hessnatur baby-Blog: Die Still- und Lagerungskissen

Da mein Bauch und der Kleine in mir immer größer und schwerer werden, brauche ich beim Liegen ein wenig Unterstützung. Auch tut es sehr gut die Beine oft hochzulegen oder ein Kissen zwischen die Beine zu klemmen (das ist übrigens für jeden empfehlenswert, egal ob männlich oder weiblich, da es die Hüfte und den Rücken beim Schlafen auf der Seite entlastet). Ich habe mir die Still- und Lagerungskissen aus der hessnatur baby-Kollektion bestellt, damit sie mir zum besseren Entspannen und Schlafen verhelfen.

Das Still- und Lagerungskissen aus Schurwolle ist mit Wollkügelchen gefüllt und ist somit nach dem Erwärmen des Bezuges sehr schnell warm und wohlig. Allerdings ist es als Lagerungskissen für Schwangere weniger geeignet wie das mit Dinkel-Hirse gefüllte, da die Wollkügelchen stark nachgeben. Somit muss man es schon doppelt oder dreifach verwenden, wenn man seine Beine darauf erhöht ablegen will. Ich habe den Inhalt einfach ein wenig zusammengeschoben, um besser gestützt zu sein. Ich denke dieses Kissen ist fürs Stillen und als Lagerungskissen für das Baby gut geeignet, da es schön warm und vor allem sehr leicht ist. Man kann es ohne Probleme herum tragen und es – egal wo – ablegen.

Das Dinkel-Hirse-Stillkissen hingegen – gefüllt mit Dinkel- und Hirsespelz – ist schwerer und braucht eher einen festen Platz, auf dem es liegen bleiben kann. Man kann es nicht so einfach heben wie das mit Schurwolle gefüllte. Aufgrund seiner Größe fällt es mehr auf. Dafür ist es als Lagerungskissen für Schwangere super geeignet, da es nicht nachgibt und die abgelegten Beine und alles weitere verlässlich stützt. Für den Winter würde ich hierfür noch einen Bezug aus Biber mit anbieten, da es an den Beinen schon erst mal kalt ist, bis sich der Bezug und letztlich die Füllung erwärmt hat. Der Inhalt ist erst mal kalt und erwärmt sich auch nicht so zügig wie das Schurwollkissen. Das kann dafür im Sommer bestimmt sehr angenehm sein.

Ich bin sehr gespannt, wie ich die Stillkissen beim Stillen und Lagern des Babys nutzen werde. Im Februar und März werde ich mich viel mit den Themen Wickeln, Schlafen und Pflegen des Babys beschäftigen und dann auch darüber im Blog berichten. Für mich ist es nicht einfach als unerfahrene Schwangere bei der großen Auswahl an Wickelmethoden, Schlafsäcken usw. einen Überblick zu behalten und hoffe, durch meine zusammenfassenden Berichte Gleichgesinnten helfen zu können. Auch freue ich mich über Erfahrungsberichte und Tipps von Müttern und Vätern, die sich schon bestens auskennen – also, meldet Euch gerne hier im Blog zu Wort!

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Hannah ,

    Hallo Nora,
    ich habe jetzt schon zwei Stoffwindelkinder – leider, muss ich sagen, denn ich habe ja schon mit der ‚Windelfrei‘-Methode geliebaeugelt, aber das gestaltet sich mit Soffwindel und im Winter sehr schwer, im Sommer gehe ich es noch einmal an. Ansonsten finde ich Stoffwindeln, vor allem fuers schnelle trocken werden, sehr gut. Wenn ich laenger draussen bin greife ich aber auf Einwegwindeln zurueck, denn ich habe noch keine Moeglichkeit gefunden mehr als zwei Stoffwindeln einzupacken – irgendwann wird das mit dem Gepaeck unmaessig. Bei Einwegwindeln achte ich auf einen hohen Anteil an recyclebaren Materialien und chlorfreie Bleichung, am liebsten sind mir Windeln, die in den Biomuell koennen 😉
    Wenn wir verreisen nehmen wir uebrigens immer die Stoffwindeln mit, da bei laengerer Benutzung von Einwegwindeln der Reflex verloren geht, mit dem die Kinder Bescheid sagen wenn sie mal muessen. Das kommt zwar wieder, wenn man dann wieder auf Stoffwindeln umsteigt, dauert aber.
    Tipps und Erfahrungen zum Thema Naturwindeln bekommst du uebrigens auch im Netz, Stichwort Naturwindeln.
    Gruesse aus Berlin,
    Hannah

    Antworten
  • Nora Diesner ,

    Hallo Hannah,

    Vielen Dank für die guten Tipps. Ich denke auch, dass es mit Stoffwindeln unterwegs eher schwierig ist, da man die stinkigen Windeln ja auch wieder mit nach hause nehmen will. Wie genau man das logistisch am besten macht, ohne ständig eine lange Schwade hinter sich her zu ziehen werden wir noch heraus finden:) Auch wissen mein Freund und ich noch nicht so wirklich, welche Kombination aus dem großen Angebot des Hessnatur Sortiments am besten für uns geeignet ist. Da sind wir schon ganz gespannt drauf.
    Wir werden auch bei Einwegwindeln auf die Materialien und Behandlungsverfahren achten, haben uns aber noch nicht genauer damit beschäftigt. Ich finde es übrigens sehr interessant, dass Dein Kind so auf die unterschiedlichen Windeln reagiert und sich erst wieder an die Stoffwindeln gewöhnen muss. Der Mensch ist halt schon als Baby ein Gewohnheitstier.
    Mich würde noch interessieren, was Du mit der „Windelfrei“-Methode meinst. Geht ja wahrscheinlich nur draußen, oder:)?

    Grüße aus Nürnberg nach Berlin
    Nora

    Antworten
  • Constanze ,

    Aus meiner Erfahrung, meine Tochter ist nun 6 Monate alt:
    Das große Still-Kissen mit Dinkel-Hirse-Füllung ist während der Schwangerschaft Gold wert! Nachher kann man es zusammenbinden und sein Kind in den ersten Wochen darin sehr gut langern. Oder man „hängt“ das Baby bäuchlings darüber. Meine Tochter genießt diese Aussichtposition.
    Zum stillen finde ich es ziemlich ungeeignet. Viel zu schwer und zu schmal. Vorallem an Anfang, wenn man auf einem Stuhl sitzt zum stillen (aus einem Sessel hochkomme ist garnicht so einfach mit Baby im Arm) ist es sehr unhandlich und sie ist mir nicht sicher genug darin gelegen. Nach einer Woche hab ich das Kissen zum Lagerungskissen erklärt und mir ein „konventionelles“ Bobby gekauft (Festes Stillkissen nach amerikanischer Art). Falls bein stillen (Stillhütchen) mal was daneben geht oder dannach wieder was rauskommt (Schwall), kann man dieses Kissen einfach in die Waschmaschine stecken.
    Ich liebe Dinkelkissen und habe gerne Naturmaterialien, aber nur da wo es auch sinnvoll ist.
    z.B. ist die Wickelunterlage von Hess zwar sehr niedlich, aber man muss immer mit einmal Wickelunterlagen hantieren damit nichts auf diese Unterlage kommt. Da hat so ein Plastik Teil mit Handtuch darauf durchaus Vorteile … und ungezwungenes, nackiges, Rumalbern beim Wickeln macht wirklich Spaß 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang springen