Eine Premiere ist es nicht mehr, aber nach wie vor ein denkwürdiges Ereignis: Die Übergabe des Zertifikats „Audit Beruf und Familie“ durch die amtierende Bundesfamilienministerin. 

Nachdem Wolf Lüdge 2006 die Auszeichnung für hessnatur erstmalig aus Berlin mit nach Hause brachte, war es letzten Freitag nun an mir, unsere Urkunde als familienfreundliches Unternehmen von Kristina Schröder in Empfang zu nehmen. Klingt jetzt ein bisschen so, als wenn wir uns regelmäßig für die gleiche Sache belobpudeln lassen, aber um alle drei Jahre eine Auszeichnung für familienbewusste Personalpolitik zu erhalten, muss man sich schon ins Zeug legen. Das Prinzip hingegen ist denkbar einfach:

Unsere  Mitarbeiter setzen sich gemeinsam an den runden Tisch  und definieren Ziele und Maßnahmen zur Schaffung eines stressfreien und familienfreundlichen Arbeitsumfelds, wie zum Beispiel ein umfassendes Gesundheitsmanagement,  familienfreundliche Urlaubsregelungen und Arbeitszeitmodelle (u.a. die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten), Patenkonzepte für werdende Eltern, Kinderbetreuungszuschüsse und und und. Wurden diese Ziele innerhalb von drei Jahren erfolgreich umgesetzt und ein neuer Maßnahmenkatalog formuliert, erhält man das Zertifikat „Audit Beruf & Familie“ und geht in die nächste Runde. Ein sehr organischer Prozess also.

Die Überreichung der Urkunde war hingegen nicht ganz so individuell wie unser Maßnahmenpaket. Ich stand mit  293 Zertifikatsempfängern in der Schlange, um von Kristina Schröder und dem Parlamentarischen Staatssekretär (Bundesministerium für Wirtschaft) Peter Hintze beglückwünscht und mit ihnen fotografiert zu werden. War ein bisschen so wie beim Ausverkauf im Supermarkt, nur eben im Fünf Sterne Hotel.  Aber Chapeau: Kristina Schröder, die nonstop 294 Hände schütteln musste, ist das Lächeln nicht vergangen und überhaupt: In Anbetracht der  Tatsache, dass die Schlange der geprüften und für familienfreundlich befundenen Unternehmen, Institutionen und Hochschulen von Mal zu Mal länger wird, nimmt man die platten Füße gerne mal in Kauf.