hessnatur hat in der vergangenen Woche zum elften Mal am J.P. Morgan Lauf in Frankfurt teilgenommen. Geplant wurde im Vorfeld alles von unserem Teamcaptain Bernd Lipinksy. Es war mit Sicherheit eine Herausforderung. Mitarbeiter wollten mitmachen, sprangen wieder ab und neue wollten mitmachen …

Ich war eine derjenigen, die nicht mitmachen wollten, weil ich absolut kein Training vorher hatte. Dank des Zuredens von den Kollegen bin ich dann doch einen Tag vorher mit ins Boot gestiegen. Erleichtert habe ich in Frankfurt vor Ort festgestellt, dass nicht unbedingt alle vorher trainiert hatten. Sie wollten wegen des Gemeinschaftsgedankens mitlaufen. Für mich war es ein tolles Erlebnis mit viel Spaß – etwas, das man nicht alle Tage macht.

Am Start haben wir ungefähr eine Stunde zusammen auf den Startschuss gewartet, eingeengt wie Ölsardinen zwischen den vielen anderen Läufern. In der „Sardinen-Box“ kam bei uns immer wieder der Gedanke auf, warum bei dieser Hitze nicht alle ein T-Shirt aus natürlichen Materialien anhatten – aber dafür hielten uns so manche Sprüche auf den anderen T-Shirts sehr bei Laune.

Es waren rund 30 Leute von hessnatur am Start. Ein paar Kollegen waren weiter vorne, ein paar in der Mitte und ein Teil am Ende. Letztendlich aber zählt, dass alle gut im Ziel angekommen sind. Zur Belohnung gab es danach Wurst und Bier am Stand. Aber ehrlich gesagt war für mich das Wasser ausnahmsweise mal am reizvollsten.

Aus unserem Organic Cotton „One-Life“ T-Shirt wurde ein „running for life“-T-Shirt. Vielleicht versteht man diesen Gedanken erst, wenn man einmal an einem Lauf teilgenommen hat. Wenn man in dem Augenblick kurz vor dem Ziel, am Ende seiner Kräfte (zumindest am Ende meiner Kräfte!), es doch noch schafft das Ziel zu erreichen. Ein wirklich schöner Moment!

In diesem Sinne denke ich, dass Forrest Gump mit „Run Forrest, Run“ sehr schön und mitfühlend zeigt, was „Laufen“ bedeutet!

Weitere Bilder vom Lauf könnt Ihr Euch bei Flickr anschauen!