… steht auf der Homepage der Hotel- und Thermenanlage Rogner Bad Blumau zu lesen und genau davon können wir heute berichten: hessnatur ist in dieser herrlichen Hundertwasser-Hotelanlage in Österreich praktisch täglich anzutreffen. „Hier sollen sich nicht nur die Gäste wohl fühlen, sondern auch die Mitarbeiter“, eröffnete die Eigentümerfamilie Rogner in der vergangenen Woche eine hausinterne Veranstaltung. Es ging darum, neue Mitarbeiterkleidung an Kolleginnen und Kollegen zu verteilen. Der Philosophie des Hauses entsprechend wurde dies begleitet von einer kleinen Zeremonie, in der 65 der insgesamt 300 Mitarbeiter ihre von hessnatur geschnürten Pakete in Empfang nahmen.

Mit hessnatur war der geeignete Partner für die Umsetzung des Projekts „Mitarbeiterkleidung Neu“ schnell gefunden. „Qualitativ hochwertige, ökologisch und sozial verträglich produzierte Kleidung verstehe ich als eine Investition in das Wohlbefinden eines jeden einzelnen Mitarbeiters und als einen kleinen Beitrag zu einer besseren Welt“, erläuterte Robert Rogner jun. seinen Entschluss, auf Naturtextilien bei der Mitarbeiterkleidung zu setzen

Wolf Lüdge war selbst angereist zu diesem außergewöhnlichen Event und konnte die Freude der Mitarbeiter über die neue Kleidung miterleben. Sie selbst hatten für die jeweils unterschiedlichen Arbeitsbereiche passende Modelle aus dem aktuellen Katalog ausgewählt: Die Empfangsdamen wählten ein Kleid und eine Weste aus der Capsule-Kollektion von Eviana Hartman (Foto oben), für den Wellness- und Badebereich gab es eigene, dem Bedarf angepasste Shirts und Sweats aus reiner Bio-Baumwolle (Foto rechts).

„Wenn man weiß, dass bei der Produktion von Kleidung Menschen krank werden und  sterben, und dass 25% des weltweiten jährlichen Insektizidverbrauchs für den Baumwollanbau aufgewandt werden, obwohl weltweit nur 2% der gesamten Ackerfläche dafür genutzt werden“, so Robert Rogner jun., „dann kann man nicht einfach wegschauen. Insbesondere dann nicht, wenn – so wie bei uns in Blumau – Ehrlichkeit, Bewusstheit, Menschlichkeit und der sorgsame Umgang mit der Natur im Mittelpunkt stehen“. Auf verschiedenen Ebenen kann so Stück für Stück Veränderung einsetzen. „Jeder kann etwas bewegen“, ist hessnatur-Geschäftsführer Wolf Lüdge überzeugt. „Es genügt, einfach mal im Kleinen anzufangen – vielleicht beim Kauf des nächsten T-Shirts. Schließlich hält ein ökologisch hergestelltes T-Shirt 7 qm Ackerfläche rein. Bei jährlich rund 2,5 Millionen verkauften T-Shirts käme da einiges zusammen.“

In Bad Blumau kommt auf jeden Fall jetzt ein Vielfaches der 7 qm zusammen. In Wellness und Spa, bei Kunst und Kultur – eben alles andere als alltäglich.