Faire Mode „Made in Germany“ – Transparent produziert auf der Schwäbischen Alb

Jedes Jahr am 24. April fordert die Bewegung Fashion Revolution Konsumenten auf, Fragen zu stellen: Wo werden meine Kleider produziert? Und wie sind die Arbeitsbedingungen der Menschen, die sie nähen? Denn nur wenn Kunden Transparenz fordern, werden sich die Produktionsbedingungen weltweit verbessern.

Wir fühlen uns seit unserer Gründung für unser gesamtes Handeln verantwortlich. Darum arbeiten wir bei der Herstellung jedes Kleidungsstücks eng mit unseren Partnern zusammen. Und freuen uns, dass sich von unseren 78 europäischen Produktionsbetrieben 23 Lieferanten in Deutschland befinden. Denn obwohl sich die weltweite Textilproduktion heute zum großen Teil ins Ausland verlagert hat, konnten sich einige deutsche Unternehmen auf dem Weltmarkt behaupten. Wie zum Beispiel die intherm GmbH auf der Schwäbischen Alb. Die produziert für uns Wäsche und Babybodys… und hat eine ganz besondere Geschichte!

Bereits seit Anfang des 19. Jahrhunderts war die Schwäbische Alb eine Hochburg der textilen Fertigung.

Spezialisiert war die Region auf die Produktion von Maschenwaren, die mit den damals revolutionären Rundwirkmaschinen erstmals industriell hergestellt werden konnten. Als hier 1949 die intherm GmbH als Konfektionsbetrieb für Wäsche gegründet wurde, profitierte diese über viele Jahrzehnte vom deutschen Wirtschaftswunder. Doch für die deutsche Textilindustrie hatte der in den 80ern zunehmende Preisdruck gravierende Folgen: Immer mehr Auftraggeber zogen es vor, ihre Produkte in Ländern mit deutlich niedrigeren Lohnkosten einzukaufen. Deswegen mussten auch in der Schwäbischen Alb die meisten Traditionsbetriebe Insolvenz anmelden. Auch die Firma intherm war durch diese Entwicklung gezwungen eine neue Geschäftsstrategie zu entwickeln.

Um den Standort zu retten, setzte unser Partner auf eine ganz besondere Marktnische: Die Konfektion feiner Wäsche aus reinen Naturfasern, umweltverträglich und sozial fair hergestellt.

Damit konnte intherm seine Marktposition sichern und produziert für uns hochwertige Unterwäsche für Baby sowie Wäsche für Sie und Ihn. Aus Biobaumwolle, purer Merino-Wolle oder einem hautschmeichelndem Mix von Wolle und Seide. Absolute Transparenz und die Einhaltung höchster ökologischer und sozialer Standards gewährleistet dabei die Zertifizierung der gesamten Produktion nach dem Global Organic Textile Standards (GOTS). Und sogar die bei der Herstellung anfallenden Fussel werden wiederverwendet. Denn gesammelt und gepresst werden sie zu einem giftfreien Brennmaterial.

"Wenn Sie die Haut mit Natur verwöhnen, will sie nichts mehr anderes, nach ganz kurzer Zeit." Manfred Mayer, Inhaber intherm GmbH

Es geht! Unser schwäbischer Partner beweist, dass es möglich ist in Deutschland Bekleidung zu produzieren – mit Respekt für Mensch und Umwelt und zu marktgerechten Preisen.

Wie auch die Strickerei, in der die von intherm konfektionierten Stoffe hergestellt werden. Denn dort steht ein ganzer Satz speziell gefertigter Rundstrickmaschinen die es ermöglichen Feinripp-Stoffe so herzustellen, dass gerade bei Babywäsche keine störenden Seitennähte erforderlich sind. So entsteht das perfekte Material für die ganz weiche Wäsche, die Babys Haut ab dem ersten Tag schützend umhüllt.

 

Hier werden passende Produkte geladen

Wer macht eigentlich die Kleidung meiner Kinder? Besuch beim hessnatur Lieferanten intherm GmbH auf der Schwäbischen Alb. Wäsche aus reinen Naturfasern, fair produziert in Deutschland.

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.