hessnatur baby-Blog: Ein Größenvergleich

Wir haben für unsere Frankreich-Reise den Plüschoverall in Größe 74/80 für Jonas mitgenommen. Dieser hat ihm trotz Größe 62 von Anfang an super gepasst, da wir einfach die Ärmel hochgekrempelt haben. Mittlerweile passt er ihm wie angegossen, da Jonas gerade genau 74 Zentimeter misst.

Da ihm sein Schlaf-Overall in Größe 62/68 nicht mehr passt, haben wir ihm einen weiteren in Größe 74/80 bestellt. Dieser Overall ist ihm aber noch viel zu groß. Außerdem klafft zwischen den Druckknöpfen der Stoff auf, so dass er nicht mehr wärmt und Jonas beim Strampeln mit den Füßen darin hängen bleibt. Auch der Wollfrottee-Strampler in Größe 74/80 ist ihm noch zu groß. Da dieser Füße hat, kann man ihn nicht hochkrempeln. Jetzt fragen wir uns: warum passt der Plüsch-Overall wie angegossen, aber die anderen beiden nicht?

Auch bei den Bodys sind uns die Größenverhältnisse aufgefallen. Jonas hat zum Beispiel die Größe 52/56 nicht sehr lange anziehen können. Das lag wahrscheinlich auch an den Stoffwindeln, die riesig sind. In Summe konnte er diese Größe nur ein paar Wochen tragen. Die Größe 62/68 passt ihm allerdings immer noch, obwohl er, wie gesagt, nun genau 74 Zentimeter groß ist. Mit Stoffwindeln würde er in diese nicht mehr rein passen. Die Bodys in Größe 74/80 passen ihm einigermaßen. Die Langarm-Bodys sind teilweise noch zu groß, da der Halsausschnitt zu weit ist und seine Brust oft nicht ganz verdeckt oder ihm über die Schultern nach unten rutscht. Dieser Halsausschnitt bestätigt mich wieder in der Meinung, dass U-Bootausschnitte oder überlappende Schultern einfach unpraktisch sind. Zumindest bei Jonas rutschen Bodys mit diesem Halsausschnitt immer nach unten oder lassen die Brust teils ungeschützt. Wickelbodys oder Bodys mit Druckknöpfen am Halsausschnitt sind da meiner Meinung nach besser. Den Beinausschnitt bei der Größe 74/80 finden wir zu klein.

Bei den Wickelbodys ist uns noch aufgefallen, dass manche nach links und manche nach rechts schließen. Das verwirrt zuweilen, wenn Jonas schreit und man ihn schnell anziehen will, aber an der falschen Seite sucht.

Außerdem sind bei zwei Bodys nach kurzer Zeit unter der Achsel an der Ärmeleinsatznaht Löcher entstanden. Da sie nicht weiter ausreißen, stören sie auch nicht weiter. An dieser Stelle heben wir Jonas oft hoch, von daher ist diese Stelle nach der Knopfleiste im Schritt am stärksten belastet.

Die Größenunterschiede ändern allerdings in Summe nichts daran, dass die Bodys von hessnatur super sind! Es ist uns einfach im Laufe der Testphase aufgefallen, dass es diese Größenunterschiede gibt und man entsprechend immer probieren muss, wie groß oder klein ein Body ausfällt.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Fan ,

    Unser Sohn trägt in der Regel die Kleidergröße 6-12 Monate und die passt auch seit er 6 Monate alt ist. Derzeit sieht es so aus, als würde er diese Größe auch an seinem ersten Geburtstag tragen können.
    6 Monate Tragzeit – das lohnt sich (eine Nummer größer hatte ich bei der letzten Bestellung an mehreren Artikel ausprobiert, passt aber, auch wenn ich es gerne auch etwas größer mag mit krempeln, noch lange nicht)

    Ausnahme:
    In den Unterhemdchen (welche das Baby auf dem Photo trägt) trägt mein Sohn schon die 86/92.
    Diese haben eine ganz tolle Passform und werden bei uns als Shirts getragen.
    Dadurch, dass die Armabschlüße eng gehalten sind, muss hier noch nicht einmal gekrempelt werden.
    Die Unterhemden werden wohl sehr lange passen, wenn sie denn durchhalten, denn leider löst sich bei allen 4 Unterhemden die Naht immer weiter auf.
    Dieses Problem hatten wir auch bei der dazu passenden Mütze.
    Trotz diesem Kritikpunkt: Lieblingsshirts!
    Ein Problem mit dem Ausschnitt hatten wir nie. Sitzt wie gesagt perfekt, auch eine Nummer größer!

    Momentan wird auch dieser Overall geliebt:
    http://de.hessnatur.com/shop/productdetail.action?modelCode=33148&pos=1&advertiser=X03|L44|X02|M31|N36|PRB|N31

    Perfekt fürs graue Herbstwetter, perfekt zum Tragen und so kuschelig weich!
    Mein Sohn trägt 74/80 (er ist knapp 9 Monate alt) und hat noch Platz zum Wachsen.
    Auch die Füße am Overall stören beim Tragen nicht.

    Wie siehts aus mit den Wollsachen und Wollwaschgang (kalt) in der Maschine? (empfohlen wird zwar Handwäsche, aber Maschine soll anscheinend sogar schonender sein?)
    Laufen die Wollteilchen ein oder wascht ihr tatsächlich nur per Hand?
    Und wie oft?

    Liebe Grüße!

    (mein Sohn trägt heute die Kaschmir-Kombi aus dem aktuellen Katalog. Mega niedlich und nicht nur schön anzusehen, sondern auch schön anzufassen!)

    Antworten
  • Ines Kundenbetreuung ,

    Hallo,

    es freut uns sehr, dass Dir die Babyartikel so gut gefallen.

    Nach unserer Erfahrung waschen Waschmaschinen unterschiedlich. Wolle soll unbedingt kalt und ohne viel Bewegung gewaschen werden. Zu viel Reibung und Bewegung in Verbindung mit Feuchtigkeit und Wärme führt immer zum Einlaufen. Wenn in der Maschine gewaschen wird, müssen Temperatur und Schleudergang abschaltbar sein. Die Wolle kann man 1 bis 2 Mal in der „Tragesaison“ waschen, am besten mit einem Wollwaschmittel, das rückfettend wirkt.

    Wegen der sich lösenden Nähte kannst Du Dich ganz einfach an unseren Kundenservice wenden. Die Email-Adresse lautet: dialog@hess-natur.de. Die MitarbeiterInnen kümmern sich gern um Dein Anliegen und bearbeiten den Vorgang dann ganz individuell.

    Viele Grüße

    Ines, Kundenbetreuung

    Antworten
  • Uli ,

    Ich wollte noch eine Anmerkung zu Stoffwindeln machen: Wenn man damit wickelt, sollte man die Kleidung immer 1 Nummer größer bestellen. Wir hatten ein Popolini-Paket, das nimmt schon sehr viel mehr Platz weg als eine Wegwerfwindel. Ist aber alles in allem genauso einfach zu wickeln, nur die ganz kleinen Sachen haben dadurch nur sehr kurz oder gar nicht gepaßt. Die Öko-Wolloveralls für den Winter sind in der Regel aber entsprechend weit und lang geschnitten.

    Antworten
  • Nora Diesner ,

    Für die kalten Tage habe ich auch den Kaschmir-Pulli für Jonas bestellt. Der ist einfach unsagbar weich und flauschig! Die Wollsachen waschen wir so selten wie möglich im Wollwaschgang mit kaltem Wasser mit Essig und Wollwaschmittel. Verfilzt oder eingelaufen ist mir noch nie etwas. Und durch den Essig werden die Sachen auch wieder schön flauschig weich.
    Warum Jonas immer der Ausschnitt zu groß ist, versteh ich nicht. Vielleicht ist er viel schmaler und länger als andere Babys? Aber die meisten sagen immer er ist sehr gut genährt und groß, von daher wundere ich mich, dass ihm der Ausschnitt über die Schultern rutscht.
    Das mit der Nummer größer beim Stoffwickeln ist ein guter Tipp!
    Liebe Grüße!

    Antworten
  • 3xfroh ,

    Hallo,
    vielen Dank für die hilfreichen Tipps. Endlich gibt es mal EHRLICHE Kommentare auf der Seite eines Herstellers/Ladens.
    Weiter so!
    Viele Grüße

    Antworten
  • Mama K ,

    Wir haben das Problem, dass die Bodies mit kreuzausschnitt über die Schultern rutschen auch bei allen drei Kinder gehabt, bzw. beim kleinsten ist es noch aktuell. Am Tag, wenn er noch ein Shirt darüber trägt, stört es mich weniger und in der Nacht ziehe ich ihm in der kalten Jahreszeit immer einen Rollkragen-Body mit Druckknöpfen an der Seite an, vielleicht gibt es die auch bald bei hessnatur, wäre toll.
    Ansonsten werden viele Sachen bei uns jetzt auch vom dritten Kind getragen, da ja vieles unisex ist und sie sehen noch toll aus. Also wer mehr Kinder plant die Investition lohnt sich. Ich wasche meist mit Waschnüssen und wen es hartnäckige Flecken gibt, nutze ich Gallseife oder einen ökologischen Fleckenentferner, die weißen Sachen werden in die Sonne gehangen, die tut dann ihr übriges.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang springen