Der Cardigan-Check – entdecke, wie wärmend naturbelassene Wolle ist!

In Deutschland, Österreich und der Schweiz werden seit gut einer Woche 1.500 Cardigans von hessnatur aus Bio-Schurwolle auf Herz und Nieren getestet – in der ersten Woche ging es darum zu überprüfen, wie gut die reine Merinowolle Wasser speichern kann ohne sich nass anzufühlen. Passend zu den kühler werdenden Tagen geht es mit der nächsten Aufgabe darum auszutesten, wie warm naturbelassene Schurwolle sein kann.

Darum geht’s in der zweiten Testaufgabe:
Wolle – unter diesem Begriff versteht man übrigens ausschließlich die Haare vom Fell des Schafes, egal welcher Rasse – kann nicht nur Wasserdampf speichern, sondern hat auch wunderbare wärmende Eigenschaften. Warum? Schaut man sich die Wollfaser unter dem Mikroskop an, erkennt man, dass die Faser viele Windungen hat und wie ein dreidimensionales Gebilde aussieht. Durch diese Kräuselung können die Fasern viel Luft „einschließen“ und halten Dich deswegen auch bei kälteren Temperaturen warm. Das wirst Du in den nächsten Tagen herausfinden!

Deine zweite Testaufgabe:
Du trägst Deinen Cardigan in einem unbeheizten Raum, im Garten oder auf dem Balkon. Deine Freundin oder eine anderen Person trägt zum Vergleich ein Baumwoll-Textil. Stöbert zusammen im aktuellen hessnatur-Katalog oder schnappt Euch Eure Lieblingsteile von hessnatur, kombiniert sie auf dem Tisch oder auf dem Boden untereinander zu neuen Outfits und fotografiert diese.

Wir sind auf Deine Rückmeldung gespannt! Wer von Euch fängt eher an zu frösteln? Du im Cardigan aus Bio-Schurwolle oder Deine Freundin in einem Kleidungsstück aus Baumwolle? Wie fühlst Du Dich in dem Cardigan in einem unbeheizten Raum, im Garten oder auf dem Balkon? Berichte uns hier im Blog, Projektblog und auf der hessnatur-Facebook-Seite von Deinen und Euren Erfahrungen! Poste die Bilder von Dir und Deiner Freundin und von Euren Lieblings-Styles im Projektblog unter www.hessnatur-insider.com, auf der hessnatur-Seite bei Facebook und lass alle anderen Insider daran teilhaben! Welche hessnatur-Teile würdet Ihr Euch am liebsten zulegen, um sie mit dem Cardigan zu kombinieren? Und was können wir in Sachen Wärme besser machen: Ist der Cardigan zu dick oder zu dünn?

Wir sind gespannt auf Deine Rückmeldung!

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • mapi ,

    den wärmetest konnte ich schon beim flohmarkt letztes wochende machen. meine freundin hatte tatsächlich eine dicke baumwolljacke an. nach vier stunden fror sie und ich fühlte mich immer noch warm in meinem wollcardi und den wollsocken!
    es geht einfach nichts über wolle! auch fleece nicht, denn der hält nur warm, wenn man schon warm ist, während wolle einen wärmt, wenn es kalt ist! oder?
    weiter eindrücke gerne hier: http://nurohrgepaeck.blogspot.de/ 🙂

    Antworten
  • Ursula Steudle-Junken ,

    Der Wärmetest ist wirklich faszinierend. Der Cardigan ist ja nicht dicker als eine Baumwolljacke, aber unendlich viel wärmer und kuscheliger. Wolle ist einfach unersetzbar, wie ich auch jedes Mal merke, wenn ich meinen blauen Walkblazer von hess natur aus dem Schrank hole.

    Antworten
  • Farbenfreundin ,

    Wärmend ist der Cardigan schon, angenehm leicht liegt er auf der Haut. Nur, der Kuschelfaktor spielt bei mir auch eine große Rolle. Leider Fehlanzeige. Die Merinowolle fühlt sich einfach nur glatt an. Auch mein Schatz ist gar nicht begeistert… „ui, wie fühlst Du Dich denn an?!“ war der Kommentar. Hm, Merino ist eben kein Kaschmir…

    Leider gab es auch für die Optik keine Komplimente: „Macht Dich irgendwie älter.“ Na bravo!

    Nee, nee, der Style ist nicht optimal. Irgendwie stehen geblieben, Strickjacke Jahrgang 1987.
    Auch die Ellenbogen-Pads – eigentlich total der Hit derzeit. Aber doch nicht in lila auf blau?!

    Muss morgen mal mit Tüchern und anderen Accessoires das Teil inszenieren. Werde berichten…

    Antworten
  • babsi ,

    also ich trage den cardigen jetzt non-stop seit ich ihn bekommen habe: beim kids zur schule bringen in der früh wenn es noch frischer draußen ist, beim ausreiten, bei der gartenarbeit…..und finde ihn richtig angenehm!!!! langsam werde ich aber immer öfter auf den cardigen angesprochen, da ich ja quasi mit ihm verwachsen bin :-)!!! das material kommt bei allen sehr gut an, obwohl die meisten nicht glauben können dass so etwas dünnes wärmen kann!!! den schnitt würden allerdings fast alle etwas peppiger u sportlicher gestalten!!!! liebe grüße babsi

    Antworten
  • Barbara ,

    Habe gerade erst den Duschtest gemacht — ich liebe lange, heisse Duschen…. Ich hab ein Baumwoll T-shirt neben den Cardigan gehängt, beide jeweils auf einem Bügel. Das T-shirt war am Ende zwar nicht richtig nass, aber doch ziemlich klamm, was man besonders nachher merkte, als die Luft abgekühlt war. Der Cardigan blieb absolut trocken, auch nach 15 Minuten in der tropisch feuchten Luft im Badezimmer.

    Antworten
  • Astrid ,

    Ich habe schon bereits beim ersten Anprobieren gemertk, wie warm der Cardigan ist. Obwohl das Material sehr dünn ist, hällt das Material sehr warm. Man kann ein Baumwollprodukt gar nicht mit diesem Cardigan vergleichen. Einfach spitze!

    Antworten
  • regreruh ,

    Weil es so herbstlich geworden ist,habe ich den Cardigan jetzt auch schon einige Tage getragen und meine Baumwollstrickjacken an die Seite gelegt. Im Büro hatte mein Kollege die Heizung ausgestellt, so dass ich besonders froh war, an diesem Tag im Gegensatz zu meinen Kolleginnen Wolle zu tragen.Allerdings muss ich sagen, dass ich mir den Cardigan manchmal weicher und dicker wünsche, um ein gemütlicheres Tragegefühl zu haben.Andererseits mag ich es auch, dass er sich glatt und fest anfühlt, so dass es hoffentlich nicht so schnell zu pilling kommt. Das ärgert mich leider ziemlich oft bei Wollkleidung, auch wenn es dazugehören soll!

    Antworten
  • Maria ,

    ich bin wirklich ganz begeistert ! Der cardigan hält schön warm. Ich musste nur darunter ein baumwollshirt anziehen, damits nicht kratzt auf der haut….bin eben etwas empfindlich auf wolle. meine kollegin im fleece-shirt fror schon nach ein paar minuten…ich mit dem woll-cardigan halte es noch lange aus!!!

    Antworten
  • Motte ,

    Heute geht es dem Cardigan an die Wolle
    Um die zweite Aufgabe zu erfüllen, muss ich einige Änderungen vornehmen. Mit zwei kleinen Kindern ist selten Zeit, um mit Freunden auf dem Balkon in Katalogen zu blättern. Also, ab in den Alltag. Es ist ein regnerischer und stürmischer Herbsttag und die große Kleine muss aus der Kita abgeholt werden. Ich binde mir die kleine Kleine im Tuch um den Bauch und ziehe meine Regenjacke über den Cardigan – los geht es. Erst zu Fuß zu Straßenbahn (kalt und regnerisch), dann stehen und warten und ab in die überwarme Bahn, dann zur Kita. Nach dem erneut kalten und windigen Weg finde ich mich schließlich in den warmen Räumen der Kita wieder. Hier nun endlich ziehe ich die Regenjacke aus. Auch mit Baby vor dem Bauch ist mir nicht übermäßig heiß und obwohl ich in der Straßenbahn geschwitzt habe, ist der Cardigan kaum feucht.
    Auf dem Rückweg lasse ich die Jacke aus und der Wind pustet mich durch, feiner Nieselregen hüllt uns ein. Nur kurz, dann ziehe ich die Jacke wieder an, damit Nummer Zwei im Tuch (Baumwolle 😉 nicht nass wird. Der Cardigan war feucht und ist ziemlich schnell wieder trocken. Vor allem wärmt er trotzdem weiter. Und sehr zur Freude der Großen gehen wir zu Hause noch in den Hof, Kastanien sammeln.
    Kurzum, eine tolle Jacke, die sehr angenehm wärmt und das, obwohl sie aus feiner Wolle ist und erst einmal nicht sonderlich warm/wärmend wirkt. Das Material ist temperaturausgleichend. Ich habe weder stark geschwitzt noch wirklich gefroren.

    Bei mir steht momentan eindeutig praktische Mode im Vordergrund, also kombiniere ich die Jacke mit einer Jeans und bunten T-Shirts drunter. Mir gefallen Schnitt und Farbe sehr gut, ich trage sie gerade täglich und sie ist trotz der feinen Wolle und Strickart erstaunlich robust. So erschrecken mich nun kleine Schniefnasen und kunterbunte Kinderhände nicht mehr wirklich, mit einem feuchten Waschlappen lässt sich fast alles wegtupfen.

    Antworten
  • Katrin ,

    Habe heute bei schönen Sonnenschein aber kühlen Temperaturen den Test gemacht – obwohl der Cardigan für meinen Geschmack eher dünn ist, hat er mich schön warm gehalten. Meine Freundin, ohne Cardigan, in einem Baumwoll-Hemd, hat so stark gefroren, dass wir schnell wieder nach hause mussten – stöbern jetzt noch ein wenig im Online-Shop und mal schauen – vielleicht kaufen wir ihr auch einen Cardigan! 🙂

    Antworten
  • Carolin ,

    Ich hatte den Cardigan am letzten Tag vor der Abreise zu meinem Urlaub in die Berge erhalten – und konnte da schon den Test machen. Während ich mit einem Baumwoll-Lang-Armshirt und dem Cardigan tagsüber gut wandern konnte (es war schon frischer), hatte meine Freundin bereits ihre Softshell über ihr Baumwollshirt angezogen. Meine Softshell baumelte ungenutzt am Rucksack. Gott sei Dank hatten wir keinen Wind, da mir sonst wahrscheinlich doch die windundurchlässige Membran gefehlt hat.
    Ich habe den Cardigan übrigens auch beim morgendlichen Meditieren angezogen, da ist mir nämlich meistens sehr kalt. Wenn man sich eine halbe Stunde nicht bewegt, wird einem meistens sehr kalt. Mit dem Cardigan blieb ich am Oberkörper angenehm warm, nur die Beine musste ich noch mit meinem Kaschmirschal wärmen.

    Antworten
  • lis ,

    ja schön warm. allerdings würde er mir mit einem dickeren stoff besser gefallen. fässt sich dann besser an u vermittelt mehr das gefühl von guter qualität. konnte nicht verlgeichen;( war nicht zuhause, sodass ich keine freundin zur hand hatte.
    ich finde den cardigan toll zu einem collegelook z.B. mit Bluse!!!

    Antworten
  • naturalexandra ,

    Hm, hätte auch gerne schon fleissig getestet – Das Päckli kam auch schnell an, leider hatte die Jacke dann nicht die von mir bestellte Grösse, so telefonierte ich und ein paar Tage später kam der Rücksendeaufkleber. Das versprochene Jäckchen in der richtigen Grösse ist leider noch nicht da – das Päckchen muss dann wohl auch warten, bis ich am 17.10. aus den Ferien komme 🙁

    Antworten
  • Fulya ,

    Hallo,
    gestern wurde die zweite Aufgabe erfüllt. Meine Freundin hatte beim Sonntag – Spaziergang eine Baumwolljacke an. Auf den Rückweg war ihr im Gegensatz zu mir schon recht kalt. Sie hat sich gewundert das mir nicht kalt war. Der Cardigan hat mich die ganze Zeit schön warm gehalten. Ich finde den Cardigan in Kombination mit einem Rollkragen – pulli praktisch gerade jetzt im Herbst.
    Lg

    Antworten
  • Lahja ,

    Nachdem es gestern endlich mal wieder sonnig war, habe ich den Cardigan mit einem BW-rolli drunter zum Familienspaziergang getragen – obwohl er so dünn aussieht, wärmt er gut – ich schätze daran v.a. die größere Bewegungsfreiheit – meine Mitspaziergänger hatten sich in wesentlich dickere Jacken mummeln müssen, um es gleich warm zu haben. Und das beste – er fusselt nicht! Hatte einen weißen Rolli drunter, bei meinen anderen Wollstrickjacken kommt danach immer die Flusenrolle zum Einsatz, jetzt blieb der Rolli schön weiß.
    Für die trübe Jahreszeit habe ich mir ein paar richtig krachig bunte Outdoorjacken zugelegt, eine in neon-grün, eine in knallpink, beide passen herrvorragend zum Blau des Cardigan, so kombiniert sieht er auch kein bisschen bieder aus.

    Antworten
  • Sarah ,

    Es war kalt, etwas stürmisch, aber dafür war meine Freundin da. Also ab in den Garten. Sie hat leider `gewonnen`…. Aber nur, weil ich ne extreme `Frostbeule`bin. Allerdings habe ich erstaunt festgestellt, dass der Cardigan wärmt, obwohl er so dünn ist und zudem sehr wenig Wind durchlässt. Ohne wäre ich wahrscheinlich schon viel eher rein gegangen! Also für mich heisst das: Pluspunkt für die Wolle!!!
    Das Blättern im Katalog hat dann Drinnen stattgefunden. Wir finden, dass man den Cardigan mit sehr vielem kombinieren kann. Von chic bis Jeans geht eigentlich alles. Ich bin happy! 🙂

    Antworten
  • Marlies ,

    Also den Test hab ich auch gemacht – allerdings ist das Ergebnis etwas na ja durchwachsen.
    Test 1 mit Freundin – ich im Cardigan Wolle sie in BW leichter kühler Wind. Na ja ich habe gefröstelt sie nicht !?! Liegt wohl daran, dass ihr sowieso selten kalt wird und ich bei Wind sofort zu frösteln beginne.
    Tja nochmals probiert ich im Cardigan Wolle andere Freundin in BW kein Wind aber kühl. Na ja mir war warm, sie hat gefröstelt.
    Was sagt mir das jetzt?????
    Wahrscheinlich das, dass man eben 2 Menschen schwer miteinander vergleichen kann.

    Ich habe dann einen Selbsttest gemacht. Mit Cardigan Wolle fröstle ich nicht so schnell. Allerdings darf kein kühler Wind sein, denn dann friere ich sowieso immer (auch im Sommer) und der Cardigan ist nicht dick genug, damit er den Wind abhalten kann.

    Sehr positiv muss ich anmerken, dass ich wenn dann doch die Sonne rauskommt und es wirklich warm wird, ich nicht so schnell schwitze bzw. wenn doch keine unschönen Flecken auf dem Cardigan entstehen und man auch danach keinen Schweißgeruch feststellen kann. Also doch ein plus für den Cardingan.

    LG
    Marlies

    Antworten
  • Katharina ,

    Meinen Cardigan ziehe ich am liebsten ins Büro an, denn dort ist es leider immer ziemlich kalt. Meine Kollegin und ich sträuben uns noch die Heizung anzumachen, schließlich ist haben wir erst Anfang Oktober. Seit letzter Woche ist die Kälte für mich deutlich erträglicher, denn der Cardigan hält tatsächlich schön warm. Deshalb sitze ich auch jetzt noch im Büro und meine Kollegin ist inzwischen zu Hause unter der warmen Dusche :). Leider kann ich ihn nicht jeden Tag anziehen, schließlich muss er auch mal gewaschen werden.

    Antworten
  • Celina ,

    Am Samstag ging der Wärmetest ein bisschen daneben: Bei uns hatte es doch glatt 25 Grad! Und in der Sonne wars sogar noch wärmer … Gestern wars dann aber deutlich kälter. Was soll ich sagen, der Cardigan sieht zwar furchtbar aus und ist bei mir bauch-/nierenfrei (irgendwie ist das Ding breiter als lang …), aber dennoch schön warm. (Auch wenn ich die Wolle etwas kratzig finde.)

    Antworten
  • Biene ,

    Also ich finde es einfach genial,im Geschäft ist es immer sehr Kühl so um die 17C .Aber für mich kein Problem mit dem Cardigan habe ich wirklich sehr warm.es ist kaum zu glauben echt toll.Ich finde,dass übrigens nicht schlimm mit der Farbe und der Form,einfach eine tolle Kette oder ein schöner Schal dazu tragen und Perfekt.

    Antworten
  • Wolle1 ,

    Ich trage den Cardigan sehr gerne zu Rock und Bluse. Da es noch nicht so kalt ist, komme ich auch draußen derzeit problemlos ohne zusätzliche Jacke aus. Die Schurwolle wirkt eindeutig körperklimatisierend – sie wärmt, bringt einen aber nicht zum Schwitzen. Im Büro bleibt der Cardigan griffbereit in meiner Nähe. Wenn mir beim Lüften zu kalt wird, schlüpfe ich einfach rein. An der tollen Wollqualität schätze ich auch die unendliche Bewegungsfreiheit, die man bei einem Blazer ja nie so richtig hat!

    Antworten
  • Babsi ,

    Da ich die Weste erst am Freitag Nachmittag bekam, sind mir die anderen schon etwas voraus im Testen.
    Ich habe den Cardigan gleich am Samstag getragen als wir ins Kino gingen. Darunter habe ich ein langärmeliges dünnes Leibchen getragen, da die Weste ein wenig kratzig auf der Haut ist.
    Ich bin da vielleicht ein wenig empfindlicher!
    Da im Kino immer die Klimaanlage sehr stark runtergekühlt ist, dachte ich, ich nehme die Weste mit und gut war es, denn ich zog die Weste an und mir war nicht mehr kalt, in kürzester Zeit. Ich war echt begeistert!!! Ich hätte es mir nicht gedacht, dass eine so dünne Weste einen so wärmen kann!!!

    Antworten
  • K. Stein ,

    Guten Tag,
    am vergangenem Wochenende habe ich quasi die erste mit der zweiten Aufgabe kombiniert: Wir haben eine Kräuterwanderung mitgemacht. Das Wetter war zwar schön aber windig und im Wald dann auch teilweise etwas feucht. Ich dachte, eine gute Gelegenheit also, um den Cardigan anzulegen!
    Ehrlich gesagt, gerade was die Wärme angeht, war ich anfänglich ziemlich skeptisch, weil er ja doch recht dünn ist. Allerdings muss ich sagen, ich habe mich trotz Nässe und Wind ziemlich wohl mit ihm gefühlt. Weder ist die Nässe durchgegangen, noch habe ich gefrohren. So habe ich den Tag in vollen Zügen genossen und den schönen Cardigan gleich mit.
    Ich weiss nicht, ob das an der Webart oder eben auch an der Wolle liegt aber ich hatte auch das Gefühl, dass er, nachdem er sich im Wald etwas an der feuchten Luft aufgeladen hatte, bei leichtem Wind, auf dem Feld anschliessend wieder recht schnell komplett getrocknet hat.

    Antworten
  • oneworld ,

    Inzwischen habe ich die Jacke schon mehrfach getragen, in unterschiedlicher Kombination.
    Eine karierte Bluse, die auch Karos im gleichen Farbton hat, wartete schon eine Weile auf diesen schönen Begleiter.
    Die Passform ist gut für mich, auch die Länge.

    Vor zwei Tagen habe ich den Duschtest gemacht, verbunden mit dem Wiegetest.
    Meine weiße Baumwolljacke hatte zugenommen, mein neues Jackenkind wog nicht ein Gramm mehr.
    Nach dem Duschen kam die Lotion an die Reihe. Sie war sehr hautfreundlich für mich, zog sehr gut ein und mir gefiel auch der Duft.
    Ich bin recht kratzempfindlich, was Wolle angeht.
    Aber ich wagte mich dann den Cardigan auf der bloßen, eingecremten Haut zu tragen – und es kratzte kein bißchen.
    Darüber war ich ganz besonders froh.

    Später trug ich den Cardigan zu einer leicht senffarbenen Hose, dazu ein Seidentuch in dem sich beide Farbtöne befanden.
    Ich fand mich chic.

    Antworten
  • Doreen ,

    In unserm Garten zum Kindertreff kam am Samstag bei strömenden Regen und Matschspielen für die Kinder, Besprechung der Erwachsenen im Gartenhäuschen ohne Heizung! bei 9Grad Celsius die optimale Gelegenheit zum „Kältetest“. Ich konnte mit Unterhemd, Shirt (beides Baumwolle) plus Cardigan (Schurwolle) die 60 minütige Besprechung im Sitzen ohne zu frieren, trotz feuchter Lust angenehm verbringen. Alle anderen waren eingemummt mit Windjacke etc… dies blieb mir erspart.
    Am Sonntag hing der Cardigan zum Lüften auf dem Hof. Da ich nicht anwesend war, wurde er von 3 kräftigen Regengüssen überrascht, so auch die anderen Baumwollsachen, die eigentlich bereits getrocknet waren. Das Ergebnis: Die Baumwollhemden alle „klitsch“nass, der Cardigan „leicht feucht“, man sah sogar noch die kleinen tauähnlichen „Wassertropfen“ darauf. Beim Lufttrocknen in der Wohnung hat auch der Cardigan zeitmäßig die anderen Baumwollsachen weit hinter sich gelassen. Es lebe die echte Schurwolle!

    Antworten
  • Michaela ,

    Hallo,

    hab jetzt den zweiten Test auch gemacht. Habe ihn mit meiner Schwester durchgeführt. Sie hat ein Baumwoll-T-Shirt getragen mit langen Ärmeln, ich den Cardigan und wir waren am Abend im Freien. Dabei hat meine Schwester deutlich schneller gefroren. Als wir wieder zurück ins Haus mussten, weil ihr kalt war, fror ich noch lange nicht so. Ansonsten find ich die Dicke des Cardigans sehr angenehm, da er im Winter unter der Jacke im Freien wärmt und in beheizten Räumen doch nicht zu warm ist, wie das bei anderen Pullovern oft der Fall ist.

    Antworten
  • Stefanie ,

    Die erste Woche habe ich die Jacke viel und gern getragen. Auch als es kälter wurde bin ich ohne extra Jacke zur Arbeit geradelt, eher unüberlegt. Doch nur an den Händen war es kühl, die Jacke hat mich gut gewärmt. Sie sieht sehr schön aus, eine satte Farbe und trägt sich super. Danke!

    Antworten
  • lotuschen ,

    Ich habe letzen Tagen probiert, der Cardigan ist fine und leicht. Vergelichen mit anderen gleichen dünne Baumwolljacke, der ist eindeutig wärmer. Besonders ist: der ist angenehm zu tragen.

    Antworten
  • Johanna ,

    Habe jetzt die Weleda Lotion ausprobiert- sie pflegt super, ist sehr angenehm zu verteilen, zieht gut ein und duftet angenehm.
    Bin mit dem Cardigan viel in ungeheizten Räumen unterweges- da ich sehr leicht friere, muss ich doch etwas langärmeliges drunter ziehen. Wenns richtig kalt ist, ist der Cardigan für mich persönlich zu dünn. Ansonsten aber angenehm zu tragen. Das obere Knopfloch ist mir mitlerweile (wie den anderen Testerinnen) auch als etwas empfindlich aufgefallen, man traut sich nicht, es oft zu benutzen, es bräuchte mehr Rand nach oben hin, damit es stabiler wird.

    Antworten
  • dieboo ,

    ich habe den Cardigan nun ein paarmal an kälteren Tagen getragen, er ist sehr angenehm wärmend und selbst unter iener dicken Jacke schwitzt man nicht so leicht darin, das finde ich sehr angehm.

    Antworten
  • Sabine ,

    Der kleine Blaue ist mein ständiger Begleiter geworden. Da das Wetter nicht gerade bestänig ist, mal warm dann kalt, ist das ideal um gute Testergebnisse zu erhalten. Ich habe festgestellt, dass der Cardigan gut bei Temperaturen zwischen 15 bis 23 Grad wärm hält. Bei geringeren Temperaturen brauche ich eine dickere Hülle. Da muss ich für eine weitere Lage sorgen.
    Leider kratzt der Cardigan immer noch. Das tritt nur dann auf, wenn ich ihn direkt auf der Haut trage. Sobald ein langärmeliges Shirt darunter ist passt alles. Abends wenn ich mich so langsam zur Ruhe bette, ziehe ich dann meinen anderen Schurwollpulli von Hessnatur an. Der ist dicker und hält so richtig warm. Schurwolle ist nicht gleich Schurwolle. Da ich jetzt nicht mehr weiß, welche Sorte sozusagen mein Pulli zugehört, wäre eine genauere Bezeichnung beim Etikett innen super. http://lavur.blogspot.co.at/

    Antworten
  • Elisabeth ,

    Ich hätte die Aufgabe gerne genau so erfüllt, wie ihr es vorgeschlagen habt, aber das hat leider bei keiner Freundin hingehauen….
    Deshalb gerne mein Bericht in dieser Version:
    Morgen habe ich Geschäftseröffnung und war deshalb die ganze Woche in meinen ungeheizten Geschäftsräumen (16 Grad) beschäftigt. Kleidung: Grandpa-Shirt langärmlich plus dieser wunderbare Cardigan. Beides war einfach zu warm. Also habe ich den Cardigan ausgezogen und … prompt total gefroren. Dann habe ich nur den Cardigan getragen und fand es himmlisch. Optimale Wärme! Und das bei diesem zarten Gewebe – einfach unglaublich.
    Ich kombiniere ihn gerne mit klassischer Bluse oder Tops aus dem HESS-Natur-Sortiment.
    Morgen, an meinem großen Tag, werde ich ihn natürlich auch tragen. Und dann gibt es hoffentlich auch ein Foto, denn mein Sohn wird Bilder machen. Ich kann das leider nicht…

    Antworten
  • vivie ,

    Die erste Aufgabe war wie erwartet, die Strickjacke blieb fast unverändert trocken und ohne Gewichtsveränderung durch den Wasserdampf vom Duschen und ich dusche gerne lang und sehr warm -das entspannt mich -nach einem langen Tag mit den Kids! 😉 Wohingegen der Baumwollpulli feucht und schwerer war.
    Um die zweite Aufgabe zu erfüllen, musste ich kleine Änderungen vornehmen… Mit zwei kleinen Kindern und einem Teenie ist selten Zeit, um mit Freunden auf der Terrasse in Katalogen zu blättern.
    Also, ab in unseren Herbst-Ferien-Alltag. Es war ein sonniger Herbsttag und bei uns stand eine Wanderung im Wallis auf dem Programm…
    Alle Rucksäcke gepackt, es ist wie so oft im Herbst auch schnell mal kühl & in der Sonne wieder heiss. Ich trug die Cardigan – es war nur eine Stunde am Nachmittag bei völlig Wolkenlosem Himmel, sehr heiss und ich zog sie ab -den Rest der Zeit & Wanderung hat sie mich perfekt gewärmt (im Schatten der tropfnassen Tunnel) bzw. habe ich nicht einmal darin geschwitzt, als es auch warm war -was bei den beliebten Faserpelzen sehr oft vor kommt. Gegen Abend wärmte das Strickjäckli mich auch wieder und ich war erstaunt wie sehr, denn es ist ein Feinstrick -also wirklich nicht besonders dick…
    Auf dem Rückweg ging es mit der Bahn ca.20min nach Kandersteg, wo unser Auto stand -auf uns wartete- auch da trug ich das Jäckli noch und fühlte mich zu dem gut angezogen und war kein bisschen am Schwitzen, obwohl es bedeutend wärmer war als zuvor auf dem Gleis.

    Meine Meinung: eine tolle Strickjacke, die sehr angenehm wärmt und das, obwohl sie aus feiner Wolle ist, ja sogar temperaturausgleichend, denn trotz der Temperaturunterschiede kam ich nicht einmal ins Schwitzen. Ich überlege mir nun ernsthaft meine Fleece-Jäckli zu entsorgen, denn an denen trägt man nicht nur mehr mit sich herum, (sie nehmen auch viel mehr Platz im Rucksack ein) sondern durch die Kunstfasern komme ich auch sehr oft recht unangenehm ins Schwitzen vor allem im Herbst oder Frühling, wenn es recht grosse Temperaturschwankungen gibt- nebenbei sehe ich darin immer etwas „schlecht gekleidet“ aus, da kann es noch so ein neuer oder gar teurer sein.

    Bei mir steht momentan als Dreifach-Mami eindeutig praktische Mode im Vordergrund, also ich trage die Strickjacke gerade fast täglich und sie ist trotz der feinen Wolle und Strickart erstaunlich robust. So erschrecken mich auch kleine unvermeidbare Flecken nicht wirklich, mit einem feuchten Waschlappen lässt es sich zur Not ganz einfach raus-tupfen.
    Auch nach dem Bräteln zeigte sich wie pflegeleicht Wolle wirklich ist, alle Kleider, Baumwoll-Bluse, Hosen und Jacken der Kinder mussten nach dem auslüften in die Wäsche -nur die Cardigan nahm den Lagerfeuer-geruch gar nicht so stark an (dabei war ich als Einzige die meiste Zeit nah dran am Feuer) und nach dem Auslüften war nur noch der typische Wollgeruch zu riechen. So konnte ich mir das Waschen dieser sogar noch sparen. 😉

    Antworten
  • Lunatika ,

    Hallo zusammen!

    Da ich bereits diverse dünne Merinowolle-Teile besitze (Stichwort „Icebreaker“, aber auch von Hess Natur), weiß ich eigentlich schon ziemlich genau, wie wärmend diese sein können. Deshalb fand ich diesen zweiten Test auch ziemlich überflüssig- natürlich wärmt ein Oberteil aus Wolle besser als eins aus Baumwolle, da braucht man keinen großartigen Test für durchzuführen 🙂
    Da meine Freundin außerdem gerade im Urlaub ist, habe ich den Test dann etwas umgewandelt und alleine durchgeführt, indem ich mich mit Baumwoll-T-Shirt, Cardigan und Decke über den Beinen aufs Bett im ungeheizten Schlafzimmer gesetzt habe- das Fenster war offen, und es war relativ kühl. Ich habe mir dann mein Laptop geschnappt und bin ca. zwei Stunden durchs Netz gestromert- wobei mir aufgrund der mangelnden Bewegung meistens zeimlich schnell kalt wird, insbesondere an den Armen und am Hals.
    Resümierend kann ich sagen, daß es diesmal relativ lange gedauert hat, bis mir wirklich zu kalt wurde- aber es wurde zu kalt. Ich bin halt eine ziemliche „Frostbeule“, und soviel Kälte gepaart mit sowenig Bewegung verlangt dann doch nach etwas dickerem, wärmeren. Ich hab mich dann schnell wieder in meinen Lieblings-Kaschmir-Pulli gekuschelt 🙂

    Antworten
  • Manuela ,

    Ich bin begeistert von dem Cardigan! Ich trage ihn nun schon einige Tage und es fühlt sich sehr warm an und kratzt gar nicht!
    Mir wird erst jetzt bewusst, wieviel wärmer die Schurwolle ist!
    Da nehme ich die Handwäsche gerne in Kauf!
    Danke für die Erfahrung!

    Antworten
  • jody ,

    Nachmittags ist es doch schon recht kühl. Meine Mutter saß gestern auf der Bank vor unserem Haus mit einer Baumwolljacke, da habe ich mich doch gleich mit meinem Cardigan dazu gesetzt. Wir haben dabei den Katalog angesehen und auch das ein oder andere schöne Teil entdeckt. Besonders gut gefiel meiner Mutter ein langer schwarzer Rock aus reiner Schurwolle, dazu könnte man den Cardigan auch sehr gut kombinieren. Als die Sonne dann endgültig hinter einem Hausdach verschwunden war, war meiner Mutter kalt und sie wollte ins Haus gehen. Ich habe noch nicht gefroren, obwohl die Jacke meiner Mutter viel dicker war.

    Antworten
  • Doro Vieten ,

    Wochenaufgabe war, mit Hilfe einer Freundin zu überprüfen, ob man im Testcardigan oder einem vergleichbaren anderen Kleidungsstück bekleidet in den herbstlichen Temperaturen im Freien eher friert.

    Die Reaktion meiner besten Freundin, als ich vorschlug, deise Aufgabe mit mir durchzuführen, war derart, dass ich sie nicht verbal wiedergeben möchte 😉
    Grundsätzlich beinhaltete sie den Kritikpunkt, nicht frieren zu wollen. Ein Punkt, den ich übrigens ohne weiteres nachvollziehen kann. Auch das Angebot meinerseits, dass sie den Cardigan ausprobieren könne während ich den Pulli, den ich von Stoffdichte und Haptik her als vergleichbar herausgesucht hatte, tragen könne, hat sie nicht überzeugt.

    Also habe ich mich dazu entschlossen, beide Varianten der Testaufgabe an meiner eigenen Person durchzuführen: Sowohl den Cardiagan-Check im Freien als auch das ‚vergleichbara‘ Kleindungsstück. Um in beiden Fällen eine ähnliche Ausgangslage zu schaffen, habe ich jeweils heiß geduscht, so dass ich mit gleicher gefühlter Körpertemperatur starten konnte.

    Meine Testvariante 1 war der Pulli über einem Baumwollshirt, Austragungsort: die Terasse, die trotz herbstlicher Sonne eer kühl war. 10 Minuten habe ich es ausgehalten. Und spätestens nach 3 Minuten jämmerlich gefroren. Selbst der Kaffee, den ich mir gemacht habe, konnte mich nicht retten.

    Eine warme Dusche später folgte der Cardigan, die weitere Bekleidung blieb identisch. Ich habe den Cardigan allerdings mit hilfe von Wäscheklammern und Sicherheitsnadeln auf meine Größe angepasst, damit die Kälte weniger Angriffsfläche zwischen mit und dem Stoff hatte (ich gehöre zu denen, die eine größere Größe bekommen haben als angegeben – und ein Cardigan in Größe 48/50 weist bei mir eine Menge ‚Freiraum‘ auf …)

    Überraschend war, dass ich zwar die niedrige Temperatur wahrgenommen habe, mich aber dabei nicht so kalt gefühlt habe wie im ersten Testlauf mit dem Pulli. Dabei trug er sich sehr angenehm, als hätte ich eine ‚dickere‘ Haut bekommen. Ich habe Kleidung in ähnlicher Qualität aufgrund der wundervollen klimatischen Eigenschaften bisher nur im Sommer getragen und wäre ohne diesen Test wahrscheinlich gar nicht auf die Idee gekommen, dass der Temperaturausgleich auch in dieser Richtung funktionieren könnte.

    Antworten
  • Elisabeth ,

    Nach längerer Testphase kann ich nun sagen: „Der Cardigan ist ideal für die Übergangszeit. Bei Sonne wird mir nicht zu schnell zu warm und etwas Wind kühlt mich auch nicht gleich aus. Fazit: Baumwolle kann hier nicht mithalten. Was mich von Anfang an begeistert ist, dass der Cardigan so leicht und dünn ist. Dadurch ist er auch ideal, um in Tasche oder Rucksack oder auch unter einer Regenjacke verstaut zu werden.

    Antworten
  • lagreca ,

    Hallo,

    da es bei 12 Grad schwierig war, jemanden dazu zu überreden, nur ein Baumwollshirt anzuzuiehen, habe ich den Test allein gemacht. Mit einem Baumwollshirt war mir schon nach 5 Minuten richtig kalt. Dann habe ich mir nur den Cardigan angezogen und mir wurde sofort wärmer und es kratzte auch nicht. So richtig warm wurde mir aber immer noch nicht. Daher habe ich das Baumwollshirt wieder angezogen und den Cardigan drüber. Das war dann optimal. Eigentlich trage ich das nun schon die ganze Woche und bin erstaunt:
    – Der Cardigan (also eine Strickjacke) etwas, das ich bisher nicht besitze, passt sehr gut zu den meisten meiner Kleider.
    – Er ist wärmer, als gedacht. Er wirkt so dünn, aber die Kälte kommt nicht durch.
    – Das klingt vielleicht komisch, aber er riecht sehr gut. Ich bin geruchsempfindlich und Wolle kann auch muffig riechen. Nicht so dieser Cardigan.
    Das macht ihn zu einem wirklich schönen und angenehmen Kleidungsstück.

    Antworten
  • edith ,

    Wärmender kann eine Jacke nicht sein, die so leicht ist.
    Der Test hat nochmals bewiesen was eigentlich schon klar war.
    Naturprodukte sind einfach das beste.
    Ich habe somit beim Test nicht gefroren was ich von meiner Freundin nicht behaupten konnte.
    Den Cardingan zu kombinieren ist auf ne Art leicht.
    Zu Jeans, zu glockigen und engen Jupes, zu Leggings oder als wärmendes Jäckchen über ein ärmelloses Kleid. Der Kombination sind keine Grenzen gesetzt.
    Ueberall einsetzbar. wenn die Farbkombination stimmt.

    Da meine Freundin nicht auf ein Foto wollte und ich im Moment nicht noch mehr Produkte von Hess besitze, habe ich das Fotoshooting mit den Kombinationen weggelassen.

    Na ja das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Mal sehen ich bleib dran.

    Antworten
  • Micha40 ,

    Hmm, irgendwie ist mein Kommentar verschwunden. Jedenfalls möchte ich noch mal bekräftigen, wie gut der Cardigan bei Aktionen im Garten wärmt. Bei unserer Rübenschnitzerei war er genau richtig. Zu kalt darf es aber draußen auch nicht sein.
    LG, Micha

    Antworten
  • Petra Schiffmann ,

    Guten Tag,
    hier ist mein Wärmetest:
    Verglichen habe ich einmal den Cardigan und einmal ein Hess-Natur-T-Shirt.
    Im T-Shirt war es doch deutlich schneller kühl und ungemütlich, während ich in der Jacke nicht gefroren haben.
    Aber ehrlich gesagt, am liebsten war mir dann beides, also T-Shirt und darüber das Jäckchen.
    Das Jäckchen ist ja so leicht, dass man es kaum spürt und trotzdem warm angezogen ist.

    Antworten
  • Heidi_ ,

    Hallo Insider 😀
    ich war gestern mit meinen kleinen Sohn und meinem Verlobten in Berlin, Sightseeing. Ich trug eine Jeans Stiefel einen Pulli, mein Sohn im Tragetuch und natürlich den Cardigan. Gefrohen haben wir nicht. Ich trug den Cardigan über demTragetuch und er ist nicht ausgeleihert. Ich bin wirklich begeistert. Bisher habe ich nur Hessnaturprodukte für meinen Sohn über Babywalz bezogen. Naturbelassende Kleidungsstücke werden immer nur mit den Adjektiven alt, unförmig, unfeminim ect. beschrieben. Jedoch belehrt einen Hessnatur eines besseren. Ich finden das Stück echt klasse. Die Farbe leuchtet und die Wasserabweisende Wirkung ist klasse. Der Stoff ist leicht und doch warm und hält leichtem Niesel stand. Super! Ich bin wirklich begeistert. Der Duschtest war überraschend. Bisher habe ich Schurwolle noch nicht getragen, dies wird sich nun ändern. Gerade in der kalten Jahreszeit gewinnt dieser Stoff zunehmend an signifikanz.

    Als das Päckchen ankam, trug ich die Jacke gleich zur Babymassage. Meine Hebamme (auch ein großer Hessnatur-Fan) war gleich begeitsert und auch die anderen Kursteinehmer waren positiv angetan.

    Die Creme wird von mir auch nahezu täglich verwendet. Weleda – Produkte verwendete ich schon in der Schwangerschaft und nun nutze ich sie vorallem für mein drei monatigen Sohn. Der Geruch ist sehr ansprechend und die Creme zieht super schnell ein. Auch die Haptik der Verpackung ist toll.

    Soviel ersteinmal aus Sachen-Anhalt. Liebe Grüße von Heidi & Baby 😉

    Antworten
  • Kristin Maurer ,

    Erstmal ganz herzlichen Dank fuer diesen fantastischen Cardigen, den ich seit einer Woche, seit ich ihn etwas verspaetet ausgepackt habe, taeglich trage, sogar manchmal zum Schlafen, wenn mir kalt ist.

    Ich habe erstmal einen ganz anderen Test gemacht: Ich leide an Schuppenflechte, vor allem an den Armen und Schultern. Ich trage den Cardigan seit einer Woche direkt auf der Haut, nur mit einem BH darunter, und meine Schuppenflechte hat sich deutlich gebessert! Die sonst sehr roten und offenen Hautstellen am Ellebogen sind ganz glatt, hellrosa geworden, die Haut schuppt ueberhaupt nicht mehr. Ich bin restlos begeistert!!! Ich habe bereits wahrend des Stillens meiner (3 ) Kinder Stilleinlagen aus Wolle/ Seide von Hess natur getragen und hatte nie Probleme mit schmerzenden oder naessenden Brustwarzen. Deshalb habe ich jetzt mal den Test mit der reinen Schurwolle auf meiner Schuppenflechte gemacht. Ich habe seit einer Woche also statt speziellen Cremes, die ich sonst staendig aufschmiere, nur Wolle “benutzt”. Ich kann das allen hautkranken Frauen (und Maennern, auch natuerlich Kindern, zB bei Ekzem) nur empfehlen. Meine Kinder tragen ohnehin nur Wolle auf der blossen Haut.

    Mein Testergebnis des ersten Tests hat mich weniger ueberrascht. Der Cardigan fuehlte sich nicht feucht an. Aber das wusste ich schon. Statt zu waschen, haenge ich meine Wollsachen immer ins Badezimmer oder an feuchten (nicht regen-) tagen nach Draussen, sie reinigen sich dadurch von selbst, riechen gut (ganz ohne Waschmittel).

    Nun weiter mit dem naechsten Test…

    Eure dankbare Testerin Kristin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.