Die frischgebackenen, überglücklichen Eltern melden sich zurück! Unser kleiner Jonas ist – wie Ihr hier im Blog bereits erfahren habt – am 18. März auf diese Welt gekommen und versüßt uns seitdem unser Leben. Er wog bei der Geburt 3250 Gramm und war 52 cm groß. Da er ganz fleißig trinkt, hat er auch einen großen Bedarf an Windeln – wodurch mein Freund und ich nun im Handumdrehen zu Wickelprofis geworden sind :-).

Die ersten Tage im Krankenhaus haben wir die vorhandenen Pampers genutzt und schon nach drei Tagen hatte unser Kleiner rote Pünktchen an den Oberschenkeln. Daheim haben wir dann sofort angefangen mit Stoffwindeln zu wickeln – und siehe da, die Pünktchen waren sofort weg.

Das hat uns überzeugt! Da die Höschenwindeln für Jonas noch viel zu groß und „globig“ sind, hat uns unsere Hebamme gezeigt, wie man mit Bindewindeln und Mullwindeln wickelt. Ich finde es erstaunlich, wie einfach das geht, denn auf den Anleitungen erscheint es einem sehr kompliziert. Jedenfalls sind wir mittlerweile große Fans von Stoffwindeln.

Wir haben einige gebrauchte Mull- und Bindewindeln bekommen, die zum Teil leider schon sehr steif und hart und dadurch wenig saugfähig sind. Deswegen haben wir uns zum Aufstocken des Sortiments bei hessnatur Mulltücher, Binde-Strickwindeln und Windelhosen aus Schurwolle bestellt und sind sehr begeistert!

Die Strickwindeln zum Binden sind super weich, saugfähig und anschmiegsam, da sie sehr dehnbar sind. Vor allem sind sie groß genug, um Jonas noch einige Zeit lang zu passen und mit ihm zu wachsen. Die Mulltücher sind ebenfalls sehr weich und von der Größe her ideal.

Die Höschenwindeln aus Schurwolle sind auch super, wobei Jonas es regelmäßig schafft, so viel zu pieseln, dass seine Kleidung auch nass wird. Aber dann hängt man die Höschen einfach zum Trocknen auf und kann sie nach ein paar Stunden wieder verwenden. Da sie aus Wolle sind, muss oder sollte man sie nicht oft waschen. Wenn, dann am besten im kalten Wasser mit der Hand. Einfach Wollwaschmittel und Essigsäure hinzugeben, einweichen lassen, ausspülen, trocknen. Dann bleiben sie lange weich, saugfähig und dehnbar.

Wir haben zum Wickeln auch Mullwaschlappen und Waschhandschuhe von hessnatur bestellt, wobei wir die Mullwaschlappen beim Wickeln viel praktischer finden, da sie nicht so dick sind und somit in jede kleine Hautfalte passen 😉

Viele Grüße senden die begeisterten Stoffwickeleltern!