Julia Gonnermann, die Leiterin des Bereichs Retail, hatte im letzten Jahr wirklich alle Hände voll zu tun, denn wir haben gleich zwei neue Läden für Euch eröffnet. Im Februar 2014 ging unser allererster Concept-Store auf der Kaiserstraße in Frankfurt an den Start und im schönen Wonnemonat Mai 2014 folgte ein zweiter am Carlsplatz in der Düsseldorfer Altstadt. Das Ladendesign der neuen hessnatur-Läden sieht modern, luftig, hell und frisch aus. Doch auch was hinter diesem Look steckt, wird einer zeitgemäßen Idee gerecht, der der Nachhaltigkeit nämlich.

Das geht schon beim Bodenbelag los: Der ist aus Mikrobeton, der zu 90 Prozent aus mineralischen Stoffen besteht und auf schädliche Chemikalien, die man in üblichen Estrichen findet, weitgehend verzichtet. Dazu kommt, dass dieser Beton sehr belastbar und dadurch langlebig ist.

hessnatur-Concept-Store FFM-2014- 14 (14)

Flexibles Regalsystem und Sitzhocker aus Eierschachteln

Für die Präsentation der hessnatur-Kollektionen haben die Innenarchitekten Blocher Blocher Shops sich etwas ausgedacht, was Julia Gonnermann zum Schwärmen bringt: Ein flexibles Regalsystem aus naturbelassenem Eschenholz. „Das Naturmaterial fasst sich einfach so schön an“, sagt Julia Gonnermann strahlend. Das Holz kommt aus nachhaltiger Forstwirtschaft überwiegend aus Deutschland. Das Tolle an dem System ist, dass es wandelbar ist. Ob hängend oder liegend, die Waren können bis zu einer Höhe von 3,50 m präsentiert werden. Das heißt, wenn das Ladenteam die Einrichtung einmal umbauen möchte, braucht es keine neuen Regale, sondern kann die vorhandenen Teile immer wieder anders einsetzen.

hessnatur-Concept-Store FFM-2014- 14 (13)

Ein Hingucker sind die mit Recycling-Filz bezogenen Sitzhocker und Stufenmöbel. Doch auch deren Unterbau ist aus wiederverwerteten Materialien hergestellt. Die Architekten haben dafür Zeitungspapier, Eierschachteln, Holzstämme und Pappe aus ihrem Fundus verarbeitet. Cradle to Cradle nennt man das im Fachjargon, wenn etwas ganz aus Recycling-Materialien hergestellt wird. Nach dem Cradle to Cradle-Konzept sind auch die in den Läden verwendeten Fliesen hergestellt. Ressourcenschonend und schön anzuschauen zugleich.

Die verwendeten Wandfarben sind selbstverständlich ohne Zusatz von belasteten Pigmenten, also garantiert ohne Schwermetalle. Und auch für Details wie die Vorhänge der Umkleidekabinen und die aus Stampflehm hergestellte Verkleidung der Kassentheke fanden nachhaltige Materialien Verwendung.

Und während in Frankfurt noch eine Klimaanlage unverzichtbar war, kommen wir in Düsseldorf schon allein mit einem Belüftungssystem aus. Das liegt unter anderem daran, dass wir für den Laden am Carlsplatz erstmals die Beleuchtung ganz mit LED-Leuchten hinbekommen haben. Die sind energieeffizienter und haben eine viel geringere Wärmeentwicklung als herkömmliche Lampen. Dadurch heizt sich die Ladenfläche natürlich weniger auf.

Nachhaltigkeit auf allen Ebenen und Liebe zum Detail, dafür stehen wir bei hessnatur!