Unser Bereich „Innovation und Ökologie“ präsentiert in der hessnatur-Zentrale in Butzbach seit neuestem regelmäßig das „Material der Woche“, um auch im Haus noch mehr über unsere Materialkompetenz zu erzählen – Anschauen und Anfassen erwünscht! Im Eingangsbereich des Gebäudes informiert ein Aushang Besucher, Kunden und Mitarbeiter über Materialien und Stoffe. Natürlich wollen wir Euch diesen Einblick in die Welt der Naturtextilien nicht verwähren.

Aktuell wird „zwei-fädiges Jersey mit Carbon-Finish“ vorgestellt. Das Fasermaterial dafür ist zertifizierte Bio-Baumwolle, wurde also kontrolliert biologisch angebaut. Dabei werden beispielsweise keine künstlichen Düngemittel verwendet und der Anbau erfolgt in natürlicher Fruchtfolge. In der Verarbeitung der Bio-Baumwolle verwendet hessnatur ausschließlich Hilfsmittel gemäß unserer Richtlinien. Und sogar das Abwasser der Produktion durchläuft danach eine mindestens zweistufige Kläranlage, um die Ressourcen der Umwelt zu schonen.

In der Herstellung wird das Baumwollgarn zweifädig in der Maschine abgestrickt. Der nach diesem Arbeitsschritt entstandene Rundstrick-Artikel nennt sich dann „Heavy Jersey“. Er besitzt ein höheres Warengewicht und somit ein hohes Maß an Qualität und Langlebigkeit. Abgeschlossen wird die Materialverarbeitung  durch eine mechanische Behandlung: Ziel dieses so genannten „Carbon finishings“ ist eine Optimierung des Materials, was die Artikel griffiger und strapazierfähiger macht.

Grundsätzlich steht die Baumwolle wegen ihrer Weichheit für Tragekomfort und Wohlbefinden. Das wird durch die spezielle Art der mechanischen Behandlung für diese Artikel noch zusätzlich erhöht.