwarte;-). Es sind teilweise die HIntergrundfarben oder die Zusammenstellungen. Blasses Model, mit hellbeigem Pullover auf hellbraunem Hintergrund. Diese Beilage „nur solange der Vorrat reicht!“………puuuuh, das hat von der Optik etwas von RTL 2 Verkaufsshow am Vormittag. Das geht gar nicht. Jedenfalls nicht für mich….

    Herzliche Grüße

    Antworten
  • Bärbel Grummich ,

    Noel Klein-Reesink
    Ich bin zwar nicht Stefanie, muss ihr da aber Recht geben. Es fehlt da ab und zu doch etwas mehr Pepp! Bin zwar auch nicht mehr die Jüngste (57), aber trage gerne pfiffige Sachen. Die Schnitte sind oft sehr weit und „omamäßig“. Auch mit den Naturstoffen kann man sicherlich anders produzieren. Es liegt sicherlich an der Designerin /Designer.

    Gruß
    aus dem Norden
    Bärbel

    Antworten
  • ka.o. ,

    Mich hat der Produkttesterabend motiviert, wieder vermehrt Öko-Kleider zu kaufen. Bei Hess habe ich das Vetrauen, dass sie sich um ökologisch angebaute und schadstoffarme Kleidung bemühen und sich auch dür die Arbeitbedingungen ihrer Mitarbeiter interessieren. Als Hessin finde ich besonders das Projekt Leinen aus Hessen toll. Leider hat mir von den Leinen-Klamotten nichts so richtig gepasst. Hoffentlich ist bei der nächsten Kollektion etwas dabei. Besonders Hosen und Röcke von Hess passen mir selten, dabei habe ich eigentich eine ganz normale Jeansfigur. Sie sind meist in der Hüfte zu weit oder zu kurz. Wie wäre es, eine Hose in verschiedenen Längen anzubieten?
    Ka.o.

    Antworten
  • Charlotte ,

    Lieber Noel,

    das, was Bärbel und Stefanie schreiben, ist auch meine Erfahrung im Gespräch mit Freundinnen. Seit ich beim ProdukttesterInnen-Treffen in Hamburg war – ein wirklich schöner Abend mit super Betreuung und netten Kontakten – habe ich natürlich vielen davon erzählt, und alle haben ihre Erfahrungen mit hess-natur beigesteuert. JedeR ist begeistert von der Qualität und Langlebigkeit der Waren – wenn er sie einmal gekauft hat -, einigen ist es einfach zu teuer, aber viele assoziieren eben den Schlabber-Öko-Look damit, der tatsächlich auch in den Katalogen noch dominiert. Mich hat ehrlicherweise die „Styling-Idee von M. Adrover“-Serie, vor allem im Herbst / Winterkatalog 2008 auf den Doppelseiten, wieder dazu animiert, zu bestellen und zu kaufen. Seine Vorschläge müssten dominieren, das andere „brave“ dann meinetwegen auch klein-klein, Nahaufnahmen im Stapel (z.B. Frühjahrkatalog S. 41), in denen man Farbe und Materialität spürt, sind für Besteller sicher auch entscheidend. Aber wenn Ihr moderne Frauen animieren wollt, für exzellente Qualität, korrekte politisch-soziale Standards und individuellen Stil bei hess-natur ihr Geld zu lassen und nachhaltig Zufriedenheit herzustellen, solltet Ihr ruhig etwas mutiger präsentieren, ohne allzu modistisch und kitschig zu werden. Und warum nicht ein Label oder Signet sichtbar an der Kleidung? In Secondhand-Läden und auf ebay ist hess-natur übrigens stets begehrt…

    Vielen Dank & beste Grüße

    Antworten
  • Marlies Hofbauer ,

    ich möchte mich der Dikussion über die Frage ob „omamäßig“ oder nicht anschließen.
    ich bin 22 jahre alt und halte mcih für modebewusst. es ist mir wichtig dass ich gut aussehe und die leute mir nicht ansehen, dass ich „Ökoklamotten“ trage.
    Trotzdem muss ich den vorwurf, die Mode von hessnatur sei össelig zurückweisen. ich finde es ist für jeden was dabei. man muss nur das richtige heraussuchen. ich kriege immer wieder komplimente wie: “ das siehet aber flottt aus “ oder „was ein schöner Sommerrock“.
    zum katalog muss ich sagen, dass er mich gerade durch die natürlichen models und die aufnahmen in der natur anspricht.
    im laden ist mir jedoch aufgefallen, dass die sachen im Katalog oft farbenfroher wirken als sie in echt sind. z.B. die Farbe Mandel wirkt im Katalog Seite 24/25 sehr schön und in echt fand ich es sehr blass

    Antworten
  • Marlies Hofbauer ,

    ich wollte noch sagen,dass ich meine Gutscheine noch nicht an freunde weitergeben konnte, da ich in münster wohne und keiner meiner bekannten in der nächsten zeit zu einem der läden kommt.

    Antworten
  • Michaela Schneider ,

    ich kenne hessnatur von Anfang an. Als Produkttesterin in Butzbach kann ich zu meinen dort gefundenen Kleidungsstücken nur sagen: Super, super Klasse. Früher habe ich mehr Kinderkleidung gekauft (dank ihrer Qualität wurden sie im ganzen Freundeskereis weitergereichtIch) An diesem Abend habe ich nur Sachen für mich gekauft! Meinen Seidenpulli trage als Lieblingspulli, Leider ist das Wetter so kalt, dass ich meine anderen Sachen noch nicht testen konnte. Ich hoffe jeden Tag auf den Frühling um meine T-shirts, die Leinenhose und den Kurzarmpulli tragen zu können, wann wird es warm???

    Ichbedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich für den netten Abend in Butzbach und sage: weiter so.

    Nochmals vielen Dank für den wirklch tollen Abend in Butzbach,
    und weiter so

    Michaela

    Antworten
  • Hannah Neu ,

    so, nun habe ich mir ausgiebig Zeit genommen zum Testen und will auch ein wenig über meine Test-Produkte berichten.

    Vorweg ein paar Worte zum Laden – ich wohne in Wiesbaden und der nächste Laden ist für mich Butzbach, wo ich auch an dem Produkttester(innen muss man wohl eher sagen)-Abend teilgenommen habe. Ich kaufe seit ein paar Jahren einen großen Teil meiner Kleidung bei HessNatur. In der Regel läuft das so ab, dass ich einmal im Jahr meinen Freund ins Auto packe und einen Tagesausflug nach Butzbach (früher Bad Homburg) mache. Das ist zwar ganz nett, die beiden Italiener in Butzbach haben schon davon profitiert und das Kino auch, aber um mal eben ein paar Socken oder ein neues T-Shirt zu kaufen ist es eben leider zu weit. Bestellung über Katalog ist nicht meine Sache, weil es immer wieder vorkommt, dass Sachen, die ich im Katalog super finde, an mir völlig anders aussehen, nicht passen, die Farbe anders ist als erwartet… das ist natürlich nicht nur ein Problem bei HessNatur, aber auch. Speziell bei Oberteilen ist es schon vorgekommen, dass mir der Schnitt nicht gefallen hat. Die Oberteile sind oft ziemlich lang – ich hätte sie lieber etwas kürzer, wenn auch nicht so kurz, dass man ständig den Bauch sieht ;-), mit einem sehr großen Ausschnitt fühle ich mich auch nicht wohl und habe deshalb schon öfters ein Teil zurückgelegt, das ich sonst schön fand. Geschmackssache halt.
    Was ich damit sagen will: ich wünsche mir einen Laden in Wiesbaden oder Mainz!!! Oder wenigstens Frankfurt.

    Nun zu den Produkten: Ich habe eine braune Leinenhose (Artikelnummer 2574775), einen schwarzen Double-Knit-Troyer (2256089), eine „Wellness-Hose“ in Ziegelrot (1857049), eine Ajour-Strickjacke (2850606) und ein geringeltes Langarm-Shirt (3033818) mitgenommen. Fürs erste beschränke ich mich hier mal auf zwei Teile, damit es nicht zu lange wird.

    Die Leinenhose ist nun schon die dritte in diesem Stil, die ich bei HessNatur gekauft habe. Sie ist „lässig“ geschnitten, also gerade, weite Beine, genau das richtige für den Sommer. Für mich war dieser Schnitt anfangs ein Kompromiss, da ich eigentlich ein großer Fan von Schlaghosen bin (mit richtigem Schlag, nicht das bisschen, das man heute meist zu kaufen kriegt) – und das gibt es bei HessNatur leider leider nicht. OK, ich liege damit wohl nicht im Trend, aber mal so ne richtige Schlaghose fänd ich klasse! Inzwischen finde ich aber den weiten geraden Schnitt fast ebenso gut. Was die – hier ja schon diskutierte – Beinlänge angeht: mir sind die Hosen auch immer zu lang, aber ich hab es so verstanden, dass sie absichtlich so lang sind und man sie sich dann entsprechend der eigenen Beinlänge rumnähen kann und fand das eigentlich super. Ich kenne einige große Menschen, die für so etwas sicher dankbar sind. (Ein toller Service wäre, wenn man das gleich im Laden machen lassen könnte – ich hatte im Hinterkopf, dass das auch geht, habe aber auf der Internetseite gerade keinen Hinweis darauf gefunden).
    Ich bin also mit meiner Hose rundum zufrieden – ein Vorgängermodell hatte ich aber so oft an, dass der dünne Stoff zwischen den Beinen irgendwann stellenweise durchgerieben war…

    Sehr zufrieden bin ich auch mit der Strickjacke. Das war ein kleiner Luxus, den ich mir geleistet habe (relativ viel Geld, wenig praktischer Nutzen, aber sooo schön) – und ich bin froh darüber. Die Jacke passt gut zu meinen Alltagsklamotten, aber kann auch recht schick wirken, wenn ich sie mit schicken Sachen kombiniere, ist also sehr vielfältig einsetzbar.

    Abschließend noch ein paar allgemeine Punkte:: ich habe auch so meine Probleme mit den Doppelgrößen: ich würde mich eher im Bereich 38/40 wiederfinden, aber da es nur 36/38 und 40/42 gibt, kommt es vor, dass mir Sachen entweder zu klein oder zu groß sind. Wäre schön, wenn das anders ginge.
    Positiv ist für mich, dass das „jugendliche“ Sortiment offensichtlich ausgeweitet wurde und wird – ich bin 28 und es gibt einige Sachen bei HessNatur, die ich zwar schön finde, aber mir zu „erwachsen“ sind. Inzwischen hat sich der Anteil an Sachen, die in meine Stilrichtung passen (irgendwas zwischen 70er Jahre und Outdoor, um es mal ganz grob einzuordnen) eindeutig vergrößert.

    Im Großen und Ganzen bin ich wirklich zufrieden – es ist einfach ein gutes Gefühl, Kleidung zu tragen, bei deren Herstellung auf ökologische und soziale Kriterien geachtet wird. Was anderes geht für mich inzwischen fast gar nicht mehr. Schön fände ich es, wenn das Sortiment an regional erzeugten Stoffen (wie Leinen aus Hessen) ausgeweitet würde!

    Antworten
  • Heiko ,

    Hallo liebe Freunde von und bei hessnatur,

    gerne möchte ich über die Kleidung informieren, die ich seit 4 Wochen für hessnatur
    und stellvertretend für andere männlichen Kunden teste.
    Der Abend in Butzbach war eine wirklich gelungenes Ereignis.
    Besonders hängen geblieben ist mir ein Satz der Präsentation, der etwa so lautete: „Bio-Baumwolle-Anbauer sind nicht krank.“
    Mit der richtigen Wahl bei unseren Einkäufen beeinflussen wir durchaus die Entwicklung in unserer Welt. Das bringt meiner Meinung nach den betroffenen Menschen überall in der Welt mehr alle so manche Hilfsaktion, weil sie dadurch selber am globalen Wirtschaftsleben ökologisch, gesund und fair teilnehmen können.

    Hier nun meine Anmerkungen zu den Test-Artikeln, garniert mit „Lob und Tadel“:

    Zu Artikel 2219388, Hanfhose Gr. 46:
    Habe ich leider immer noch nicht kürzen können. Die Hosenbeine finde ich etwas zu weit. Das ist aber Geschmackssache. Es ist eine leichte, schöne und sehr strapazierfähige Hose, die dank des Materials „Hanf“ einiges aushält.

    Zu Artikel 2603450, Jeans, Bootcut Gr.31/32:
    Habe ich leider auch noch nicht kürzen können. Ansonsten eine sehr gute Hose mit einem bequemen Schnitt.

    Zu Artikel 3037828, Kapuzensweatshirt Gr. 48:
    Nachdem ich meinen dicken Kopf durch den etwas engen Kragen bekommen habe, sieht das Teil ganz gut aus.

    Zu Artikel 3038199, Pullover Gr. 48:
    Sehr schöne Farben für blonde Typen wie mich. Trägt sich sehr gut, fast wie eine zweite Haut.

    Generelle Anmerkungen:
    Mit meiner Körpergröße von 173 cm treten bei der Test-Kleidung spezielle Probleme auf.
    Bei den Oberteilen sind die Ärmel, die ich etwa 5 cm umschlagen muss, zu lang.
    Die Hosen sind etwa 3 cm zu lang, sodass sie beim Laufen schon einmal unter die
    Fersen geraten.
    Ihre Kleidung ist sicher für schlanke Männer von 182 cm Körpergröße gedacht.
    Wenn ich in meinem Umfeld mit umgekrempelten Ärmeln und schleifenden
    Hosen erscheine, fällt das auf.

    Die Kleidung für Herren ist bei hessnatur, sicher bedingt durch das zurückhaltende männliche Einkaufsverhalten, leider eher dürftig im Vergleich zur Frauenkleidung. Das sollte sich zukünftig ändern!

    Liebe Grüße
    Heiko

    Antworten
  • Kerstin Markes ,

    Am 24. Februar war ich zum Produkttesten in München eingeladen. Trotz meiner Familienskifreizeit in Unterammergau mit dem Alpenverein habe ich meine abendliche Skitour auf den Kolben sausen gelassen und bin nach München gefahren. Die Frauen waren anschließend auch sehr interessiert, was ich dort gemacht habe und was es so gibt….Einige hatten sich vorgestellt, wir würden Sachen anprobieren und als Modell vorführen…

    In München habe ich den Laden kennengelernt, den ich sehr schön finde. Nun zu den Produkten: der rote Bademantel ist sehr schön, sehr angenehm zu tragen und führt nun zu längeren Saunaaufenthalten, wo die Familie nun länger alleine im Schwimmbad zurecht kommen muss. Die Bettwäsche ist auch super angenehm und vor allem die erste Bettwäsche, aus der die die Bettdecken unten nicht herausquellen (auch bei großer Bettwäsche, auch von Basseti ist das üblich). Super sind die großen Knöpfe, die hoffentlich nicht immer abgehen oder aus den Knpflöchern schlupfen. Sogar ein Ersatzknopf ist da – habe ich bei Bettwäasche noch nicht erlebt!
    Das Rippshirt weiß ist schön zu tragen, lang genug und nur etwas zu weit. Ich habe leider immer das Problem bei Hess mit den Doppelgrößen 40/42. Eigentlich bräuchte ich eher 38/40 oder einfach nur eine klare Größe. Das selbe ist mit dem langärmeligen Rippshirt. In Größe 36/38 habe ich erst gar nicht gewagt es anzuprobieren – hätte ich wohl machen sollen – aber ich wollte die Umkleidekabinen nicht so lange blockieren. Hier würde ich mir einen etwas taillierteren und jugendlicheren Schnitt wünschen. Das meine ich auch für andere Produkte, wie Kleider/Röcke (die Röcke sind untern gerne etwas weit – aber vielleicht täte eine Nummer kleiner es wieder – aber das bei 4 Wochen Lieferzeit). Das Kapuzenshirt trägt sich auch sehr schön, zu Beginn an den Unterarmen ggf. etwas eng, gibt sich aber nach einigem Tragen.
    Mich hat auch die Aussage nachdenklich gestimt, dass nun die Arbeiter gesund sind… Wie Hess Natur dies verkörpert und dies dem Kunden vermittelt, spricht mich an und veranlasst mich zu bewußteren Umgang mit dem Einkauf/Material und handelsübliche Ware tatsächlich nicht zu kaufen.

    Nun hoffe ich also, dass hess noch etwas tallierter wird und nicht bei den meisten Kleidungsstücken irgendweche Rundungen versucht zu überdecken, denn es gibt auch viele Frauen ohne diese, auch in Größe 38,40. Selbst mit Rundungen sieht es flotter (knackiger) auch oft besser und nicht gleich altbacken aus.
    Die Farben und Stoffe, auch meiner ausgewählten Sachen gefallen mir gut.

    Wenn ich in München bin, versuche ich Hess auf jeden Fall einzuplanen!

    Vielen Dank und
    viele Grüße
    Kerstin

    Antworten
  • Jasmin Ellsässer ,

    Halli Hallo Ihr Lieben……………!

    Erstmal möchte ich ein dickes Lob bezügl. des „Produkttester-Abends“ in München loswerden!!
    Ich und meine Freundin (die ich als persönl. Beraterin mitbringen durfte), wir waren total begeistert!
    Uns warf ersteinmal die Freundlichkeit um (der Sekt hat da natürlich mitgeholfen;)),
    selten haben wir so ein nettes Team in irgendeinem anderen Geschäft erleben dürfen, ach was sag ich – eigentlich noch nie!!!!! Ihr versteht wirklich etwas von Kundenservice!!! Und man fühlt sich einfach sehr wohl und hat das Gefühl, man kann dem Vertrauen, was die Beraterinnen sagen und einem als Kleidungsstück empfehlen….(so von wegen- macht ne tolle Figur…oder – mmmmmmhhhh – nein, dass ist nicht so Vorteilhaft….) Das gefiehl uns sehr gut!

    Dann natürlich, waren wir durch und durch beeindruckt von den Projekten die Hess Natur bezügl. der Herstellung ihrer Kleidung aufzuweisen hat! Ich/Wir wünschten uns, es gäbe mehr Firmen, dem der Mensch am Anfang der Produktionskette, näml. beim Anbau von z.B. der Baumwolle, so viel wert ist und auf „FAIR“ so grossen Wert legen würde!!!!!!!!!!!

    Danke!! – Hess Natur….. es ist schön zu wissen, dass nicht allen Firmen diese Menschen egal sind und ihr einen, so wie ich finde, vorbildlichen Schritt nach vorne dazu beitragt!
    Man riecht es eurer Kleidung auch an…….sie „riecht“ neu und „stinkt“ nicht neu!

    Die Kleidung die ich zum testen mitnehmen durfte, haben sich schon sehr bewährt……absolut alltagstauglich……und auf dem Familienfest kam es auch super an, als auch bei ner Party in München! (Wickelweste und Jeans mit weitem Bein)
    Ich wurde selbst beim einkaufen von einer Bekannten angesprochen, der ich dann Mitten im Laden meine tolle Wickelweste vorführte…(sehr zur Belustigung der an uns vorbeilaufenden Leute:))! Auch ihr habe ich von den Projekten von Hess Natur erzählt…sie war begeistert und wollte gleich wissen, wo man Euch findet!!!!!!!!! Sobald ich irgendwo die Kleidung von euch anhabe wede ich gefragt wo ich es denn „herhab“…..und die Antwort folgt immer prompt..;)

    Um am Ende noch etwas Negatives zu sagen…….eure Kleidergrössen fallen sehr gross aus! Ich habe für gewöhnlich die Gr. 38/40, bei euren Hosen – GR. 36! Wobei ich ja ehrlich gesagt dachte……WOW- so schlank war ich ja seit Jahren nicht mehr;)…..
    Ich denke, macht da irgendwo n Vermerk im Katalog oder wenn die Kunden telefonisch bestellen, weisst sie evtl. darauf hin, wenn ihr das eh nicht schon tut!!!

    So, nun hab ich fürs Erste genügend aus meinem „Nähkästchen“ geplaudert! 🙂

    Nochmal Danke!!! ( vor allem für Eure Projekte )
    Und natürlich das ich HESS NATUR -Produkttester sein darf!

    Liebe Grüsse
    bis bald
    Jasmin

    Antworten
  • Angela ,

    Ich war beim Produkttester-Abend in München, der mir gut gefallen hat. Allerdings hatte ich mit der Kleidung ein bisschen Probleme. Die Produkte, die ich mir vorab aus dem Katalog ausgesucht hatte, gefielen mir vor Ort nicht mehr so gut bzw. passten auch nicht. Auf der Suche nach Alternativen suchte ich erst mal nach eher ausgefallenen Teilen, z. B. einem gemusterten Seiden-Wickelkleid (bisher hatte ich immer eher unifarbene Baumwoll-Basics bestellt). Fehlanzeige. 20 Teile und einige Runden Anstehen vor den Umkleidekabinen später hatte ich immer noch nichts Passendes gefunden. Dann wandte ich mich an die netten Verkäuferinnen, die dafür sorgten, dass ich dann doch mit einem Arm voller Kleidung (leider unifarben und ohne Muster und auch kein Kleid dabei, aber dafür zur Abwechslung auch mal Seide-Baumwoll-Gemisch etc.) heimgehen konnte. Mit den Größen hatte ich bei Hess Natur schon öfter Probleme, ich trage normalerweise Größe 36, bei Hess Natur passt oft auch 34 (gibt es leider nicht so oft), allerdings habe ich auch eine Jeans in Größe 38 mitgenommen. Die Passform der Kleidung ist für mich oft richtig schwierig, vieles sieht „sackig“ aus. Was obenrum passt, ist oft an den Hüften zu eng.

    Vor dem Produkttester-Abend hatte ich meinem Freund und einer Kollegin davon erzählt. Mein Freund war äußerst skeptisch. Er konnte nicht glauben, dass ich als Produkttesterin kostenlos Kleidung mit heimnehmen durfte. Er meinte, die Sache hätte sicher einen Haken. Hinterher fand er es sehr schade, dass er sich nicht selbst beworben hatte – allerdings mit der Einschränkung, dass ihm von der Herrenmode sehr wenig gefällt. Das meiste sieht ihm zu „sackig“ und zu „öko“ aus. Zudem hätte er vermutlich aufgrund seiner Größe und Figur (sehr groß und schlank, jenseits der 1,82 m…) Probleme, etwas zu finden. Meine Kollegin meinte, sie hatte sich schon selbst überlegt, sich zu bewerben. Dann hätte sie es aber vergessen. Im Katalog habe sie eine sehr schöne karierte Bluse gesehen… Die Kollegin hat nun einen Rabattgutschein von mir bekommen, und ich bin gespannt, wann sie mir die neue Bluse vorführen wird.

    Antworten
  • Julia Übelacker ,

    @Clara

    Ich habe gerade den Blog gelesen und habe mich sofort gefragt wie du bei deinem Wettbewerb am Sonntag abgeschnitten hast? Darf man gratulieren? Ich hoffe deine hess -Ballerinas haben dir Glück gebracht!

    Viele Grüße
    Julia

    Antworten
  • Katharina Giese ,

    @otto
    Super das dir der Pulli so gut gefällt. Er ist auch der Lieblingspulli von meinem Sohn Jonas.
    Den Sweaty gibt es in rubin und indigo und wir arbeiten für die neue Kollektion an neuen Print- Ideen.
    Hättest du einen Vorschlag?

    Viele Grüße Katharina Giese
    Hess Natur Design Team

    Antworten
  • ClaudiaE ,

    Bloggen macht süchtig!

    Wenn es den anderen Produkttester/innen auch so geht wie mir, dann kann ich nachvollziehen, dass sie (noch) keine Zeit fanden, ihre Stellungnahme im Blog zu hinterlegen. Als ich noch „normale“ hessnatur-Kundin war, habe ich den Blog von hessnatur nie beachtet. Jetzt bin ich eine (fast süchtige) Bloggerin, lese im Forum und die News und bin total perplex was ich in den letzten Jahren an Informationen rund um Öko alles versäumt habe, indem ich einfach nicht „eingelinkt“ war! Mir kommt gerade vor, ich öffne die Vorhänge und kann hemmungslos in Firmengeheimnisse einsehen, die es aber nicht gibt, zumindest nicht für hessnatur. Frau Noel Klein-Reesink vom Team (Bericht zum Brautkleid) spricht von „hessnatur Geschichten“ von und mit Kunden, die wohl so manche Verkaufsidee beeinflussten, vermutlich wohl auch so manche Idee lieferte. Design for life, im wahrsten Sinne des Wortes! Wenn ich da nur nicht vergesse, auch im Shop rein zuschaun.

    Antworten
  • Ingrid Riedel ,

    Endlich kommt das Wetter, wo ich die neue Windjacke ausprobieren kann 🙂 Seit Jahren hess natur Kundin und immer wieder überzeugt von der Qualität der Ware!!! Der Aufwind im modischen „Chic“ ist eine (notwendige?) und willkommene Neuerung. Öko-Ware soll Spaß machen!
    Öko-Ware ist sinnlich und darf auch nach Außen davon zeugen, nicht wahr?
    Gute Qualität, Langlebigkeit, vertretbare Herstellungskriterien, Verwöhnen für die Haut verbunden mit optischer Augenweide – das ist hess natur. Letzteres hat Entwicklungspotential, das auf dem Abend im Hamburger Laden zu spüren war.
    Mein Motto ist: mit guten Basics in den Tag… ich bin sehr zufrieden mit Seidenhemd, -unterhose, BH. Der Hit ist die Marlenehose aus Baumwoll/Seide/Kaschmir! Dieses Material ist so hautfreundlich neben den anderen Qualitäten und so anschmiegsam. Eine Liebkosung per se! Vielen Dank!!! Dieses Material überzeugt mich total.
    Anderen, denen ich von der Tester-Aktion erzählt habe, haben sich mit mir gefreut.
    Übrigens bin ich auch durch „Mundpropaganda“ zu hess gekommen. Das ist schon ein paar Jahre her und hat sich bestens bewährt!

    Antworten
  • Manu Gauck ,

    Huhu Ihr Lieben,

    so – jetzt habe ich mein absolutes Lieblingskleid mehrfach gewaschen und getragen – als letztes Event stand eine Filmaufnahme mit dem Südwestfunk bei der Frankfurter Musikmesse an 😉 Das Kleid kommt wirklich überall gut an und die Leute werden richtig neidisch, wenn ich erzähle, wie ich dazu gekommen bin. Die Seidenschals passen wunderbar und nicht nur zu dem Kleid*g*. Die beiden Schals passen auf alle meine Klamotten und daher trage ich sie (fast) permanent. Das grüne Sommerkleid konnte ich mangels Wetter leider noch nicht testen – aber ich denke – nee – ich weiß, es kommt bei mir und meinen Bekannten genauso gut an, wie das braune Leinenkleid. Das Material ist einfach klasse – es trocknet superschnell und lässt sich allen Vorurteilen zum trotz – super angenehm bügeln.

    So und jetzt wünsche ich Euch allen einen schönen Tag und viel Spass mit Eueren Klamotten 😉

    Liebe Grüße
    Manu Gauck

    Antworten
  • Andrea ,

    Ich von einer Bekannten einer Bekannten von der Marke Hess Natur erfahren. Besser gesagt eher über diese Aktion, die Produkte zu testen. Erst dann zur Marke. Erstmal ganz großes Lob an diese Aktion. HAb ich so noch nicht gehört. Das sind ja eine ganze Menge zufriedener Kunden, die ihr da habt- sonst hätte ich wahrscheinlich auch nichts von euch über 3 Ecken gehört 🙂 Aber die Produkte scheinen es ja wert zu sein
    Ich habe in meinem Freundeskreis sehr viele Menschen, die sich immer mehr für das Thema beigeistern. Ich werde eine Tourmit meinen Freundinnen in den Laden in Butzbach machen. Alles Liebe, ein neuer hessnatur Fan.

    Antworten
  • Birgit ,

    Hallo Hess-Natur-Freunde,

    ich bin Birgit und schon jahrelang Hess-natur-Kundin. Weil meine Haut manchmal extrem auf bestimmte Färbemittel und chemische Stoffausrüstungen reagiert, ist mir Hess natur eine feste Größe geworden. Logisch, dass ich mich um einen „Job“ als Produkttesterin bewarb und riesig freute, als ich nach München zum Testen eingeladen wurde.
    Ich war an dem Abend zum ersten Mal bei Hess natur „vor Ort“, bisher hatte ich meine Textilien immer per Post bestellt. Beim Betreten des Geschäfts meldete meine Nase sofort „Entwarnung“, denn hier roch es nicht widerlich künstlich, sondern angenehm neutral. Das Tolle an dem Produkttester-Meeting: Selten traf ich auf eine Gruppe, bei der mir spontan so viele Menschen sympathisch waren. Das schloss übrigens auch die anwesenden Vertreter von „Hess natur“ ein. Wieso das wohl so ist? Wahrscheinlich liegt es daran, dass Menschen, die sich für eine intakte Umwelt und humane Arbeitsbedingungen einsetzen, einfach nett sind.
    Eigentlich hatte ich ja meinen „Testergutschein“ als Grundstock für die tomatenrote Lederjacke verwenden wollen und war damit in bester Gesellschaft von Jenny, mit der ich mich während der Jacken-Anprobier-Session anfreundete. Wir haben E-Mail-Adressen ausgetauscht und werden sicher weiter in Kontakt bleiben.
    Zum Testen gekauft habe ich allerdings dann die von Adrover designte Fellweste aus dem Winterkatalog. Irgendwie muss ich gerochen haben, dass das Wetter noch ordentlich rumzickt und Fell bloßes Leder momentan toppt. Gleich am nächsten Tag zog ich mir das ärmellose Modell, das raffiniert aus Lammfell und Strick gearbeitet ist, zum Flanieren über. Als Erste lief mir meine Nachbarin über den Weg – Kompliment Nr. 1. Meine Freundin Alice, die früher als Model gearbeitet hat und ein echter Modefreak ist, sorgte kurz danach für ein dickes Kompliment Nr. 2. Ihr hatten es vor allem die fünf (!) Kragen der Weste angetan – Fell, Strick, Fell, Strick, Fell. . .
    Meine Cousine Riki – großes Kompliment Nr. 3 – wollte nicht nur gucken und fühlen, sie zerrte mir das Ausnahmeteil gleich vom Leib, um es sich überzustreifen.
    Das größte Kompliment kommt allerdings von mir selbst, denn. . . die Weste ist wahnsinnig angenehm zu tragen, das Fell fühlt sich so toll an, dass man es gar nicht mehr ablegen möchte. Da kann man es auch verkraften, dass die dunklen Lederschnüre beim Binden leicht auf die Finger abfärbten.
    Von mir aus kann der nächste Winter kommen 😉
    Soviel für jetzt, bald mehr – auch zu meinen neuen blauen Hess-natur-Schuhen.
    Es grüßt, Birgit

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang springen