Der Fashion Revolution Day 2015

fashion-revolution-day-hessnatur

Auch in diesem Jahr setzt der „Fashion Revolution Day“ ein Zeichen für mehr Transparenz und bessere Arbeitsverhältnisse innerhalb der Textilindustrie. Dabei dreht sich alles um die wichtige Frage: „Who Made My Clothes?“

Zum zweiten Mal findet der Fashion Revolution Day in 50 Ländern gleichzeitig statt. Dieser wichtige Tag wurde ins Leben gerufen, damit sich eine Katastrophe, wie der Einsturz des Rana Plaza in Bangladesch, niemals wiederholt. Denn über 1000 Menschen fanden am 24. April 2013 den Tod, über 2000 wurden verletzt. Im Jahr 2014 wurde bereits ein Zeichen gesetzt. 49 Unternehmen unterzeichneten „Das Bündnis für nachhaltige Textilien“ mit dem Ziel, die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie in Niedriglohnländern nachhaltig zu verbessern. Natürlich haben auch wir von hessnatur unterschrieben!

Wir als Marke hessnatur stehen für menschenwürdige Arbeitsbedingungen in den Produktionsstätten. Mit einer Lieferanten-Vereinbarung, die nicht mit der Unterschrift unter einem Vertrag endet. So begleiten und stellen wir sicher, dass die hohen hessnatur Sozialstandards gewahrt werden. Mit Hilfe von eigenen Audits, Schulungen und unabhängigen Kontrollen vor Ort gewährleisten wir, dass jedes Kleidungsstück mit dem hessnatur Label sozial fair produziert wird.

Wir wollen an diesen Tag ein weiteres Zeichen setzen! Freut Euch am 24.04.2015 auf eine tolle Aktion und attraktive Gewinne!

fashion-revolution-day-hessnatur-2

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • sunrose ,

    Warum gibt es eigentlich so selten Kleidung zu kaufen, die in Deutschland, oder zumindest in Europa produziert wurde? Liegt das nur an den niedrigeren Löhnen, oder gibt es noch andere Gründe? Ich persönlich würde lieber mehr für ein Kleidungsstück ausgeben, was hier produziert wurde, als ein preiswertes kaufen, was einmal um die Welt gefahren ist. Ich finde es toll, dass hessnatur da andere Wege geht!

    Antworten
    • hessnatur ,

      Hallo Sunrose, es gibt verschiedene Gründe dafür, dass nicht mehr Ware in Europa oder Deutschland produziert wird. So sind viele Spezialisten für die Verarbeitung bestimmter Fasern in den jeweiligen Anbauländern zu finden. Kompetenzzentren für die Verarbeitung von Baumwolle sind beispielsweise in der Türkei. Gleichzeitig werden Konfektionsbetriebe geschlossen, wodurch fachliches Wissen verloren geht. Hiervon ist bedauerlicherweise auch Deutschland betroffen. Wir möchten mit unserer Arbeit dazu beitragen, dass Bekleidung ökologisch und fair produziert, bewusster gekauft und nachhaltig getragen werden kann.
      Viele Grüße
      Das hessnatur Blog-Team

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.