Wusstest Du, dass hessnatur im Jahr…

… 1996 den „Organic Textile Award“ für die Initiierung des weltweit ersten Biobaumwoll-Anbauprojektes erhalten hat?

… 1997 den Internationalen Designpreis des Landes Baden-Württemberg verliehen bekam für das hessnatur-Brautkleid und die zugrundeliegende Produktphilosophie?

… 2000 die Goldmedaille im Rahmen von „Rhön – Region der Zukunft“ gewonnen hat für das Rhönschaf-Wollprojekt?

… 2005 mit dem Gütesiegel „Vorreiter Ethischen Handelns“ von der Kommission „Ethics in Business“ unter der Schirmherrschaft von Ulrich Wickert ausgezeichnet wurde?

… 2009 und 2011 mit der Goldmedaille „Nachhaltiges Einzelhandelsunternehmen“ des Bundesverbandes Verbraucher-Initiative bedacht wurde?

Das alles kannst Du im hessnatur-Bericht zur Nachhaltigkeit auf der Seite 7 (in unserem Online-Pdf) nachlesen. 

Ökologisch. Sozial. Authentisch. Wegweisend. Das sind die vier Schlagworte, die die Geschichte und den Weg von hessnatur passend beschreiben. Wegweisend ist das Unternehmen schon immer gewesen, denn als Heinz Hess das Unternehmen 1976 gründete, stand er mit seinen Ökotextilien praktisch alleine auf weiter Flur. So liest sich die Geschichte der Auszeichnungen von hessnatur wie eine kleine Geschichte der Nachhaltigkeit im ausgehenden 20. Jahrhundert.

Im Jahr 1996 erhielt hessnatur  den „Organic Textile Award“ der International Federation of Organic Agricultural Movements IFOAM, dem 1972 gegründeten Dachverband der ökologischen Landbauverbände, im Rahmen seiner zweiten internationalen Konferenz. Ausgezeichnet wurde hessnatur für die Initierung des weltweit ersten Anbauprojektes für Biobaumwolle im ägyptischen Sekem im Jahr 1991. Heute zählt IFOAM 750 Mitglieder in 108 Ländern. Und mittlerweile gibt es T-Shirts aus Bio-Baumwolle auch bei den großen Modeketten zu kaufen.

1996/97 bot hessnatur seinen Kunden an, das hessnatur-Brautkleid aus Seide und Hanf nebst Hochzeitsanzug für den Herren auszuleihen. Die Paare konnten sich dafür bewerben und erhielten dann das Kleid in der passenden Größe für ihren „schönsten Tag im Leben“. hessnatur gewann dafür den Designpreis des Landes Baden-Württemberg, und heute ist das Brautkleid in der Dauerausstellung des Victoria and Albert Museum in London zu sehen.

Auch die Auszeichnung „Faktor 4+“ im Jahr 1998 ist ein wegweisender Preis gewesen: „Faktor Vierdoppelter Wohlstand  – halbierter Naturverbrauch“ ist ein Bericht an den Club of Rome, den 1995 von Ernst Ulrich von Weizsäcker, Amory Lovins und Hunter Lovins verfasst haben, in dem die Autoren für die Steigerung der Ressourcenproduktivität plädierten.

Wir haben mit Geschichte geschrieben, das ist ein tolles Gefühl!