Schöner Erfolg für die Initiative „Plant for the Planet”, die auch von hessnatur gefördert wird: Im Rahmen des Klimagipfels, der zur Zeit in Durban in Südafrika stattfindet, wurde die „Billion Tree Campaign“ vom United Nations Environmental Programme (UNEP) an die Schülerinitiative übergeben. Die „Billion Tree Campaign“ wurde vor fünf Jahren von Prinz Albert von Monaco zusammen mit der kürzlich verstorbenen Wangari Maathai ins Leben gerufen. Bisher wurden im Rahmen dieses Programms weltweit 12,5 Milliarden Bäume gepflanzt. Das entspricht zwei Bäumen pro Bürger.

Die Übergabe steht symbolisch für das Vertrauen, das die Erwachsenen in die Aktivitäten der Kinder setzen: Die nachfolgende Generation wird es schaffen, diese Initiative erfolgreich weiterzuführen und junge Menschen weltweit zu vereinigen, indem sie Verantwortung für die Erde übernehmen. Felix Finkbeiner erklärte in Durban: „Wir Kinder führen nun den offiziellen Baumzähler und werden ihn mit den Regierungen, Unternehmen und Bürgern schnell wachsen lassen.“ Dabei sind auch die Erwachsenen in der Pflicht – sie müssen an Plant for the Planet berichten, wie viele neue Bäume sie jährlich pflanzen.

Neues Ziel der Kinder und Jugendlichen ist mit der Übernahme der Billion Tree Campaign, bis zum Jahr 2020 weltweit 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen, um durch diesen riesigen Kohlenstoffspeicher jedes Jahr zusätzlich 10 Milliarden Tonnen CO2 zu binden und damit Zeit zu gewinnen, die CO2-Emissionen endgültig nachhaltig zu senken. Wenn jeder Erdenbürger bis 2020 nur 150 Bäume pflanzt, ist dieses Ziel zu schaffen. Mittels eines Zählers auf der Webseite der Kampagne kann der aktuelle Stand der gepflanzten Bäume hier verfolgt werden.

Die Schülerinitiative Plant for the Planet wurde im Januar 2007 ins Leben gerufen und hat ihren Ursprung in einem Schulreferat des damals 9-jährigen Felix Finkbeiner über die Klimakrise. Felix entwarf am Ende des Referats die Vision, Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen, um auf diese Weise einen CO2-Ausgleich zu schaffen. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich Plant for the Planet zu einer weltweiten Bewegung.