Geschichte und Meilensteine

Aus Liebe zum Kind wird eine Marke

Am Anfang stand eine Geburt. Als 1976 der Sohn von Heinz und Dorothea Hess geboren wurde, war für die Eltern klar: Das Kind soll gesund aufwachsen. Auch die Babykleidung sollte natürlichen Ursprungs und chemisch unbehandelt sein. Weil das Paar nichts Entsprechendes finden konnte, gingen die beiden selbst ans Werk. Das war der Anstoß zur Gründung von hessnatur. Nachbarn, Freunde und die eigene Familie präsentierten die Kleidung im ersten Katalog. Im Keller des Einfamilienhauses wurden Pakete gepackt und Rechnungen geschrieben. Dort trafen sich die Freunde, um beim Adressieren der Kataloge zu helfen.

Neue Wege in Peru

startet hessnatur ein Bio-Baumwollprojekt in Peru.

1995

Rhönwolle für die Kollektion

entdeckt hessnatur das Rhönschaf neu und baut – unterstützt vom Zentrum für Wissenschaft, Technik und Kultur (Biosphären-Reservat Rhön) – eine Verarbeitungskette für Rhönschafwolle auf.

1997

Vorzeigeprojekt in Burkina Faso

gründet hessnatur zusammen mit der Schweizer Entwicklungsorganisation Helvetas ein Anbauprojekt für Bio-Baumwolle in Burkina Faso.

2005

Hessen-Leinen auf dem Weg

bringt hessnatur zusammen mit dem Institut für biologisch dynamische Forschung (IBDF) und gefördert vom Land Hessen die erste Produktion von Hessen-Leinen auf den Weg.

2005

Hamburg wird Standort

eröffnet hessnatur im Oktober einen Laden in Hamburg.

2007

Nachwuchsförderung

schreibt hessnatur den ersten europäischen Designpreis für grüne und nachhaltige Mode aus, den Humanity in Fashion Award (HIFA).

2010

Designkompetenz

erarbeiten die international bekannten Designerinnen Eviana Hartman und Clodagh eigene Kollektionen für hessnatur.

2011

Ein Investor wird gefunden

wird Capvis (Schweiz) neuer Eigentümer.

2012

Vorbild in der Branche

unterzeichnet hessnatur als erstes Unternehmen das nationale „Bündnis für nachhaltige Textilien“ der Bundesregierung.

2014

Spendenhilfe Nepal

spenden Mitarbeiter und Geschäftsführung von hessnatur 6.500 Euro an den gemeinnützigen Verein Nepra e.V., der seit vielen Jahren für die Integration geheilter Leprakranker in Nepal kämpft.

2015

Pionierleistung

verwirklicht Heinz Hess mit der Sekem-Farm in Ägypten das weltweit erste Bio-Baumwollprojekt. Bezeichnenderweise steht das Projekt unter dem Symbol der altägyptischen Hieroglyphe „Lebenskraft aus der Sonne“.

1991

Erfolgsgeschichte Bio-Baumwolle

startet hessnatur ein Bio-Baumwollprojekt im Senegal.

1994

Der digitale Weg zum Kunden

geht die erste Website online.

1996

Die Nachfrage steigt

startet hessnatur ein Bio-Baumwollprojekt in der Türkei.

1998

Neue Wege

wird das Unternehmen an die Neckermann AG verkauft.

1999

Verbesserung Sozialer Standards

wird hessnatur als erstes deutsches Unternehmen Mitglied der niederländischen Fair Wear Foundation.

2005

Der erste Store

eröffnet hessnatur im November einen Laden am Stammsitz in Butzbach.

2006

hessnatur in München

eröffnet hessnatur im Oktober einen Laden in München.

2008

Hilfsprojekte weltweit

unterstützt hessnatur das New SADLE Projekt in Nepal und die Initiative Nepra e.V., die sich für die Integration ehemals leprakranker Menschen einsetzt. Zudem nimmt das Unternehmen Pashmina-Schals in das Sortiment auf.

2011

Mit Kunden im Dialog

wird der erste hessnatur Kundenrat gewählt.

2012

hessnatur berichtet nachhaltig

erscheint der erste umfassende Nachhaltigkeitsbericht, der das hohe Qualitätsniveau von hessnatur bei sozialen und ökologischen Standards demonstriert.

2012

Einem großen Namen verpflichtet

wird die hessnatur Stiftung zur Forschung und Entwicklung angewandter Nachhaltigkeit gegründet.

2015

40 Jahre hessnatur

hessnatur startet mit einem Trend-Talk zum Thema "Slow Fashion "auf der Berliner Fashion Week in das Jubiläumsjahr 2016.

2016