Wissen Sie wie viel Lippenstift eine Frau im Leben isst?
Eine Statistik hat ergeben, dass etwa vier Kilo des bunten Kosmetikartikels von den Lippen geleckt werden und dann in den Magen gelangen. Hätten Sie das gewusst? Ich bisher noch nicht.

Der Grund für meinen heutigen Beitrag liegt an einem Besuch in der Kosmetikabteilung im Laden von hessnatur. Ich habe einmal durch die Biokosmetikprodukte geschnuppert, nachdem mir zunehmend aufgefallen ist, wo man überall auf das Wort Naturkosmetik stößt. Selbst das Blättern in der Werbebroschüre von meinem Discounter weist auf Bio-Produkte hin. Doch ist Naturkosmetik wirklich besser?

Meine Kenntnisse über Naturkosmetik sind bisher eher gering. Um mehr über die Unterschiede von Natur- zu konventioneller Kosmetik zu erfahren, habe ich mich beraten lassen. Grundsubstanzen wie Wachse, Fette und Öle sind in beiden Kosmetika enthalten. Die Auswahl und die Qualität der Rohstoffe bilden dabei den entscheidenden Unterschied – das freut bestimmt auch unseren Magen. :-) Ein kleiner Tipp: Kontrollierte Naturkosmetik erkennt man an dem Prüfsiegel von dem BDIH.

Ein Geheimnis der Naturkosmetik liegt auch in der Wirkungsweise. Statt die Haut künstlich mit Inhaltsstoffen zu nähren, um zum Beispiel für mehr Fett zu sorgen, hilft die Naturkosmetik der Haut wieder selber Fett zu produzieren. Hier ist allerdings auch etwas Geduld gefragt.

Wie sieht die Theorie aber in der Praxis aus? Für mich muss ein Produkt neben den Inhaltsstoffen auch in der Anwendung überzeugen. Aus diesem Grund habe ich mir Naturkosmetik aus unterschiedlichen Bereichen ausgesucht und ausprobiert.

Die schwarz-glänzende  Verpackung des „Lip Colours“ aus der Dr. Hauschka „Stone Colours Collection“ ist mir direkt ins Auge gefallen und sollte mein erstes Testobjekt werden.  Der Lip Colour ist beim Auftragen sehr geschmeidig, überzeugt durch Farbintensität und Sparsamkeit im Verbrauch. Jetzt ist allerdings durchhalten angesagt, die Feuchtigkeitsversorgung ist eher spärlich und gerade bei meiner Labello-Leidenschaft nicht ausreichend.

Die Kamille Handcreme von Martina Gebhardt duftet nach einem sommerlichen Kamillenfeld. Die Konsistenz ist sehr cremig und fettend. Man sollte sich eins-zwei Minuten Zeit nehmen, bevor man wieder etwas anfassen möchte.
Dann, zwei Stunden später – ein leicht-schimmernder Glanz und weiche Hände.

Mein persönlicher Favorit: Die Heilerde Peeling-Maske von Luvos . Anders als bei anderen Peelings muss man hier nicht selber tätig werden, sondern die Maske nur auftragen und einziehen lassen. Sehr angenehm im Duft und ohne Spannungsgefühl auf der Haut. Die Haut sieht rosig-gepflegt aus und fühlt sich weich an.

Testen Sie sich doch auch einfach mal heran, z.B. in den hessnatur Läden, und bilden Sie Ihre eigene Meinung über Naturkosmetik. Bei einem Punkt sind wir uns aber bestimmt alle einig: Naturkosmetik wird ohne Tierversuche hergestellt und das ist auch gut so.