Das ist ja mal eine schöne Überraschung: hessnatur gewinnt den ersten Marketingpreis im Bereich der Nachhaltigkeit mit dem schönen Namen „Minne“, was für Marketingpreis für innovatives nachhaltiges Marketing steht.

Die Intention des Münchener Marketing Circles, der diesen Preis vergibt, ist, all jene in die Öffentlichkeit zu bringen, die auch an die Ressourcen von morgen denken. Spannend wäre zu erfahren, wer den zweiten und dritten Platz belegt hat.

Und hier die Begründung für den Sieg von hessnatur:

hessnatur gehört zu Pionieren der Umweltbewegung. Mit dem Umweltaktivisten Heinz Hess fing schon 1976, also vor über 30 Jahren, alles an. Er formulierte die Vision und das Bedürfnis nach reiner, natürlicher und unbehandelter Babykleidung und begann mit dem ersten Katalog. Auch heute lebt seine Vision fort, auch heute hinterlassen wir sichtbar Spuren: für ein menschliches und natürliches Leben, eingebettet in gesunde Natur und eine lebendige Gemeinschaft.

Gerade auch im Marketing wird diese Vision mit allen aktuellen Medien gestützt und verbreitet. Vor allem entscheidet für die Jury war die Verknüpfung eines traditionsreichen Labels mit modernstem Medieneinsatz. Neben der Nutzung der üblichen Marketinginstrumenten (Beilagen-Schaltung, Online Newsletter, Mailings, MGM-Maßnahmen, POS-Aktionen etc.) nutzt hessnatur redaktionelle Katalogseiten, auf denen die Kunden über das aktuelle Unternehmensgeschehen (Projekte, Auszeichnungen, Kooperationen etc.) informiert werden. Darüber hinaus ist hessnatur 2008 unter die Blogger gegangen und beschäftigt sich derzeit im Rahmen eines Pilotprojekts mit Empfehlungsmarketing durch Produkt-Tester.

Alles in allem hat die Jury bei hessnatur das Vorbild für das nachhaltige Marketing der Zukunft gesehen. Dazu gehören klare Unternehmensvisionen, maßvolles kontinuierliches Wachstum in den letzten Jahren, überzeugende Produkte, innovative Marketingstrategien und proaktives gesellschaftliches Engagement, welches über das reine Spenden hinausgeht. Als Beispiele seien hier das Anbauprojekt Hessen (kontrolliert biologischer Leinenanbau) genannt und das Rhönschafprojekt, welches die Förderung von Produkten aus deutscher Wolle, speziell aus Rhönwolle fördert.

Die Jury hofft nicht nur einen Pionier und Vordenker hiermit auszuzeichnen, sondern auch, dass andere Unternehmen, v.a. aktuelle Unternehmensgründer dieses Vorgehen als Vorbild verstehen und sich davon inspirieren lassen.

Da bleibt mir nur noch zu sagen: Herzlichen Glückwunsch, liebes hessnatur-Team und Chapeau für die Leistung!