Es klingt doch wirklich verrückt: Fasern aus der Bananenpflanze werden zu einem textilen Faden, ja zu so genannter „Bananenseide“ sogar! Die Banane – als Frucht lieben wir sie seit dem 17. Jahrhundert. Dass sie auch Fasern bildet, die für die Textilproduktion einsetzbar sind, war lange Zeit unbekannt. Rolf Heimann, unser Leiter für Innovation und Ökologie, überraschte uns jetzt mit einem „Mitbringsel“ aus Nepal, einem gewebten Schal aus dieser Bananenseide vom Lepra-Verein New SADLE, den wir schon seit Jahren mit Ihrer Hilfe unterstützen.

Von dort kommen die edlen Pashmina-Schals, die aufgrund ihrer hohen Qualität und der Möglichkeit, sich sozial zu engagieren, so beliebt sind. Rolf Heimann ist Gründungsmitglied des deutschen Trägervereins und reist regelmäßig nach Kathmandu. Lepra-Kranke, Geheilte, Versehrte und gesunde Menschen arbeiten in den New SADLE-Werkstätten zusammen. Die Lepra-Kranken fühlen sich dadurch nicht mehr außerhalb der Gesellschaft, pflegen eine tragende Gemeinschaft und zeigen auch mit ihren Produkten, wie wertvoll ihr Dasein für die Gesellschaft ist.

Die Bananenfaser erinnert an Wildseide. Nach der Ernte der Bananen werden aus dem Stamm der Pflanze die langen Faserhaare herausgewaschen, aus denen dann das feine Garn gesponnen wird. Im Grunde ist es eine Verwertung von Überflüssigem, ja Müll, denn die Bananenpflanzen werden nach der Bananenernte zurückgeschnitten. Diese zusätzliche Verwertung von Pflanzenteilen tut unserer Umwelt besonders gut, es belastet sie nicht weiter. Das Potenzial dieser Pflanzenfaser ist praktisch noch unentdeckt – es ist also eine echte Premiere, diese Faser zu tragen und ihre Eigenschaften kennen zu lernen. Die Idee des Vereins für Leprakranke, regionale Materialien zu verarbeiten und dabei Menschen am Rande der Gesellschaft eine wertschätzende Aufgabe zu geben, ist ganz im Sinne von hessnatur. Eine steigende Nachfrage an der Bananenseide würde für die Menschen in den Dörfern und dem Verein New SADLE eine echte Existenzsicherung bedeuten. Das haben wir selbst nun in der Hand. Ich bin jetzt sehr gespannt, wie der Schal ankommt und freue mich schon, Eure Kommentare darüber zu lesen.

Übrigens: Ihr findet den Bananenschal zum Bestellen gleich hier!