Vor zwei Wochen stand eine Fahrt nach Paris im Kalender: Meine Kollegin Verena von der Pressestelle und ich fahren mit unserem Designer Miguel Adrover und seinem Team am 8. Dezember von Butzbach nach Frankreich. Im Gepäck: eine von Miguel gestaltete Skulptur aus Feigenbaumholz und hessnatur-Alpakawolle. Und weil die Figur weit ausgestreckte Zweige hat, sieht sie in der Tat aus wie ein Weihnachtsengel.

Unser Weihnachtsengel ist zu einer Veranstaltung namens „Les sapins de Noël des créateurs“ eingeladen. Im Englischen nennt sich das Ganze dann „Designers Christmas Trees“.

Das Event gibt’s schon seit einigen Jahren; jedes Jahr zeigen bekannte Designer, Künstler und Architekten in der französischen Hauptstadt ihren eigens gestalteten Weihnachtsbaum, der dann für einen guten Zweck versteigert wird.

Wir reihen uns in die Reihe bekannter Namen ein. Als ich in Paris die Einladung für die Party im Museum im Trocadero bekomme, staune ich nicht schlecht, wer sich da noch so mit Weihnachtsbäumen tümmelt: Stararchitekt Norman Foster, Designer wie Paul Smith, Stella McCartney und Modelabels wie Gucci.

Die Abendveranstaltung selbst spielt dann so ziemlich alle Klischees vor, die man sich von Designer- und Modeveranstaltungen nur vorstellen kann. Viel Schi-Schi und Schu-Schu: man sieht sich, man kennst sich, schicke Kleider und Kostüme für teures Geld, Küsschen links und rechts. Und zwischendurch einen Champagner und ein Schnittchen.

Trotzdem aber schon irgendwie beeindruckend, wie wir als deutsches Label für natürliche Mode auf einmal von den „Großen“ beachtet werden. Die Gäste bestaunen unseren „Engelbaum“, fragen nach unserer Alpaka-Wolle und unseren Qualitäten. Und Jean-Paul Gaultier und Miguel sind die einzigen Designer, die eine kleine Rede halten dürfen. Unser Weihnachtsengel wird für 5000 Euro ersteigert, eine der höheren Spendensummen des Abends. Das Geld geht an SOL EN SI, eine Organisation, die sich für HIV-infizierte Kinder in Afrika einsetzt.

Morgen, Dienstag, der 23. Dezember wird um 18.20 Uhr auf TV5 Monde ein Bericht über die „Designers Christmas Trees“ gezeigt. Der Sender ist per Satellit und in den meisten Kabelnetzen zu empfangen.