In rund sechs Wochen können die ausgewählten Teilnehmer unseres „Woll-Experiments“ ihre gepackten Wanderrucksäcke auf den Rücken schwingen, die Wanderstiefel zubinden und mit voller Motivation das Langarm-Shirt sowie den Bienenwachsparka von hessnatur testen. Zusammen mit Manuel Andrack begeben wir uns am 5. Oktober für zwei Tage ins Rheingau und wandern dort den Rheinsteig entlang.
Tag 1
Von unserem Hotel in Wiesbaden aus geht es mit dem Bus zum wunderschönen Johannisberg. Der Johannisberg ist dafür bekannt, dass die Spätlese hier erfunden wurde. Noch immer erinnert ein Standbild im Schlosshof an den Reiter, der im Herbst 1775 zu spät mit der Erlaubnis zur Lese vom Bischof in Fulda zurückgekehrt war. Die Trauben hingen faul an den Stöcken, doch sie brachten im nächsten Frühjahr den bislang besten Wein. Der Johannisberg ist nun komplett mit Riesling bestockt und gehört zu einem der bekanntesten Rebenhügel der Welt.
Von dort aus starten wir direkt unsere ca. 12 Kilometer lange Wanderroute. Nach knapp zwei Kilometern erreichen wir schon das erste Highlight. Wir stoßen auf das Schloss Vollrads, eins der ältesten Weingüter der Welt. Das Wahrzeichen von Schloss Vollrads ist der wuchtige Turm, der auf alten römischen Fundamenten gebaut wurde. Heute ist Schloss Vollrads vor allem ein modernes Weingut mit einem wunderschönen Naturlehrpfad.
Unsere Route führt uns weiter hinauf zum Susberg. Von dort aus wandern wir die verbleibenden Kilometer zu unserem Ziel und Wanderhighlight: Kloster Eberbach.
Das Kloster ist eines der wenigen, fast vollständig erhaltenen Zisterzienserklostern Es ist vor allem bekannt für die erfolgreiche Verfilmung des Romans „Der Name der Rose“ von Umberto Eco. Im wunderschönen Kloster Eberbach werden wir verweilen und dort in gemütlicher Runde unser Abendessen zu uns nehmen. Mit dem Bus geht es dann wieder ins Hotel nach Wiesbaden.

Tag 2
Am Morgen stärken wir uns mit einem leckeren Frühstück und brechen auf zu unserer neuen Wanderstrecke. Auch am zweiten Tag startet unsere Wanderroute von Johannisberg aus. Es geht entlang eines Philosophenwegs hinab zum Kloster Marienthal, einem noch heute beliebten Wallfahrtsort.
Vorbei an prächtigen Weinbergen, wandern wir zur Abtei Hildegard von Bingen. Dieses Benediktinerinnenkloster wurde bereits 1165 gegründet. In ihm leben und arbeiten 60 Ordensfrauen, die im Klosterladen neben Hildegard-Schriften auch Wein und andere Köstlichkeiten anbieten. Wir wandern weiter durch die Weinberge, hier kann man jetzt schon vereinzelt die Spitze des Niederwalddenkmals erkennen, das Ziel unserer Wanderung.
Am Ziel angekommen, werden wir gemeinsam unsere Erfahrungen austauschen und die letzten Stunden des Wanderwochenendes ausklingen lassen.

Falls Ihr Lust und Interesse auf das Wochenende bekommt habt, könnt Ihr Euch noch bis zum 20. September auf unserer Insider-Plattform bewerben und Euch weitere Infos einholen.
(Quelle einiger Fotografien: www.rheinsteig.de)