hessnatur endlich in Berlin

201512 hn Store Berlin LogoPop-up-Store wird Bühne für die erste nachhaltige Fashion Kollektion

Mit einem Pop-up-Store auf dem Berliner Kurfürstendamm stellt hessnatur als weltweit führender Anbieter nachhaltiger Mode die Weichen für die erste Fashion Kollektion. Der Vorreiter für ökologische und soziale Standards in der Textilproduktion zeigt auf 130 Quadratmetern Ladenfläche, dass sich begehrliche Mode aus Naturfasern einfach gut anfühlt. Davon sollen sich die Berliner und die Besucher der Stadt beim Soft Opening ab Mitte Dezember persönlich überzeugen. Am Kurfürstendamm 38-39, 10719 Berlin, finden Kunden ein vielfältiges Angebot von Damen- und Herrenbekleidung sowie dazu stimmige Accessoires. Bereits heute kennen mehr als 100.000 Einwohner Berlins die Marke hessnatur und bestellen regelmäßig über das Onlineangebot und den Katalog. Mit dem Auftritt in Berlin will hessnatur demonstrieren, dass nachhaltig produzierte Mode auf Augenhöhe mit konventionellen Marken steht. Außerdem soll der Store Ausgangspunkt für weitere Veranstaltungen und Events in der Berliner Fashionszene sein. Dafür hat hessnatur im vergangenen Jahr viele Prozesse verändert, um unter der Leitung von Kreativdirektorin Tanja Hellmuth eine einheitliche Handschrift über das gesamte Sortiment aus Fashion, Home und Baby sicher zu stellen. Der Anspruch für nachhaltig produzierte Mode von hessnatur ist qualitative Exzellenz bei Passform, Verarbeitung, Material und Funktion. „Wir haben intensiv für einen Quantensprung in unserer Kollektion gearbeitet. Nach intensiven Bemühungen ist es uns nun auch gelungen einen attraktiven Ladenstandort im Herzen Berlins zu sichern. Wir sind der festen Überzeugung, in der Kombination als Modemarke eine große Zukunft vor uns haben“, sagt Marc Sommer, Vorsitzender der hessnatur-Geschäftsführung. „hessnatur steht für Kompetenz und Glaubwürdigkeit bei Naturtextilien. Ich freue mich, den Weg der Marke in die modische Spitze mitzugestalten und zu zeigen, dass Begehrlichkeit und Nachhaltigkeit eine hochattraktive Mischung für unsere Zeit bieten, sagt Tanja Hellmuth, hessnatur Kreativdirektorin (CCO).

 

Ladenbau doppelt nachhaltig

Bei der Berliner Premiere setzt hessnatur gleich doppelt auf Nachhaltigkeit. Der Naturmodepionier setzt auf das erprobte nachhaltige Ladenbaukonzept und integriert darüber hinaus vorhandene Elemente. Die Gestaltung der Wände, Decken und Böden kann vom Vormieter übernommen werden. Das ist nicht nur besonders ressourcenschonend sondern auch kosteneffektiv. Großformatige Visuals auf Spannrahmen sollen Kunden für die nachhaltige Modewelt von hessnatur begeistern. Das Ladenteam zur Eröffnung besteht aus einem erfahrenen hessnatur Kernteam und neuen Kräften mit Erfahrungen im Berliner Modebetrieb. Im Laden kann per I-Pad bestellt werden und jeder lieferbare Artikel kann auch in den Laden bestellt werden.

 

Stores sind erfolgreiche Markenbotschafter

Bereits heute sind die hessnatur-Stores in Butzbach, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München eine starke Säule des Geschäfts. Deshalb richtet das Unternehmen auch im stationären Handel den Blick auf attraktive Standorte, um noch mehr Kunden direkt anzusprechen. Das nachhaltige und flexibel einzusetzende Ladenbaukonzept gibt hessnatur die Chance, schnell auf sich bietende Gelegenheiten zu reagieren. In den Stores können Kunden die Markenwelt von hessnatur erleben und die Qualität der Materialien und Stoffe riechen, fühlen und erproben.

 

Über hessnatur

hessnatur ist der weltweit größte Anbieter für natürliche Mode und Vorreiter für ökologische und soziale Standards in der Textilproduktion. Das 1976 von Heinz und Dorothea Hess gegründete Unternehmen brachte die erste natürliche Babykollektion auf den Markt, kleidete Anfang der 1980er Jahre die Grünen ein und baute 1991 in globaler Pionierleistung die erste Bio-Baumwolle an. Heute betreibt hessnatur mit mittlerweile einer Million Kunden und insgesamt rund 370 Mitarbeitern, neben seinem Versandgeschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Stores in Butzbach, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München.


Berlin / Butzbach - 2. Dezember 2015