Minister Al-Wazir besucht hessnatur

DSCF9900_k_a

Vorreiter für nachhaltige Mode gibt Ausblick auf die kommenden Kollektionen

Am 5. August 2015 besucht Hessens Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Tarek Al-Wazir, Deutschlands führendenden Naturmodeanbieter hessnatur. In der Wetterau informiert sich der Minister über die Produktion nachhaltiger Mode und die Chancen der Textilindustrie zur Verbesserung der sozialen und ökologischen Standards sowie heimische Anbauprojekte für Hessen-Leinen und Rhönwolle. „Wir freuen uns, mit Minister Tarek Al-Wazir einen profilierten Politiker bei hessnatur begrüßen zu dürfen. Wir sehen in dem Besuch eine Bestätigung, dass nachhaltig produzierte Mode einen immer größeren gesellschaftlichen Stellenwert findet“, sagt Marc Sommer, Vorsitzender Geschäftsführer hessnatur. Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir würdigt das Butzbacher Naturmodelabel hessnatur für sein soziales und ökologisches Handeln: „hessnatur ist ein Pionier der nachhaltigen Textilproduktion und ein Beweis, dass Umweltbewusstsein und unternehmerischer Erfolg keine Gegensätze sind“, sagte der Minister bei einem Besuch des Unternehmens. „Es ist vorbildlich wie transparent und verantwortungsvoll das Unternehmen den gesamten Herstellungsprozess seiner Textilien gestaltet und überwacht.“

Kleidung aus regionalen Rohstoffen

Als Pionier hat hessnatur nicht nur erstmals natürliche Babykleidung und Bio-Baumwolle angeboten sondern auch regionale Rohstoffe für die Textilproduktion wiederentdeckt. Seit 1997 setzt hessnatur Wolle von Rhönschafen im Sortiment ein und hat damit eine alte europäische Nutztierrasse vor dem Aussterben bewahrt. Heute sind Mäntel aus Rhönwolle in immer neuen Designs Klassiker des Sortiments. 2015 feiert hessnatur das zehnjährige Jubiläum des Projekts Hessen-Leinen. Seit einem Jahrzehnt wird aus Flachs, der in Hessen wächst, Hessen-Leinen gewonnen und in den Kollektionen von hessnatur eingesetzt.

hessnatur Stiftung teilt Kompetenz

Mit der Gründung der hessnatur Stiftung will hessnatur den Gedanken der Nachhaltigkeit noch stärker in die Gesellschaft tragen und über Projektarbeit konkrete Veränderungen in der Textilbranche bewirken. Das zuständige Regierungspräsidium Darmstadt hat die hessnatur Stiftung im Juni 2015 offiziell genehmigt. Seit vielen Jahren übernimmt hessnatur Verantwortung für die gesamte textile Wertschöpfungskette, vom Anbau bis zum fertigen Produkt. Diesen Kompetenzvorsprung soll die hessnatur Stiftung in die Arbeit des von Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller angestoßenen Bündnisses für nachhaltige Textilien einbringen und mit externen Partnern, Unternehmen, Verbänden oder wissenschaftlichen Einrichtungen teilen.

Über hessnatur

hessnatur ist weltweit größter Anbieter für nachhaltige Mode und Vorreiter für ökologische und soziale Standards in der Textilproduktion. Das 1976 von Heinz und Dorothea Hess gegründete Unternehmen brachte die erste natürliche Babykollektion auf den Markt und baute 1991 in globaler Pionierleistung die erste Bio-Baumwolle an. Heute betreibt hessnatur mit rund 360 Mitarbeitern, neben dem Versandgeschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Läden in Butzbach, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München. Das Komplettsortiment bietet Mode und Heimtextilien für insgesamt rund eine Million Kunden.


- 5. August 2015