3.000 „Stärkste Shirts“ für 3.000 hessnatur-Insider sind auf dem Weg vom Firmensitz von hessnatur in Butzbach nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Einige der Insider haben ihr T-Shirt heute schon erhalten; diejenigen, die noch kein Päckchen von uns in der Post hatten, bekommen es ganz sicher in den nächsten Tagen. Wir freuen uns über Euer Foto auf der hessnatur-Facebookseite und hier in der Mediagalerie von dem Moment, in dem Ihr das Päckchen auspackt!

Wie Ihr auf dem Foto seht, gibt es zwei unterschiedliche T-Shirts in zwei verschiedenen Farben: Das vordere T-Shirt mit V-Ausschnitt in der Farbe „aster“ ist für alle weiblichen Tester, das T-Shirt mit Rundhalsausschnitt in der Farbe „marine“ für alle männlichen Insider.

In die erste Testwoche wollen wir „gemütlich“ starten, so dass Ihr Euch in Ruhe mit dem T-Shirt vertraut machen und es in Eurem Alltag in verschiedenen Situationen tragen könnt. Wenn Ihr das Shirt erhaltet, vermesst es mit einem Maßband – von oben nach unten, also von der obersten Stelle des Halsausschnittes bis zum unteren Saum, als auch in der Breite am unteren Saum von links nach rechts. Ausmessen könnt Ihr auch die Länge der Ärmel.

Legt das Shirt aus, am besten auf einem Tisch, und macht ein Foto davon. Anschließend könnt Ihr es kurz mit der Hand im Waschbecken auswaschen und es trocknen lassen. Wenn Euch die Wäsche in der Waschmaschine lieber ist, könnt Ihr das T-Shirt natürlich auch in der Masche waschen. Bevor ihr es anzieht, macht nochmals ein Foto von dem ausgelegten und trockenen Shirt. Das brauchen wir später im weiteren Verlauf des Tests noch für einen Vergleich :-)

Beim Tragen, Ausprobieren und Entdecken des „stärksten Shirts“ (habt Ihr Euch die Etiketten im Innenteil schon mal genauer angeschaut?) wünschen wir Euch viel Spaß – und freuen uns auf Euer Feedback und viele Fotos von Euch in Eurem neuen hessnatur-Kleidungsstück. Die Fotos könnt Ihr uns auch bei Facebook posten und in der Mediagalerie hochladen. In der nächsten Woche werdet Ihr das T-Shirt einem Knitter-Test unterziehen … seid gespannt! Im Projektblog erfahrt Ihr dann mehr dazu.