Es gibt Dinge, die kann der Mensch der Natur nicht so leicht nachmachen. Zum Beispiel die wärmedämmende Eigenschaft von Gänsedaunen. Normale Federn sind Flach, Daunen dagegen sind durch ihre Struktur viel kugeliger. Sie schließen viel mehr Luft ein als normale Federn und haben so eine optimale Isolationswirkung. Darüber hinaus sind sie schön leicht und elastisch. Wenn man sie zusammendrückt, entfalten sie sich hinterher wieder von selbst.

Aus diesem wunderbaren Naturmaterial fertigt jetzt ein traditioneller Familienbetrieb im Münsterland für hessnatur kuschelig warme und leichte Bettdecken. Die Daunen liefern ausgesuchte Bauern aus dem Münsterland, die ihre Gänse nachweislich artgerecht aufziehen. Die Tochter des Hauses, das für uns die Daunen verarbeitet, sagt dazu: „Gänse sind von Natur aus anspruchslos. Alles, was sie brauchen sind Wiesen, um sich Futter zu suchen und vielleicht noch einen Teich zum Schwimmen.“

Die Daune ist ein reines Naturprodukt, ein nachwachsender Rohstoff, der zu 100 Prozent biologisch abbaubar ist. Die erfahrenen, festangestellten Mitarbeiter nähen für die hessnatur-Betten Inletts aus dicht gewebter Biobaumwolle. Die Kassettensteppung sorgt dafür, dass die Daunen darin gleichmäßig verteilt bleiben.

Unsere Daunen sind ungebleicht und werden mit umwelt- und hautverträglichen Waschmitteln gereinigt. Auch Allergiker brauchen sich nicht zu fürchten: Hausstaubmilben mögen Gänsedaunen gar nicht gerne. Sie ernähren sich lieber von den Hautschuppen in der Matratze, das haben neue Studien ergeben. Für die Hygiene genügt es, die hessnatur-Daunenbetten aufzuschütteln und ohne direkte Sonneneinstrahlung zu lüften. Außerdem sind sie maschinenwaschbar. Wir sind uns sicher, Frau Holle wäre mit diesen Betten überglücklich.

Die Daunendecken von hessnatur gibt es in vier verschiedenen Qualitäten: „Extra Leicht“, „Leicht“, „Medium“ und „Warm“. Passende Kissen haben wir auch dazu.

Viel Spaß beim Kuscheln!