Nachwuchsförderung für Green Fashion: Die Internationale Kunst- und Modehochschule ESMOD in Berlin startet mit 12 Studierenden in den Masterstudiengang „Sustainability in Fashion“, unterstützt durch hessnatur. Neben der Vergabe eines Vollstipendiums an die Hamburgerin Anna Johannsen schult Rolf Heimann, bei hessnatur Leiter des Bereichs Innovation & Ökologie, die Studenten in Sachen nachhaltige Textilproduktion.

„Wenn ein Designer „Green Fashion“ kreieren will, reicht es nicht, kreatives Potenzial zu besitzen“, erklärt Rolf Heimann. „Er muss „green“ definieren können: Welche Stoffe dürfen eingesetzt werden, nach welchen Richtlinien darf gefärbt und ausgerüstet werden? Unter welchen Arbeitsbedingungen wird genäht, wie kann die Kollektion nachhaltig produziert werden?“

Heimann möchte dem Nachwuchs die Augen für Qualitätskriterien in „Ethical Fashion“ vermitteln, anhand derer die jungen Kräfte ihre eigenen Vorstellungen nachhaltiger Modekonzepte entwickeln können. Besonderes Augenmerk liege dabei auf Themen wie dem „cradle to cradle“-Prinzip, das darauf beruht, dass die produzierte Kleidung zu 100% aus Recyclingmaterialien hergestellt wird, oder dem carbon footprint, der Reduzierung der Kohlendioxidemission in der gesamten textilen Herstellungskette.

Green Fashion von Nachwuchsdesigern aus Berlin – wir sind gespannt auf die ersten Konzepte und werden weiter berichten!

Weitere Informationen zu der Kooperation gibt es hier in unserer Pressemitteilung.