… and the winner is … hessnatur! So sieht er also aus, der Minne Marketingpreis für innovatives nachhaltiges Marketing, den ich am Mittwoch in München entgegen nehmen durfte. Die Verleihung war übrigens auf der Hohenzollernstraße in München, in der sich ja auch der hessnatur Laden befindet. – Zwar nicht bewußt gewählt, aber vielleicht auch kein Zufall …

Seit Mitte der 1980er Jahre wachsen die öffentlichen Forderungen an Unternehmen zu mehr Verantwortung in sozialen und ökologischen Fragen. Die Maßnahmen fallen im Großen und Ganzen jedoch sehr unterschiedlich aus. Dabei reicht die Bandbreite von eher marktstrategischen kurzfristigen Effekten bis zu gesellschaftlich langfristig orientierten Perspektiven.

Ich merke aber, dass die „konventionelle“ Marketingszene mittlerweile genau darauf schaut, was die Ökos so treiben, um sich zu orientieren – aber oft sicher auch, um zu lernen. Wurde ein nachhaltig handelndes Unternehmen bis in die 1990er Jahre hinein nur von wenigen Pionieren wahrgenommen, wird diese Thematik heute auch für Unternehmen relevant, die sich bislang (noch) kaum mit dem Thema auseinandergesetzt haben. Auch die letzten Unternehmen haben mittlerweile begriffen, dass sie eine Haltung zu sozialen und ökologischen Fragestellungen haben sollten.

Für die Öko-Pioniere bedeutet dies – neben der langsam, aber sicher gewährten Bestätigung, vieles alternativ und richtig gemacht zu haben – aber auch Innovationsdruck: Je stärker der Wettbewerb desto besser muss eine Organisation werden. Natürlich. Und das gilt auch für das Marketing. Es gilt immer wieder neue und innovative Konzepte zu erarbeiten, mit denen das langfristige Vorantreiben von ökologischen und sozialen Zielen unter Beweis gestellt werden kann.

Und genau hier hat hessnatur, mit einer 33-jährigen Unternehmens-Geschichte, meiner Meinung nach weiterhin große Potentiale zu heben. Denn auch im Marketing spielt hessnatur eine ernstzunehmende Rolle.

Und hier Juy (von links nach rechts): Klaus Kofler (Zukunftsforscher), Peter Jordan (Bayerischer Landesvorstand der Deutschen PR Gesellschaft), Thomas Jäger (Gründer von The Foo), ich (Noel Klein-Reesink), Lutz Dziarnowski (1. Vorsitzender des Münchener Marketing Circle), Jochen Kohler (bizzlounge Frankfurt), Felix Stöckle (Managing Director von Landor Ass. Hamburg) und
Stefan Picard (Gründer der Bizzlounge).