Die Internationale Kunsthochschule für Mode ESMOD in Berlin hat den Studiengang „Sustainability in Fashion“ ins Leben gerufen. hessnatur unterstützt den einjährigen Masterkurs mit der Entsendung einer Lehrkraft und der Vergabe eines Vollstipendiums an Anna Johannsen, die hier im hessnatur-Blog von ihren Erfahrungen berichtet – heute schreibt sie über die Berliner Fashion Week.

Ist es nicht erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht? Vergangene Woche war es schon wieder so weit: Die Berlin Fashion Week zog Besucher aus der ganzen Welt an. Und ehe ich mich versah, war sie auch schon wieder rum – und ich ein Stück reicher an Erfahrungen und Kontakten zu interessanten und inspirierenden Menschen. Die drei wichtigsten Veranstaltungen für mich in der Woche: die Ethical Fashion Show, der Green Showroom und der Lavera Showfloor.

Vorab: Die Modewoche begann für mich auf dem Laufsteg, wer hätte das gedacht 😉 Meine Universität, die ESMOD, lud zu einer Modenschau in das Deutsche Historische Museum ein. Einen Zusammenschnitt könnt Ihr hier sehen:

Mein Masterstudiengang hat ein 3-minütiges Video gezeigt, in dem jeder Student kurz sein Masterprojekt vorstellt. Wir alle haben dunkelblaue T-Shirts eines dänischen Labels getragen, das fair und ökologisch produziert. Auf der Rückseite der Shirts stand der Slogan „See you in October“, als Ankündigung für unsere Abschlussarbeiten.

Die Ethical Fashion Show befand sich wie auch in diesem Winter im E-Werk. Dort stellten ökologische Casual- und Streetwear Marken ihre Produkte dem Fachpublikum vor. Zudem gab es wieder einen Pop Up Shop für die Öffentlichkeit und eine so genannten „Knowledge Lounge“, in der sich jeder Besucher und Interessierte über Zertifizierungen wie das GOTS-Siegel informieren konnte. Dort fanden auch verschiedene Vorträge und Events statt.

Der Green Showroom zeigte wunderbare Marken im gehobenen Preissegment, die ihren Platz in dem eleganten Ambiente des Hotels Adlon Kempinski Unter den Linden einnahmen. Neben vielen interessanten Neuheiten haben mich zwei Projekte besonders fasziniert: Zum einen die Herstellung von Armreifen aus der farbenfrohen Spucke von Insekten (Kerria lacca), zum anderen die Entdeckung eines Teams von Wissenschaftler (DeepMello), die Rhabarber Wurzel als Leder-Gerbemittel zu verwenden, um Chrom völlig zu verdrängen. Chrom wird leider noch oft in der Schuh- und Taschen-Produktion eingesetzt. Die Gefahr hierbei ist, dass sich das verwendete Chrom 3 im Hautkontakt zu Chrom 6 verwandelt und so Allergien oder Krankheiten auslösen kann. hessnatur verzichtet auf dieses Mittel, alle Leder sind chromfrei gegerbt.

Die dritte Veranstaltung, der Lavera Showfloor im Kosmos in der Karl-Marx-Allee, bot eine tolle Auswahl an Modenschauen von jungen und etablierten Designern in der nachhaltigen Modeszene. Interessant auch für Euch im nächsten Jahr: Diese Veranstaltung ist öffentlich, also auch für Nicht-Fachbesucher zugänglich!

Mehr über die Berlin Fashion Week im nächsten Blogbeitrag von mir.