hessnatur Bio-Textilpflege-Mittel

Naturmode waschen

Warum Textilpflege sanft und nachhaltig sein sollte

Mittlerweile legen viele großen Wert darauf, ihren Körper mit ausgewählten Produkten zu pflegen und sehen sich die Inhaltsstoffe von Shampoos, Duschgels und Bodylotions sehr genau an. Schließlich darf an unsere Haut nichts Schädliches kommen. Bei der Pflege unserer Kleidungsstücke sollten die gleichen Regeln gelten, schließlich tragen wir sie ja auf der Haut und sind den ganzen Tag von ihnen umhüllt. Eigentlich ist das ganz einfach, wenn man weiß, worauf man achten muss und worauf man wirklich verzichten kann. Wir haben euch hier eine kleine Pflege- und Warenkunde aufbereitet. Damit ihr im doppelten Sinne nachhaltig Freude an eurer Kleidung habt und euch und der Umwelt damit etwas Gutes tut.

Hier werden passende Produkte geladen

Waschen, trocknen, bügeln – das sind die wahren Energiefresser.

Uns ist wichtig, bei der Produktion und Verarbeitung unserer Kleidungsstücke möglichst wenig Energie zu verbrauchen und umweltschonend zu agieren. Dann kommt die normal tägliche Pflege in den Haushalten und hinterlässt den größten ökologischen Fußabdruck eines Kleidungsstückes. Waschen, trocknen, bügeln machen nämlich 60-85% des Gesamtenergieverbrauchs einer Textile in ihrem Lebenszyklus aus. Allein in Deutschland werden jedes Jahr 600 Tonnen Waschmittel, 6 Milliarden Kilowattstunden Energie und 330 Millionen Kubikmeter Wasser verbraucht (ca. 12% des Trinkwassers). Und das nur beim Wäschewaschen.

Sparsam und ökologisch die Wäsche machen.

hessnatur Bio-Textilpflege Leinen

Mit diesen Tipps macht ihr eine Menge richtig:

  • Temperatur runter: Gering verschmutzte Wäsche wird auch bei niedrigen Temperaturen sauber.
  • Max. 60° – diese Temperatur wäscht schon hygienisch einwandfrei.
  • Flecken ade: Wenn mal was getropft hat, Flecken einfach vorbehandeln.
  • Ökologisches Waschmittel verwenden, möglichst keinen Weichspüler.
  • Vorwäsche? Braucht keiner.
  • Vollmachen: Maschinen haben ein ordentliches Fassungsvermögen, das man jedes Mal voll ausnutzen sollte.
  • Trockner? Lieber an der frischen Luft trocknen!
  • Wäsche sparen: Viele Kleidungsstücke kann man gut öfter tragen.

„Normale“ Waschmittel – mehr pfui als hui.

Konventionelle Waschmittel enthalten 15% Tenside, 25% Wasserenthärter, 25% Bleichmittel, 10% Zusatzstoffe und 25% Füllstoffe.

So sind die Inhaltsstoffe zu beurteilen:
  • Tenside auf Erdölbasis sind schlecht biologisch abbaubar.
  • Enthärter sind aquatoxisch, also giftig.
  • Das Gleiche gilt für Bleichmittel und optische Aufheller, die dazu noch Allergieauslöser sind.
  • Füllstoffe belasten das Abwasser.
  • Faserschutzmittel sind biologisch nicht abbaubar.
  • Die vorhandenen Enzyme und Vergrauungsinhibitoren sind kritisch zu beurteilen, bisher fehlen aber ausreichend genauen Messmethoden.
  • Duftstoffe werden genauso wie Korrosionsinhibitoren ökologisch und toxisch sehr kritisch beurteilt.
  • Schaumregulatoren: Auch hier fehlen die genauen Messmethoden für eine echte Beurteilung.
  • Und auch bei Farbstoffen ist keine ökologische und toxikologische Aussage möglich.

Betrachtet man diese Aufzählung, fragt ihr euch doch sicher auch, was die meisten von uns da täglich an ihre Haut lassen und wie mit jedem Waschgang massiv der Umwelt und unserem Trinkwasser geschadet wird.

Es geht auch anders: Natürlich mit den hessnatur Wasch- und Pflegemitteln.

Bei hessnatur machen wir uns nicht nur Gedanken um schöne Looks, sondern auch um Umwelt und Menschen. Daher haben wir Waschmittel und einige Pflegemittel entwickelt, die unseren und euren Anspruch erfüllen. Denn sie enthalten keine erdölbasierenden Rohstoffe, sind ohne Konservierungsmittel, ohne Tierversuche, ohne Phosphate, ohne optische Aufheller, ohne Farb- und Duftstoffe, dazu GMO-frei (also ohne Gentechnik), pH-neutral, zu 98% biologisch abbaubar und nicht zuletzt sehr sparsam im Verbrauch.

hessnatur-bio-textilpflege-mittel
  • Bio-Waschmittel für Baumwolle, Leinen und Hanf

    Das flüssige Waschmittel ist für alle Temperaturbereiche und Wasserhärtegrade geeignet. Schon 25-30 ml reichen pro Waschgang = ein Fläschchen schafft also 33 Wäschen.

    Inhaltsstoffe:

    • 5-15 % anionische Tenside*
    • 5-15 % nichtionische Tenside*
    • Milchsäure
    • Wasser

    * Tenside aus pflanzlicher Herkunft

  • Bio-Waschmittel für Wolle und Seide

    Alles Feine wie Wolle, Seide und Felle fühlen sich nach dieser Wäsche genauso wunderbar an wie vorher.

    Inhaltsstoffe:

    • waschaktive Substanzen aus Kokosöl
    • Wollfett/Lanolin
    • Pflanzenschmierseife
    • Milchsäure
  • Bio-Waschmittel mit Seifenkraut

    Die Pflanze Saponaria officinalis (lateinisch sapo = Seife) findet komplett Verwendung in diesem besonderen Waschmittel für alle Temperaturen und Härtegrade. Mit 25-30 ml pro Waschgang schafft ihr locker 33 Wäschen.

    Inhaltsstoffe:

    • Kokosöl
    • Seifenkrautextrakt
    • Pflanzenschmierseife
    • Milchsäure
  • Und dazu Fleckenmittel und Enthärter

    Zusätzliche einfache Mittel machen das Ergebnis oft noch besser und helfen sparen.

    • Nutzt die zusätzliche Reinigungswirkung
    • Enthärtet Wasser und verringert den Waschmittelverbrauch
  • Fleckensalz

    Ökologisch wäscht man gut mit Fleckensalz als Vorbehandlung und Bleiche. Denn das Natriumbicarbonat zerfällt in Verbindung mit Wasser in bleichenden, keimtötenden Sauerstoff und Soda.

    Anwendung:

    • 2-3 Esslöffel Fleckensalz zur Wäsche in die Maschine geben und wie gewohnt waschen.
    • Bei hartnäckigen Flecken die Maschine zur Einweichzeit ausschalten, danach den Waschvorgang fortsetzen.
  • Gallseife

    Fett, Stärke und Eiweißflecken werden vorher mit Gallseife behandelt. Das Gallonkonzentrat aus artgerechter Rinderhaltung, waschaktive Substanzen aus Kokosöl und Schmierseife schaffen Wunder.

    Anwendungsmöglichkeit:

    • direkt auf die Flecken aufbringen, einwirken lasse, auswaschen (bitte erst einen Farbtest machen)
    • 30 ml Gallseife ohne weitere Waschmittelzugabe zur verschmutzten Wäsche geben.
  • Fleckenlöser mit Panamarinde

    In der Maschine oder per Handwäsche entfernt unser Fleckenlöser Flecken und hartnäckige Verschmutzungen. Auch so empfindliche Stoffe wie Wolle und Seide können damit gut behandelt werden. Er ist für Veganer geeignet.

    • Die „Panamarinde“ enthält, Sapoine (Seifenstoffe)
    • Sie kommt vor allem in Chile, Peru und Bolivien vor
  • Bio-Weichspüler

    Glatt, bügelfreundlich – so darf Wäsche sein, vorausgesetzt der Weichspüler enthält wie dieser keine schädlichen Stoffe. Dazu frischt er die Farben auf und ist auch für Veganer eine Empfehlung.

    Inhaltsstoffe:

    • Milchsäure 80%
    • natürliches Betain
    • Pottashium Hydroxyde
    • natürliche Duftmischungen aus ätherischen Ölen

Unsere Materialien – sommers wie winters erfrischend natürlich.

Im Sommer lieben wir die Kühle von Leinen, das hauchzarte des Hanf, die Unkompliziertheit der Bio-Baumwolle, das Edle der Seide, das weiche Fließen des Modal und auch Fasermischungen wie Sommer-Schurwolle mit Modal, die viele positive Eigenschaften verbinden. Im Winter ist die reine Bio-Schurwolle ein Klassiker – auch für die Kleinsten. Was alle Materialien verbindet: Wir achten streng auf die Herkunft und schließen Verfahren aus, welche die Umwelt belasten oder zu Rückständen führen. Wir überprüfen den gesamten Herstellungsprozess und jedes einzelne Kleidungsstück später auch auf Hautverträglichkeit – intern, sowie von unabhängigen Instituten. Damit ihr den schönsten Sommer und den kuscheligen Winter ganz natürlich genießen könnt, hier einige Hinweise zur Pflege der Materialien.

Leinen – erfrischend unkompliziert

Das Besondere am Leinen ist nicht nur das kühle Tragegefühl, sondern auch seine Unempfindlichkeit. Wenig schmutzanfällig und nicht flusend macht er jeden Look entspannt.

Wir empfehlen euch:

  • Bio-Waschmittel für Baumwolle, Leinen und Hanf
  • Bio-Waschmittel mit Seifenkraut
Leinenfasern richtig waschen:
  • Schonwaschgang (erhöhter Wasserstand)
  • nicht zu heiß waschen – bis 40° C
  • niedrige Schleuderleistung, feucht in Form ziehen
  • nicht in den Trockner, sondern lufttrocknen ohne direkte Sonne
  • auf links mit dem Dampfbügeleisen oder noch leicht feucht bügeln
  • Flecken nicht punktuell behandeln bzw. nicht scheuern

Hier werden passende Produkte geladen

 

Hanf – eine der umweltschonendsten Fasern überhaupt.

Gewonnen aus einer der ältesten Nutzpflanzen der Welt, nimmt Hanf rasch Feuchtigkeit auf und trocknet ebenso schnell. Das macht ihn zu einer der besten Sommerfasern.

Wir empfehlen euch:

  • Bio-Waschmittel für Baumwolle, Leinen und Hanf
  • Bio-Waschmittel mit Seifenkraut
Hanffaser richtig waschen:
  • flüssiges Waschmittel verwenden – nicht heißer als 40° C
  • Schonwaschgang mit erhöhtem Wasserstand für gründliches Ausspülen der Waschmittelrückstände
  • am besten lufttrocknen ohne pralle Sonne
  • feucht in Form ziehen
  • leicht feucht bügeln

Hier werden passende Produkte geladen

 

Bio-Baumwolle – vom Anbau bis auf die Haut streng kontrolliert.

Das Besondere an unserer Bio-Baumwolle ist neben der Herkunft vor allem, dass wir auch bei der Veredelung keine schädlichen Stoffe und Chemikalien zulassen. Dazu ist sie so unkompliziert, gut wasch- und kochbar und pflegeleicht.

Wir empfehlen euch:

  • Bio-Waschmittel für Baumwolle, Leinen und Hanf
  • Bio-Waschmittel mit Seifenkraut
Bio-Baumwolle richtig waschen:
  • Waschtemperatur beachten – Baumwolle kann einlaufen
  • höhere Schleuderleistung ist kein Problem
  • kann im Wäschetrockner (ev. Einlauf) oder auf der Leine trocknen
  • feucht in Form ziehen
  • kann auch mit leichter Restfeuchte gebügelt werden

Hier werden passende Produkte geladen

 

Seide – das feine Rascheln, ein besonderer Genuss.

Sommers wie winters ist Seide eine Besonderheit: kühlend oder wärmend passt sie sich an. Dabei ist sie schmutzabweisend, nimmt Gerüche nicht schnell an, trocknet aber schnell, wenn’s doch mal heiß hergeht.

Wir empfehlen euch:

  • Bio-Waschmittel für Wolle und Seide
  • Bio-Waschmittel mit Seifenkraut
Seide richtig waschen:
  • Handwäsche oder Wäsche im kalten Wollwaschgang
  • nicht mit Bleiche waschen
  • beim Lüften oder Trocknen nie starkem Sonnenlicht aussetzen
  • bei Handwäsche nicht einweichen und niemals auswringen
  • von Links bügeln und nicht mit Wasser besprengen
  • einzelne Flecken nicht punktuell mit Wasser entfernen
  • niemals mit Parfum oder Deo besprühen

Hier werden passende Produkte geladen

 

Lenzing Modal® Edelweiss – die CO2 neutrale Faser.

Seidig glänzend und nicht wärmend, das würde man von einer Holzfaser nicht erwarten. Ja genau, Holz ist der Ursprung und wird als Modal zu einem Material mit hoher Farbbrillanz ohne Ausbluten, pflegeleicht und knitterarm.

Wir empfehlen euch:

  • Bio-Waschmittel für Baumwolle, Leinen und Hanf
  • Bio-Waschmittel mit Seifenkraut
Modal richtig waschen:
  • waschbar bei 30° C im Schonwaschgang
  • von Links bügeln mit mittlerer Temperatur
  • läuft nicht ein

Hier werden passende Produkte geladen

 

Fasermischungen – das Beste von allem.

Durch das Mischen von Fasern können die positiven Eigenschaften verbunden und negative minimiert werden. Trage- und Pflegeeigenschaften werden optimiert, der „Griff“ wie weich, anschmiegsam oder kuschelig deutlich verbessert.

 

Die Vorteile von Fasermischungen im Überblick:

 
Baumwoll-Mischungen:

Sie nehmen weniger Feuchtigkeit auf, geben diese besser wieder ab, haben eine bessere Elastizität und leiern weniger aus.

 

Schurwollmischungen:

Haben den Vorteil einer höheren Reibefestigkeit auch in feuchtem Zustand.

 
Leinenmischungen:

Zum Beispiel die Mischung von Leinen & Bio-Baumwolle hat den Vorteil, dass die Kleidung nicht so stark knittert.

 

Mischungen mit Modal:

Leiten Feuchtigkeit, besonders geeignet für den Sommer.

Fasermischungen richtig waschen:

Mischungen mit rein tierischen Fasern (Wolle/Seid):

  • Bio-Waschmittel für Wolle und Seide
  • Bio Waschmittel mit Seifenkraut

Mischungen mit reinen Pflanzenfasern (Baumwolle/Leinen):

  • Bio-Waschmittel für Baumwolle, Leinen und Hanf
  • Bio-Waschmittel mit Seifenkraut

Mischungen mit tierischen und Pflanzenfasern:

  • Bio-Waschmittel mit Seifenkraut

 

Hier werden passende Produkte geladen

 

Reine Bio-Schurwolle – der natürliche Klassiker im Winter.

Unser Baby Walkoverall ist das beste Beispiel für diese Faser: Hält kuschlig warm, bindet unangenehme Gerüche, der Schmutz kann einfach abgeklopft und kleine Flecken trocken ausgebürstet werden. Und wenn er doch mal gewaschen wird: am besten per kalter Handwäsche. In die Maschine nur, wenn im Wollwaschgang die Temperatur abgeschaltet werden kann. So fühlen sich kleine Racker lange rundum wohl darin.

Wir empfehlen euch grundsätzlich bei Schurwolle:

  • Bio-Waschmittel für Wolle und Seide
  • Bio-Waschmittel mit Seifenkraut
Wollwalk richtig waschen:
  • Selbstreinigung durch Lüften
  • verträgt keine höheren Waschtemperaturen, kalter Wollwaschgang
  • bei Handwäsche in ein Badetuch einrollen und Restfeuchte sanft ausdrücken
  • Da wir keine chemische Fixierung der Farbstoffe verwenden unser Tipp: zur Wäsche ein wenig Essig hinzugeben, das bindet den Farbstoff
  • liegend trocknen
  • Nach dem Waschen wieder in Form ziehen
  • mit Bügeltuch von Links bügeln

 

Schöne Fasern haben eine gute Pflege verdient.

Damit ihr lange Freude daran habt. Mit den richtigen Mitteln und ein paar Gedanken wird auch euer ökologischer Anspruch einfach erfüllt. Zum Wohle von uns allen.

Hier werden passende Produkte geladen

 

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.