Die fünfte Testaufgabe beim Cardigan-Check: Wie knitterfrei ist natürliche Wolle?

Mit der neuen Testaufgabe geht der Cardigan-Check am heutigen Freitag in die fünfte Woche. Neben den vielen Rückmeldungen zum Test hier im Blog und auf der hessnatur-Facebookseite werden wir auch gefragt, warum es bestimmte Testaufgaben gibt. Uns geht es darum, dass wir Bio-Wolle und ihre einzigartigen Eigenschaften erlebbar und mit anderen Fasern vergleichbar machen wollen. Damit möchten wir Dich als Produkt-Testerin dafür begeistern, die Unterschiede zu erleben, die die Bio-Schurwolle des Cardigans so besonders machen. So wie in den vergangenen Wochen zum Beispiel mit dem Schmutz-Test oder der Fähigkeit, dass naturbelassene Wolle auch kräftige Gerüche aus der Küche wieder abbauen kann.

Darum geht’s beim“ Knitter-Test“:
Die hohe Dehnbarkeit und Elastizität der Wollfaser  sorgen immer für einen gepflegten Auftritt, denn aufgrund dieser natürlichen Sprungkraft ist sie so gut wie knitterfrei. Das hängt mit dem chemischen Aufbau der einzelnen Wollfaser zusammen, die aus vielen Eiweißmolekül-Ketten gebildet wird. Diese Molekülketten sind sehr flexibel und dehnbar, was der Wolle zu ihrer Elastizität verhilft.

Deine Aufgabe:
Du stellst den natürlichen Knitterschutz des Cardigans auf die Probe, indem Du ihn morgens in Deine Handtasche steckst und am Abend wieder herausholst, ihn direkt wieder trägst oder aufhängst. Das Gleiche kannst Du auch mit einem Baumwollshirt machen und den „Knitter-Look“ vergleichen :-). Wie hat sich der Cardigan verändert, nachdem Du ihn aus der Handtasche geholt und für zwei Stunden über einen Stuhl oder auf einen Kleiderbügel gehängt hast? Dokumentiere mit Deiner Kamera das „vorher“ und „nachher“: Wie sieht der Cardigan aus, bevor Du ihn in Deine Handtasche steckst? Und wie, nachdem Du ihn aus der Handtasche geholt hast?

Viel Spaß beim Testen und ein schönes Wochenende!

Dein David.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Juliane ,

    Als ich den Cardigan nach einigen Stunden aus meiner Tasche herrausholte, war er ziemlich verknittert und wies so einige Falten auf. ich habe ihn dann sofort aufgebügelt und nach ein paar Stunden, war der Cardigan wieder glatt wie eh und je.
    Ich habe keine Ahnung, wie ich hier Fotos einfüge, daher mache ich das einfach mal so und hoffe, dass es richtig ist.
    http://i46.tinypic.com/1sz4w4.jpg

    Antworten
  • Christiane ,

    Es ist das ideale Kleidungsstück für darunter oder darüber und wieder zurück – ich freue mich, dass die vielen „Zwischen-Stopps“ in meinen Taschen schon über viele Tage keine Spuren hinterlassen haben! Wunderbar!

    Antworten
  • ursula ,

    ich liebe meinen cardigan. ich finde er ist so gut wie knitterfrei und immer kuschelig weich. auch als ich ihn gestern den ganzen tag in der tasche dabei hatte, konnte ich ihn am abend „salonfähig“ tragen. ich finde der cardigan ist bügelfrei…und die katze meienr freundin liebt den cardigan auch sehr. lg u

    Antworten
  • Ines Meyers-Henninger ,

    Die fünfte Testaufgabe beim Cardigan-Check: Wie knitterfrei ist natürliche Wolle?

    Hier mein Kommentar:

    Auch ich habe meinen Cardigan für mehrere Stunden in eine Tasche gesteckt, beim Herausholen war er wie vermutet ziemlich verknittert.
    Zuerst habe ich ihn auf einen Bügel gehangen, schnell waren die Knitter im vorderen Bereich nicht mehr zu sehen, aber auf der Rückseite waren noch Knitter. Ich habe ihn angezogen und mich zum Arbeiten an den Computer gesetzt.
    Nach kurzer Zeit ca. 30 min habe ich den Spiegeltest durchgeführt, und konnte feststellen das der Cardigan jetzt knitterfrei war.
    Mein Fazit volle Zufriedenheit mit dem Ergebnis.

    LG Ines

    Antworten
  • Alexandra77 ,

    Gestern habe ich den Cardigan zusammengeknüllt und ihn in eine Seitentasche meiner Handtasche gesteckt, zusammengenommen war sein Durchmesser etwa 3 Fäustegroß. Den ganzen Tag hat er in der kleinen Seitentasche verbracht und Abends hab ich ihn wieder rausgelassen . Das Ergebnis war wie erwartet, ein ziemlich zerknautschtes Kleidungsstück. Nachdem ich ihn ausschüttelte und auf einen Kleiderbügel aufhängte, entknitterte er sich fast wieder komplett. Ich zog ihn nach 1h wieder an- ungebügelt- ein paar wenige Falten waren zwar noch zu sehen aber diese waren bei Weitem nicht mehr so tief wie kurz nach dem Entpacken. Ich muß sagen, ich war begeistert, denn Baumwollkleidungsstücke kann man nachdem sie irgendwo nicht-zusammengelegt in einer Ecke liegen, nicht mehr anziehen und nach so einer Aktion in der Handtasche erst recht nicht. Zerknitterte Baumwollsachen muß ich entweder aufwendig bügeln oder am besten erneut waschen, denn auch durch das Bügeln gehen die tiefen Falten nicht mehr vollständig raus. Ist ja auf der anderen Seite auch praktisch, wenn man ne Bügelfaltenhose (aus Baumwolle) hat und die Falte nicht 3x täglich nachbügeln muß. So wird es wahrscheinlich schwer sein, eine echte Merinowollhose mit einer Bügelfalte zu versehen?

    Antworten
  • mamahuhn ,

    Für die fünfte Testaufgabe habe ich mien Cardigan in meine Handtasche gesteckt und ihn vergessen. Erst nach 24 Stunden habe ich ihn vollkommen zerknittert wieder heraus genommen. Meine Vermutung war , dass es nun etwas länger dauert bis er wieder glatt ist.
    So hängte ich ihn auf einen Bügel, nahm ihn mit ins Bad zum Duschen und zog ihn anschließend an. Nach 30 Minuten wollte ich den Zwischenstand festhalten, aber dafür war es schon zu spät. Mein Cardigan war glatt als wäre nichts gewesen.
    Dieser Cardigan empfiehlt sich zu einem idealen Begleiter auf Reisen oder auch für den Zwiebellook, wenn man ihn unterwegs immer mal wieder in der Tasche verstauen möchte.

    Antworten
  • Lunatika ,

    So, hier endlich auch mal wieder von mir eine Rückmeldung.
    Den Schmutz-Test konnte ich leider noch nicht durchführen, da sich einfach kein Waldspaziergang o.ä. ergeben hat, und wir auch keinen Garten haben. Unser Balkon ist relativ erdfrei…:-)
    Dafür habe ich den Knitter-Test durchgeführt, und zwar unabsichtlich noch ein bißchen gründlicher als angedacht…
    Ich hatte den Cardigan (denn genau das ist die korrekte Bezeichnung, ich weiß gar nicht, wieso hier so viele immer von einer „Weste“ schreiben- die hat meiner Meinung nach gar keine Ärmel…) einen ganzen Tag lang in Amsterdam unter einem Rollkragen-Pulli an, wir sind dabei ziemlich viel durch die Stadt gelaufen, und ich habe sicherlich auch mal geschwitzt. Abends habe ich ihn dann ausgezogen und in meine Tasche zur restlichen Schmutzwäsche geknüllt. Am nächsten Morgen kam noch ein feuchtes Handtuch drauf. Rausgeholt habe ich ihn dann erst zwei Tage später, da ich ihn unter dem Handtuch garr nicht mehr gesehen hatte. Er war schon etwas verknittert, wurde aber nach dem Auslüften auf dem Balkon recht schnell wieder glatt. Ich habe ihn dann testweise nochmal angezogen, und konnte eigentlich so gut wie keine Knitterspuren mehr entdecken.

    Antworten
  • Susanne ,

    Letztes Wochenende hat es bei uns heftig geschneit. Wir hatten mit Freunden zusammen Karten für eine große Sportveranstaltung. Da es draußen bitterkalt, windig und naß war trug ich meinen Cardigan über einem Shirt und mit noch einer dicken Jacke drüber. In der Sporthalle kam ich dann heftig ins Schwitzen und stopfte meinen Cardigan aus Platzgründen in meine Handtasche.Dort war er dann 2 Stunden und war einigermaßen knittrig. Nach einem „Spaziergang“ zu einem Restaurant sah ich dann aber zum allgemeinen Erstaunen wieder salonfähig aus. Der Cardigan ist also ideal für den Zwiebellook.

    Antworten
  • bellaitalia ,

    hallo,peinlich peinlich konnte den Schmutztest nicht machen da ich genau Freitag morgens vor unserem nächsten Test entschieden hatte mein Cardigan mal zu waschen und zu meinem Leidwesen auch wenn sich das für so manchen von euch komisch anhört er liegt noch bei der Bügelwäsche und somit zu meinem Beitrag ob er knitterig bleibt oder ist ist er in diesem Fall leider durchgefallen, denn ich bin davon ausgegangen, dass ich ihn wasche auf einem Bügel aufhängen kann und ihn nicht bügeln brauche.Aber trotz alllem bleibt der Cardigan eines meiner Lieblingsoberteile und ich hole der Schmutztest nach .

    Antworten
  • Sabine Manuela Kuhl ,

    Liebe Mitstreiter, hier fix mein Ergebnis des „Knittertests“. In Ermangelung einer geräumigen Handtasche, trug ich das Jäckchen in meiner Messanger-Bag einen ganzen Tag durch die Gegend. Mein Fazit, ganz Knitterfrei war es nicht, habe das Jäckchen dann nach dem Duschen in den Dampf gehängt und siehe da am kommenden Morgen waren alle „Knitter“ draußen :-).
    Habe mittlerweile auch die Weleda Pflegelotion ausgiebig getestet und bin zufrieden damit, werde jedoch künftig weiterhin meine eigene Pflegeserie benutzen, da ich sehr trockene Haut habe.
    Bis kommende Woche, Gruß, Biene.

    Antworten
  • Johanna ,

    Nun mein Bericht zum Schmutztest. Beim Einheizen unserers Holzofens bleibt immer etwas Schmutz und Staub an dem Cardigan hängen, der aber nach kurzer Zeit wieder verschwindet.

    Antworten
  • Silvia ,

    Auch ich gehöre zu den Frauen, die ihren Cardigan zusammengeknüllt in der Tasche vergessen haben. Schön knitterig kam er nach 1 1/2 Tagen heraus. Die Fotos sind allerdings allesamt untauglich. Man sieht die Knitterfalten nicht!!! Aufhängen auf einem Bügel (von morgens bis abends) brachte wenig. Geholfen hat: Anziehen! Ich vermute, die Körperwärme wirkt wie Bügeln. Es genügte ca. 1/4 Stunde. Wunderbar. Ich sagte es ja bereits mehrfach: Ich brauche mehr zarte Wolloberteile. Wirkt Kashmir eigentlich noch temperaturausgleichender als die zarte Wolle des Cardigans? Ich habe mich bislang nicht an Kashmir getraut, da ich Sorge vor einem Hitzestau habe :-((

    Antworten
  • Marie F ,

    Auch ich habe den Knittertest gemacht, komme aber erst jetzt dazu, etwas zu posten. Ich habe den Cardigan in meinen Rucksack gestopft, dazu eine Menge Bücher und anderen Schnickschnack. Bei mir ist er dennoch nicht sehr knitterig geworden, obwohl ich ihn so eine Weile durch die Gegend getragen habe. Die wenigen Falten waren dann weg, als ich sie trug. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich diese Erfahrung auch bei meinen anderen Strickjacken und Überjacken gemacht habe. Dennoch ist mein Fazit: Test bestanden.

    Antworten
  • Doro ,

    Diese Testaufgabe war für mich weniger ein test, sondern – gerade in der Winterzeit – gelebte Praxis. Vielleicht nicht ganz so nachlässig und rauh dem Kleidungsstück gegenüber, das in der warmen Heizungsluft dem Wegpacken zum Opfer fällt … Insofern war ich sehr gespannt darauf zu beobachten, was passiert.

    Zum Vergeich hatte ich am Testtag meinen Pullover vom Vortag genau so liegen lassen, wie er abends war, statt ihn über Nacht aushängen zu lassen – also voller Falten. Nur, um am nächsten Tag festzustellen, dass ich das Vergleichsobjekt eigentlich gar nicht gebraucht hätte.

    So wanderte der Cardigan während der Arbeit vollkommen zerknüllt und verdreht in meine Tasche, statt wie sonst auf Bügel oder Stuhllehne halbwegs knitterfrei deponiert zu werden – und als ich abends nach Hause gefahren bin, habe ich ihn einfach so, wie er war, wieder übergezogen.

    Zuhause angekommen, die Jacke aufgehängt und in den Spiegel geguctk, war kaum ein Zeichen der rauhen Behandlung mehr zu finden. Auf jeden Fall keine Falte, kein Knitter, der darauf hingewiesen hätte, dass er den Tag verknotet unter Ordnern und Laptop verbracht hätte. Und selbst die verbleibenden Flusen ließen sich einfach abschütteln.

    Wenn ich mein Fazit für diesen Test in einem Wort zusammenfassen müsste, wäre das … alltagstauglich.

    Antworten
  • Barbara ,

    Bei einer Wanderung diese Woche habe ich meinen Cardigan extra unordentlich in den Rucksack gestopft und, als es nach einigen Stunden kühler wurde, wieder herausgezogen. Keine Spuren von Falten!

    Antworten
  • Michaela ,

    Hallo, ich habe den Cardigan die letzte Woche öfters in die Handtasche gesteckt, wenn mir warm war (auf der Uni ist das oft der Fall). Er liegt dann für mehrere Stunden in meiner Handtasche und bevor ich die Uni verlasse, nehme ich ihn wieder raus. Er ist dann durchaus zerknittert und hat Falten, ich zieh ihn aber einfach trotzdem an. Bis ich zu Hause bin (ca eine dreiviertel Stunde später) sieht man von den Falten gar nichts mehr, d.h. meistens muss ich ihn wegen der Falten gar nicht bügeln.

    Antworten
  • Monika ,

    Den Cardigan zog ich nach 2 Tagen völlig zerknittert aus meiner Sporttasche. Ein halber Tag auf dem Bügel draußen bei nebligem Wetter und nach einer Stunde Tragen war er wieder perfekt glatt – super

    Antworten
  • Silvia ,

    Ach übrígens, gestern habe ich letztmalig die leckere Weleda-Grantatapfel-Pflegelotion benutzt. Ergebnis: 5 Sterne! Als Duftstoffallergikerin habe ich die Lotion wunderbar vertragen. Meiner Haut geht es super. Die Textur der Lotion ist für diese Jahreszeit ganz wunderbar cremig und sanft. Danke Weleda, danke hess-natur für das Ausprobierendürfen.

    Antworten
  • Sabine ,

    Ich bin momentan viel unterwegs und bei dem ständigen Wechsel zwischen überhitzter Heizungsluft und nasskaltem Wetter heißt es ständig Cardigan ausziehen, in der Tasche verstauen und schnell wieder anziehen.
    Gut, dass sich Wolle selbst entknittert und man nicht auch noch ständig in den Spiegel sehen muss, ob alles sitzt und präsentabel aussieht – bei Baumwolltextilien bleibt einem das leider nicht erspart!

    Antworten
  • Marlies ,

    Habe den Cardigan total zerknittert und einige Tage liegen lassen. Dann habe ich ihn auf einen Kleiderbügel gehängt und in den Schrank gegeben. Ein paar Tage später wieder rausgeholt und er war genauso zerknittert wie zuvor … na ja dachte ich mir … das war wohl nix. Hab ihn dann heute trotzdem angezogen aber jetzt sind die Falten weg … allerdings ist das bei dünnen engen Baumwollpullover auch so.
    Fazit zum Test – aufhängen bei Falten nützt rein gar nix – vielleicht im feuchten Nebel im Freien (hab ich aber nicht probiert). Allerdings beim Tragen sind die Falten dann doch weg.

    Nachtrag zum Schmutztest – nicht mal das „Bäuerchen“ eines Babys kann dem Cardigan was anhaben – hab das einfach abgewischt und nicht einmal ein Geruch ist mehr vorhanden – auf jeden Fall für junge Mütter sehr zu empfehlen – denn da rennt man, wenn man Baumwollkleidung anhat ständig mit weniger schönen Flecken herum.

    LG
    Marlies

    Antworten
  • edith ,

    Ich habe den Cardigan einfach mal unter einen Stapel Wäsche gesteckt und über Nacht da gelassen. Am Morgen war der Cardigan schon ein wenig zerknittert. Doch dann habe ich es gewagt ihn im Schongang im Tumbler Schongang zu glätten. Danach sah man fast nix mehr. Das Ergebnis ist voll und ganz zufriedenstellend.
    TOP Qualität. Ich bin bgeistert.

    Ich wollte auch noch was zum Test von letzter Woche mitteilen. Leider war ich krank und konnte nicht raus also hatte ich mal kurz den Cardigan in der Blumentopferde gerieben, trocknen lassen und siehe da nach dem Trocknen liess sich die Erde einfach ausschütteln bzw. ausreiben. Danach habe ich ihn jedoch doch gewaschen, weil ich finde – auch wenn von Auge Nichts mehr ersichtlich ist, ist er doch ein wenig schmutzig geworden.

    Dies mein Beitrag zu den Test der beiden Wochen.

    Antworten
  • Petra Schiffmann ,

    Mein Cardigan knittert überhaupt nicht. Allerdings möchte ich solche Dinge wie zusammenknüllen auch nicht machen, das widerstrebt mir und es passiert mir auch nicht.
    Okay, es kann vorkommen, dass sich Jemand daran anlehnt und dann gibt es kurzfristig ein paar Falten, beim Auf-den-Bügel-Hängen sind die schnell wieder weg.
    Bügeln, das kommt nicht in Frage!

    Antworten
  • Biene ,

    Es ist ein geniales Kleidungsstück zum reisen.Cadigan in die Tasche ein paar Stunden später einfach wieder raus nehmen und anziehen null Problem,keine Falten ,kein knittern.Der Cadigang ist zu meinem ständigen Begleiter geworden.

    Antworten
  • Maria ,

    Hallo liebe Mittester,
    Der Cardigan war in USA. Unterwegs musste ich ins Handgepäck stopfen, aber es hat dem Cardigan überhaupt nicht geschadet. Als es nach einigen Flugstunden kühler wurde im Flugzeug, habe ich ihn herausgeholt und angezogen. Falten sind mir dabei nicht aufgefallen. Übrigens war er wegen seines geringen Gewichts und Wärme ein idealer Reisebegleiter.

    Antworten
  • AJH ,

    Ich habe den Knittertest etwas abgewandelt gemacht, denn ich bin unfreiwilligerweise eingeschlafen, als ich den Cardigan anhatte. Er sah danach jedoch tadellos aus und hatte keinerlei Knitter, die ich nicht wegstreichen konnte! =)

    Antworten
  • Micha40 ,

    Nachdem der Cardigan für drei Tage unter einem Berg Klamotten verschwunden war, kam er ziemlich knitterig wieder zum Vorschein. Schon nach kurzer Zeit und glatt streichen, verschwanden die Fältchen aber rückstandslos. Kein Problem also, die Jacke irgendwo in eine Tasche zu stopfen und mitzunehmen!

    Antworten
  • Michael Krause (hessnatur) ,

    Hallo Silvia,

    zu Deiner Frage, ob Kaschmir noch temperaturausgleichender als die zarte Wolle des Cardigans ist: Kaschmir ist die feinste und leichteste Wolle, die wir anbieten. Kaschmir wärmt sehr gut und gleicht Temperaturen auch recht gut aus. Was den persönlichen Wärmebedarf betrifft, ist das persönliche Empfinden immer etwas schwierig zu beurteilen. In einem warmen Büro kann es sowohl mit Wolle wie auch mit Kaschmir „zu viel“ werden 🙂

    Viele Grüße, Michael / hessnatur PR & Social Media

    Antworten
  • Imke ,

    Also den Test hat der Cardigan tadellos überstanden 🙂 Auch lange Bürotage sowie Autofahrten, nach denen man eigentlich immer dicke Falten am Rücken hat, hat der Cardigan immer ohne Falten gemeistert!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.